Forum: Politik
Anschläge von Paris: Franzose als Sprecher des IS-Bekennervideos identifiziert
Islamistische Propagandawebsite/ AP

Ermittler haben den Sprecher eines IS-Bekennervideos identifiziert: Nach Informationen des SPIEGEL handelt es sich um einen französischen Islamisten. Das Video erhärtet die These, dass die Anschläge von Paris aus Syrien gesteuert worden sind.

Seite 1 von 7
windpillow 17.11.2015, 12:56
1. Wer noch?

Anschläge wurden aus Syrien gesteuert? Ich versteh es nicht -USA, Russland, Frankreich, Briten und die Türkei also -5- Nationen bombardieren nun schon seit geraumer Zeit auf Teufel komm raus diesen IS in Syrien und es zeigt sich keine Wirkung -im Gegenteil, wie Paris gerade gezeigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmaxweber 17.11.2015, 13:00
2. Grenzkontrollen sind alternativlos

Was spricht denn jetzt noch gegen Grenzkontrollen? Wenn Menschen aus Syrien ohne jede Kontrolle nach Griechenland kommen, dann ohne Kontrolle weiter durch verschiedene Länder nach Deutschland gebracht werden, dann müssen wir dringend an der deutschen Grenze kontrollieren. Sonst machen wir es dem IS viel zu einfach Attentäter in unser Land zu schleußen.
Die Alternative wäre eine effektive Kontrolle der EU Außengrenzen. Aber solange Deutschland im "Refugees ohne Obergrenze welcome" Modus ist, werden sich die Länder an den Außengrenzen nicht die Arbeit machen. Für Griechenland und die Durchreiseländer ist es wesentlich billiger den kostenfreien Transfer von Flüchtlingen und anderen Menschen nach Deutschland reibungslos sicherzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taipan61 17.11.2015, 13:07
3. Mein Beileid an die Bürger Frankreichs

Frankreich beginnt einen richtigeren Weg zu gehen, nämlich derjenige der Moscheen schliesst und Prediger ausweist. In unserer Kultur toleriert und respektiert man andere Religionen. Da aber dies einigen Vertretern des Islams nicht genügt...was bleibt da den Politikern übrig die dem Wähler verpflichtet sind. Wir brauchen schon lange ein starkes Zeichen das es so sicherlich nicht geht. Es liegt nun an allen Islamisten in Ihren Reihen für Frieden zu sorgen und danach nach einiger Zeit kann es erst wieder Vertrauen geben. Nicht Mohamed will das aber es ist bedenklich was Menschen aus dieser Religion machen. Wir leben im Jahre 2015 und auch Religionen sollten etwas mehr mit der Zeit gehen und sich weiter entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megamekerer 17.11.2015, 13:09
4. Falling Down

Die meisten diese Terroristen sind Menschen gewesen die von Gesellschaft abgeschoben, vernachlässigt und diskriminiert worden sind! Es sollte für uns ein Lehre sein, die junge Generationen der Migranten mehr Aufmerksamkeit zu schenken und deren beruflichen, politischen, gesellschaftlichen Laufbahn durch Anwendung von gnadenlose Justiz, rechtsradikale Politik und Vorurteile nicht zu kriminalisieren und nicht zu sabotieren!
Ich könnte gestern Abend im Fernsehen Berichte aus amerikanischen Quellen sehen, was bisher in Deutschland verheimlicht worden war, ich könnte sehen, dass IS über moderne amerikanische Kriegswaffen verfügt, ich frage mich, woher haben diese Leute solche Waffen bekommen?! Haben Amerikaner in Irak solche moderne Panzer einfach der irakischen unausgebildete Armee hinterlassen?! Das kann doch nicht zutreffen, solche Waffen sollten gemäß internationale Vereinbarungen und amerikanischen Gesetze unter bestimmte Verträge zum Verkauf genehmigt und dafür Vorsorge treffen, dass sie nicht in der Hände des Feind fallen! ICh vermute diese Waffen kommen aus genauso wie die Gelder aus Saudi Arabien! Die Saudis haben durch Salafisten viele IS Leute in Europa angeworben! Wir sollten die Augen aufmachen und nicht zulassen, dass die Gesellschaft sich noch weiter polarisiert und radikalisiert! Denn es sind nicht mehr 5 Millionen Juden die man vergasen könnte, sondern mehr als 16 Millionen Migranten die hier ihre Wurzeln haben und unsere Gesellschaft bilden! Diese Menschen werden in irgendeine radikale Richtung angeworben wenn wir sie weiterhin diskriminieren, ablehnen und verteufeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 17.11.2015, 13:10
5. Jihadisten

gibt es leider nicht nur mit französischen Wurzeln, es soll sogar US Amerikaner geben, die Soldaten des IS sind.
Was immer wieder bedenklich ist, ist die doch nicht zu vernachlässigende Zustimmung, die der IS von Ultrakonservativen Moslems erhält.
Will man nun Europa in den Bodenkampf hineinziehen damit aus der Zustimmung aktive Beteiligung dieser Gruppe wird ?
Es ist doch bezeichnend , dass die sunnitischen Staaten offensichtlich keine Probleme damit haben in Jemen Krieg ( gegen Schiiten ) zu führen, nicht aber bereit sind aktiv gegen den IS in Syrien und Irak vorzugehen.
In Deutschland sprechen wir von etwa 1000 Gefährdern, die wir nicht ´´rund um die Uhr´´ bewachen können, in Frankreich sind es 10 000 .
Wieso werden Rückkehrer nicht sofort bei Rückkehr interniert ? Das macht man doch ´´im Krieg´´ so mit den Feinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemi 17.11.2015, 13:11
6. Nur mal nachgefragt...

Man muss Putin nicht mögen, aber ist es nicht ein wenig merkwürdig, dass Meldungen wie diese selbst im Spiegel totgeschwiegen werden?

“I provided examples based on our data on the financing of different Islamic State (IS, formerly ISIS/ISIL) units by private individuals. This money, as we have established, comes from 40 countries and, there are some of the G20 members among them,” Putin told reporters.

Es bedeutet nichts anderes, als dass einige der Länder, von denen wir uns als unsere "Verbündeten" Hilfe im Kampf gegen den IS erhoffen, diesen zumindest indirekt, teilweise aber mit Ölkäufen auch direkt unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johannes60 17.11.2015, 13:18
7. Frankreich

M.E. wird immer deutlicher, dass in Frankreich einiges im Argen liegt!
Bereits im Januar beklagte Frankreichs Premierminister Valls die „territoriale, soziale, ethnische Apartheid“ in seinem Land. Das genau ist der Nährboden für die islamistischen Terroristen aus dem eigenen Land.
Sarkozy hat in seiner Amtszeit diese "Apartheid" eher verstärkt.
Hier in Deutschland zucke ich bisweilen vor den populistischen Sprüchen insbesondere eines Herrn Söder zurück, aber auch die CSU hat klar auf ihrer Agenda, dass Integration wesentlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoss_Cartwright 17.11.2015, 13:19
8. Für mich erhärtet sich nur die These

dass es sich hierbei um ein internes französisches Problem handelt. Fast alle Terroristen und ihre Helfer wurden in Frankreich geboren und sozialisiert. Hier hat der französische Staat versagt. Gleichzeitig will man uns aber in einen Krieg Frankreich/Europa gegen Nahost hineinziehen. Es ist interessant, wie viele Hinweise es vorher auf den Anschlag gegeben hat, die alle ignoriert wurden. Auch hier wurden die Terroristen lange vorher vom Geheimdienst beobachtet, man möchte fast meinen "geführt". Allzu schnell hatte man auch die Schuldigen ausgemacht. Und nun wurde sogar das ominöse Bekenneraudio von einem Franzosen besprochen. Was also hat das nun mit Syrien zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 17.11.2015, 13:28
9. Falsch....

Zitat von megamekerer
Die meisten diese Terroristen sind Menschen gewesen die von Gesellschaft abgeschoben, vernachlässigt und diskriminiert worden sind! Es sollte für uns ein Lehre sein, die junge Generationen der Migranten mehr Aufmerksamkeit zu schenken und deren beruflichen, politischen, gesellschaftlichen Laufbahn durch Anwendung von gnadenlose Justiz, rechtsradikale Politik und Vorurteile nicht zu kriminalisieren und nicht zu sabotieren!
...die Terroristen des 11. Sept. waren Studenten in Hamburg...hatten an der Uni dort sogar einen eigenen Gebetsraum...von wegen abgeschoben und vernachlässitgt.
Die Terroristen die in England in den U-Bahnen Bomben legten waren brit. Staatsbürger aus der sogenannten Mittelschicht...(Eltern Zahnärzte und Ingenieure).
Klauben Sie mal nicht Ihr Halbwissen in irgendwelchen drittklassigen Diskussionssendungen auf, in denen ausschließlich Gutmenschen sitzten die vor sich hinpalavern und durch die Blume die Meinung verbreiten die Gesellschaft sei an diesen Terrorakten selbst Schuld..weil Ausgrenzung und Co..
Diese Terroristen sind religiös verbrähmte Menschen die in unserer Gesellschaft jede Chance haben...aber sie alle ausnahmslos vertun oder aber ablehnen.
Komisch das Muslimas in der Schule duchweg gute Leistungen zeigen...der Karriereweg wird diesen Mädchen nur anschließend durch die eigene Sippschaft verbaut wird.
Die soziale Herkunft hat sicher etwas mit Kriminalität unter Muslimen zu tun, wie auch unter Nicht-Muslimen...da kann man sicher ansetzen...mit Terrorismus jedoch rein gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7