Forum: Politik
Anschlag auf deutschen Helfer: Tod im Kugelhagel der Taliban

Wie sicher können sich Aufbauhelfer in Afghanistan noch fühlen? Die Taliban haben an Heiligabend einen Deutschen erschossen, der ein wichtiges Straßenprojekt in einer eigentlich ruhigen Region betreute - die Bundesregierung ist entsetzt, die Aufständischen kündigen neue Mordanschläge an.

Seite 9 von 20
AKI CHIBA 25.12.2010, 19:02
80. Vernünftig - leider....

Zitat von frankfurtstyle
1. raus aus Afghanistan 2. Entwicklungsministerium abschaffen und Aufgaben an Verteidigungs-, Aussen- und Arbeitsministerium aufteilen 3. Rüstungsbudget halbieren, Soldaten abziehen und an sozialen Brennpunkten in Deutschland stationieren 4. Kosteneinsparungen verwenden für Schuldenabbau, innere Sicherheit und Bildung
........regiert die Unvernunft. Entwicklungsminister Niebel hat doch, bevor man ihn zum Entwicklungsminister machte, erkannt, dass das Entwicklungsministerium obsolet sei. Er wolle das Entwicklungsministerium abschaffen. Der Mann hat sich entwickelt und schmeißt unser Geld fröhlich in die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzer Schmetterling 25.12.2010, 19:02
81. Immer wieder

Zitat von sysop
Wie sicher können sich Aufbauhelfer in Afghanistan noch fühlen? Die Taliban haben an Heiligabend einen Deutschen erschossen, der ein wichtiges Straßenprojekt in einer eigentlich ruhigen Region betreute - die Bundesregierung ist entsetzt, die Aufständischen kündigen neue Mordanschläge an.
Meldungen über tote Deutsche im Ausland - eigentlich traurig.

Aber nur eigentlich. Tatsächlich aber kein Wunder. Deutsche Truppen beteiligen sich auf Seiten einer Bürgerkriegspartei an einem Krieg im Auftrag einer dritten Macht mit Allmachtswahn. Wer auch als Zivilist eine Bürgerkriegspartei logistisch unterstützt ist ungewollt Kombattant. Die Ursache allerdings sind die Truppen, welche sich als Auftragskiller oder Tipgeber eines undemokratischen, korrupten Regimes betätigen.

Daran können auch die üblichen Auftragsschmierer nichts ändern.

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/20404513

Die Aufbauhelfer werden durch die Anwesenheit ausländischer Truppen massiv gefährdert. Also müssen diese Truppen raus aus dem Land, und die Regierung, welche das islamistische Nachbarland und dessen Geheimdienst unterstützt, müsste einfach mal die Zahlungen einstellen. Die Taliban sind ein Kind des ISI, über die Pakistan eine indirekte Kontrolle über seinen Nachbarn haben wollte.

Das übliche Geschwafel über die Bringung des Heils der Demokratie us-amerikanischer Prägung stellt sich als Farce heraus, wenn diese selbst sich per Drohne als Richter und Henker in einem aufspielen. Und neuerdings völkerrechtswidrig ins Nachbarland einmarschieren.

In dieser Lage ist Aufbauhilfe faktisch nicht mehr möglich, da die einheimische Bevölkerung schlicht keinen Unterschied mehr macht, was ihr nicht zu verdenken ist.

Raus da - und das fix. Kein neues Geld für diesen schon verloren erklärten Krieg und den US-Büttel und Lakai mit dem gegeelten Haar, der sich nicht entblödet aus diesem Krieg eine Medienshow zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugh Theo 25.12.2010, 19:04
82. die Deutschen

... sind immer für eine Űberraschung gut.

Was haben Sie eigentlich gemeint, was Sie in Afghanistan erwarten würde? In dem Land wird erbarmungslos Krieg geführt.

Allein schon der Begriff “Aufbauhelfer”. Wollen Sie Erdbeerlutscher an die Jugend verteilen?

Wenn wir in Groβbritannien jeden der 347 Gefallenen unserer Streitkräfte so bejammern würden wie Sie, gäbe es gar nichts anderes mehr in unseren Tageszeitungen.

Entweder Sie machen mit, oder Sie fahren nach hause.

Got that?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerome_kerviel89 25.12.2010, 19:04
83. Beileid

Zitat von sysop
Wie sicher können sich Aufbauhelfer in Afghanistan noch fühlen? Die Taliban haben an Heiligabend einen Deutschen erschossen, der ein wichtiges Straßenprojekt in einer eigentlich ruhigen Region betreute - die Bundesregierung ist entsetzt, die Aufständischen kündigen neue Mordanschläge an.
Mein Beileid an die Familie und die Angehörigen des getöteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnDoe24 25.12.2010, 19:05
84. Der westliche Lebensstil

An Montgomery-Burns:
Zitat:
Nachdem ich ihren Beitrag gelesen habe hoffe ich, dass ihr erster Beitrag auch ihr letzter ist. Aber wahrscheinlich wird diese Hoffnung enttäuscht. Sie glauben doch nicht wirklich, dass die Taliban ihr Land verteidigen. Die verteidigen höchstens ihre Monfelder, Waffenlager und ihre Sicht des Islam. Für das afghanische Volk kämpfen sie jedenfalls nicht.

Übrigens zwingen die Taliban der Mehrheit der Bevölkerung auch ihren Lebensstil auf.
Zitatend

Wenn Sie denken das die Afghanis Ihren westlichen Coca Cola und Hollywood Lebensstil brauchen dann gehen Sie doch hin und machen Sie mit beim Krieg dafuer.
Am Besten, Sie melden sich bei den USAF an, die nehmen jeden, auch illegale Einwanderer. Post mortem werden Sie dann US Staatbuergerschaft erhalten:-)
Das ist es doch wonach Sie sich sehnen?

W

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politikum 25.12.2010, 19:05
85. Eigene Entscheidung

Wer meint, in einem solchen Land Aufbauhilfe vor Ort leisten zu müssen, muss mit dem Risiko leben, dass dies gewissen Gruppen nicht gefällt. Es sollte mittlerweile klar sein, dass religiös-fanatische Gruppen wie die Taliban versuchen, ihren Einfluss durch Rückschritt und möglichst wenig westliche Einflüsse zu sichern.

Da passen Bildung, Infrastruktur für alle, gedankliche Freiheit, Frauenrechte usw. nun mal nicht ins Konzept. Deshalb treffen solche Mordanschläge nur nach westlichen Maßstäben die moralisch Falschen.

Die bei sowas Getöteten und ihre Familien haben mein tiefstes Mitleid, denn der Aufenthalt geschah meist aus Überzeugung und dem Wunsch nach einem guten Leben für die Ärmsten in solchen Ländern.

Trotzdem kann ich nur sagen, dass man solche Länder lieber nicht betreten sollte. Null Hilfslieferungen, null Entwicklungshilfe, keine Wirtschaftsbeziehungen usw. Sollen sie doch ihren religiösen Fanatismus essen ...

Wenn es nur darum geht, Not und Elend zu lindern, die gibt es auch in Ländern, wo Entwicklungshelfer nicht im Namen Allahs abgeknallt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canavar 25.12.2010, 19:08
86. Frohes Fest

Gilt das Fest der Liebe jetzt
als neue Politik-Rampe für Kriegspropaganda?
Überall nur Meldungen von der Front, und jetzt
ein Toter im Kriegsgebiet? Wollte etwa irgendwer
einen Krieg ohne Tote? Will jemand eine Welt ohne
Krieg? Das kann man von den Christen wohl
kaum behaupten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANFFM 25.12.2010, 19:31
87. Der Islam steht sich selber im Weg

Ahh die ganze Sache zeigt mal wieder, das man dort nicht Helfen kann.

Die Islamische Gesellschaft ist einfach nicht reif dafür. Ihnen fehlt die nötige Bildung um zu erkennen das ihr Lebensweg im 21JH keine Zukunft hat.

Ich frage mich wie diese Länder die Probleme die auf uns zukommen bewältigen wollen, wenn der Islam in seiner Entwicklung noch im Mittelalter steckt.

Ja viele Errungenschaften haben wir aus dem Islamischen Raum Mathematik, Schrift, Zahlen usw, das war vor dem Islam, dann kam der Islam und die ganze Region stagnierte, seit dem fand keine große Entwicklung mehr statt.

an sich finde ich diesen Einsatz der Bundeswehr in Ordnung und sehe das bestimmt nicht, nur als Freundschafts- Dienst für die USA. Sondern auch als einen Humanitären Einsatz.

Da aber die Gesellschaft dort keine Veränderung will, macht dieser Einsatz keinen Sinnen.

Es fehlt einfach die aktive Mithilfe der Bevölkerung, die nötige Zivilcourage für eine Erfolgreiche Arbeit.

Wo ist den der Aufbauwille, den sehe ich nicht, mir kommen die dort unten vor als ob sie glauben das wir ihnen alles einfach so hinstellen, nach dem Motto so das ist es.

Nee man hört nur sowas

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/30108095


Ja ist hart aber ich würde alles abziehen und dann aber auch keine Entwicklungsgelder mehr an Afghanistan überweisen, das Budget ist jetzt auf Jahre Aufgebraucht und die Afghanen haben bewiesen das sie es nicht wert sind. also sollen sie weiter leben wie in Biblischen Zeiten, aber das Gejammer möchte ich dann auch nicht mehr hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaggedneo 25.12.2010, 19:31
88. selten so ein Käse gelesen

Zitat von JohnDoe24
An Montgomery-Burns: Zitat: Nachdem ich ihren Beitrag gelesen habe hoffe ich, dass ihr erster Beitrag auch ihr letzter ist. Aber wahrscheinlich wird diese Hoffnung enttäuscht. Sie glauben doch nicht wirklich, dass die Taliban ihr Land verteidigen. Die verteidigen höchstens ihre Monfelder, Waffenlager und ihre Sicht des Islam. Für das afghanische Volk kämpfen sie jedenfalls nicht. Übrigens zwingen die Taliban der Mehrheit der Bevölkerung auch ihren Lebensstil auf. Zitatend Wenn Sie denken das die Afghanis Ihren westlichen Coca Cola und Hollywood Lebensstil brauchen dann gehen Sie doch hin und machen Sie mit beim Krieg dafuer. Am Besten, Sie melden sich bei den USAF an, die nehmen jeden, auch illegale Einwanderer. Post mortem werden Sie dann US Staatbuergerschaft erhalten:-) Das ist es doch wonach Sie sich sehnen? W
Na erstmal sollten sie ihr I Net abschaffen. Elektrizität gibts im Mittelalter nicht ;)
Nebenbei...glaube dem "normalen" Afghanen ist es scheißegal ob er durch nen Drohnenangriff oder ne selbstgebaute Bombe stirbt. Im Endeffekt dürfte beides nicht in seinem Sinne sein.
Weiß ja nicht wo sie wohnen aber denke, aber sollte es in Deutschland sein, sollten sie vom Sofa aufstehen und ihre"Beatzungsmacht" hier bekämpfen ;)
Nebenbei ihre heroischen Taliban sind meist auch keine Afghanen sondern Söldner aus anderen islamischen Ländern. De Facto: Bei einem Machtwechsel sind dies nun ebenfalls Besatzungsmächte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realo 25.12.2010, 19:42
89. Wozu Entwicklungshilfe ?

Wozu Entwicklungshilfe ??
Menschen und Völker entwickeln sich und Reiche entstehen und gehen auch wieder unter, seit Anbeginn der Zeit.
Einige gewinnen, andere verlieren.
Warum sollte man "künstlich" nachhelfen ?
Für noch mehr Geburten, für noch mehr Menschen ?
Aus meiner Sicht total bekloppt.
Wer es nicht packt, der muss halt (aus)sterben.
Begreift das keiner wg. Weihnachten ?

Raus aus Afghnistan - wir haben da nichts verloren !
Wir verlieren da nur junge Menschen und Kapital....

P.S. Mein Haus ist voll, hier tobt das Leben, wir haben gerade mit 16 Erwachsenen diskutiert - alle wollen das die Bundeswehr UND alle Hilfsorgane aus Afghanistan verschwinden....
Ich bin nicht blöd oder mit meiner Meinung allein !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 20