Forum: Politik
Anschlag in Berlin: Ein Albtraum - auch für Merkel
REUTERS

Der Anschlag von Berlin erschüttert die deutsche Politik. Angela Merkel sagt, was zu sagen ist. Aber sie muss fürchten, dass durch den Terroralarm ihre Chancen auf Wiederwahl 2017 schwinden.

Seite 1 von 17
Stillner 20.12.2016, 22:25
1. Es könnten auch rechte Spinner sein

Und was, wenn neuerlich irgendein Amokläufer der Täter war? Oder aber ein rechter Spinner, der den Hass auf Flüchtlinge weiter schüren will? Wäre dann nicht die Reaktion Seehofers und der AfD genau das, was bezweckt war? Und wenn der IS dahintersteckt: Sind nicht auch dies Rechtsextremisten, die exakt jene Zivilgesellschaft zerstören wollen, die Politiker wie Seehofer mit ihren losen Reden aufkündigen? Oder sollte es anders sein: Sollten die opportunistischen Töne der Kanzlerin, Seehofers Einlassungen und die Abschiebung von Flüchtlingen in Kriegsgebiete nur der Anfang einer ganz neuen Weichenstellung sein?
Dieses Land braucht tatsächlich neue politische Mehrheiten: Es gilt nun, eine schwarz-braune Socken-Kampagne anzufachen, um zu verhindern, dass wir vom kommenden Jahr an von einer CSU/AFD/CDU-Regierung regiert werden.

Beitrag melden
Skyscanner 20.12.2016, 22:26
2. Weitere 4 Jahre Merkel bedeutet

absoluter Stillstand, das wäre das endgültige aus für Deutschland. Eine Insolvenz Deutschland wäre nicht mehr aus geschlossen. Die Frau würd auch noch für die Schulden von Italien bürgen, einfach für alle Schulden der Banken in dieser EU. Die Flüchtlingspolitik ist eine Katastrophe kulturell und finanziell, weitere vier Jahre heißt weitere Sozial Migranten aus dem ganzen Nahen Osten, vorderen Asien und Afrika bis das Sozialsystem zusammen bricht. Der Albtraum ist nicht auf Merkels Seite, sondern die Bevölkerung dieses Landes hat den Albtraum, den die auch einfach nicht los wird.

Beitrag melden
Josef B 20.12.2016, 22:28
3. Fr. Dr. Merkel...

..ist eine furchbare Belastung für dieses Land.
Sie ist durch den Bruch des Dublinabkommens die Verursacherin dieser widerlichen Anschläge. Wenn sie Anstand hätte, würde sie die Politische Verantwortung dafür übernehmen. Braucht sie aber nicht, noch nicht, das der Mainstream weiter wie ein Fels hinter ihr steht.

Beitrag melden
haimer 20.12.2016, 22:29
4. Wenn man die Bilder im TV sieht

berührt mich zuerst die menschliche Seite. Unschuldige Menschen dort liegen zu sehen, Blut läuft über den Asphalt - einfach nur furchtbar. Dann steigt die Wut auf den Täter hoch, ich verstehe einfach nicht mal ansatzweise, welchen Sinn so eine unglaublich dumme und rohe Tat machen soll. Wie kann sich ein Mensch erlauben, so einfach in das Leben seiner Mitmenschen einzugreifen und diese zu töten u. zu verletzen, nur weil er an einen anderen Gott glaubt? Noch später kommt dann die Frage nach der möglichen Verhinderung der Tat. Und da ist Mutti Merkel mit dabei. Sie mag nicht im juristischen Sinn verantwortlich sein (wobei ich mir nach diversen Gesetzesbrüchen ihrerseits nicht sicher bin) aber definitiv moralisch und menschlich. Und wenn ich dann im TV sehe und höre, mit welchem Gesichtsausdruck und wie empathielos - um nicht zu sagen autistisch - diese Frau ihre Trauerbezeugungen vom Blatt abliest, wird mir übel. Diese Kompetenzattrappe ist einfach nur peinlich.

Beitrag melden
Luxinsilvae 20.12.2016, 22:32
5. Ich habe Frau Merkels Erklärung im Original gehört, ...

... und jenseits jeglicher Außeinandersetzung mit den (überschaubaren) Inhalten, war das eigentlich Erschütternde die Art des Vortrages, das leiernde Ablesen, das "Stimmchen", das nur noch übergeblieben ist und das Aneinanderreihen von Phrasen und Worthülsen. Da war weder Kraft noch Substanz, noch echte Anteilnahme und Empathie zu hören. Das erinnerte in seiner roboterhaften Grauseligkeit an das stete, plattidütenhafte "Bürgerinnen und Bürger auf den Straßen und Plätzen" der Spät-Ära von Helmut Kohl.

Hier kann man sich selbst ein Bild machen: https://www.youtube.com/watch?v=mmwdtadtO9g

Beitrag melden
radius21 20.12.2016, 22:33
6. In Anbetracht

dieses Anschlages ist es gegenwärtig wohl völlig unerheblich ob Frau Merkel nach der Wahl Kanzlerin bleibt oder nicht. Frau Petry oder Herr Seehofer werden es jedensfalls nicht. Die selbsternannten Retter des christlichen Abendlandes scheinen moralisch reichlich verottet, wenn sie als Christen nicht einen Tag innehalten können und stattdessen anfangen hetzen.

Beitrag melden
Dio_genes 20.12.2016, 22:35
7. Reden

"Merkel sagt, was zu sagen ist".

Ist das die Merkel, die seit 11 Jahren das Land regiert und meistens schweigt, sich bei Problemen feige wegduckt und alle paar Monate gnädigerweise mal ein paar Wohlfühlfloskeln von sich gibt? Die von den Merkel Medien trotzdem stets bejubelt wird. Und nun hat sie (erneut?) alles gesagt, was es zu sagen gibt?

Mit Verlaub, ich habe da eine andere Auffassung. Dass sie selten mit Medien und dem Volk kommuniziert kann man verschmerzen - da es meist langweilig, hohl und ermüdend ist. Nichtssagend halt. Klar, in Gedanken ist sie immer bei den jeweiligen Opfern, aber von Politikern erwartet man Lösungen und politische Aktivität und Maßnahmen.

Das erfordert aber eine schonungslose Analyse und nicht nur "wir schaffen das (irgendwie)". Leider ruht sich Merkel aber nicht nur seit 11 Jahren auf den Reformen (und Erfolgen) der rot-grünen Agenda 2010 aus, sondern vergrößert die eigentlichen Probleme. Europa gespalten, Infrastruktur marode, Pflegenotstand, Rentenoption bei 40 Prozent abzüglich Sozialversicherung, Islamisierung (auch wenn man das hier nicht schreiben darf), 270.000 Wohnungseinbrüche pro Jahr etc. Die Fassade mag noch übertüncht sein, marode ist es an vielen Stellen. Weiter so mit Aussitzen? Nein Danke. Wieso wird Merkel immer in den Merkel-Medien als Heldin dargestellt?

Immerhin scheint der Autor (Merkel-Fan scheinbar) irritiert zu sein und hat diffuse Ängste, dass seine geliebte Merkel nächstes Jahr Probleme haben könnte. Er weiß nur leider nicht wieso, da die Probleme ja ignoriert werden und nicht benannt werden dürfen. Wer bestimmte Themen anspricht, wird zensiert. Traurig, aber wahr.

Beitrag melden
St.Baphomet 20.12.2016, 22:36
8. Mal Abwarten

Eventuell war es ja die Tat von Rechtsradikalen.
Wäre auch vorstellbar.
Oder weiß man schon irgend etwas?
LKW fahren kann jeder.

Beitrag melden
Menschundrecht 20.12.2016, 22:39
9. Entgrenzung und Narrenfreiheit, gut gemeint

Aber auch wirklich alle Beteiligten wollen doch nur Gott und die Welt retten. Frauen und Kinder zuerst.

Legalität, Recht und Gesetz und der Rechts - und Verfassungsstaat stören da nur.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!