Forum: Politik
Anschlag in Berlin: Ich kann keine Angst spüren
AP

Keine Furcht, kein Hass: Unser Autor Stefan Kuzmany lebt in Berlin, der Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt bleibt ihm seltsam fern.

Seite 49 von 49
Katzazi 23.12.2016, 14:08
480.

Zitat von shotaro_kaneda
Es ist traurig miterleben zu müssen, wie der Anschlag kleingeredet wird. Sind ja nur 12 Tote. Begangen von einem religiös verblendeten Täter, aber was hat das schon mit Religion zu tun oder mit dem Islam. Wäre ja noch schöner. Begangen von einem Täter, der bereits in Tunesien zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde und vor seiner Strafe geflohen ist und in Italien bereits verurteilt wurde. Trotz der ganzen Strafen hat er es doch irgendwie nach Deutschland geschafft, über die von Merkel geöffneten Grenzen, ohne Papiere. Von einem Täter, der als Gefährder eingestuft wurde, fähig jederzeit einen Anschlag zu begehen und der trotz angeblicher Überwachung anscheinend doch untertauchen konnte. Aber was solls, ist ja Weihnachten, und der Breitscheidplatz hat wahrscheinlich auch nichts mit Deutschland zu tun. Wenn es danach geht, warum nicht Grenzen komplett öffnen, soll doch jeder nach Deutschland kommen der möchte. Sollen doch alle Terroranschläge begehen, Kinder ehelichen, sich nur noch in Burkas in der Öffentlichkeit bewegen. Soll doch Arabisch und Türkisch als zweite Unterrichts- und Amtssprache eingeführt werden. Wen juckts. Wir sind ja ein freies und weltoffenes Land und lassen uns keine Angst machen. Augen zu und volle Fahrt voraus! Frohes Fest.
Ich habe niemanden gelesen der geschrieben hat, dass es nicht so schlimm sei, weil nur 12 Tote. Vielmehr gab es Kommentare die sagen, dass es nicht dadurch schlimm wird, dass es vermutlich von einem Moslem begangen wurde. Das die Opfer auch dann unser Mitgefühl verdient hätten, wenn die Hintergründe andere wären. Aber zu dem Rest dessen was Sie schreiben: Nein, es war kein Flüchtling der durch die von Merkel geöffneten Grenzen gekommen ist. Er war schon Jahre vorher nach Europa gekommen. Er ist auch nicht über die Balkanroute gekommen, sondern von Italien. Merkels Grenzschließungen haben damit nichts zu tun. Die Fragen die gestellt gehören ist, warum weder in Italien noch in Deutschland die Sicherheitsbehörden durchgegriffen haben bzw. warum bei der Überwachung die ja stattgefunden hat, nichts rausgekommen ist, so dass diese eingestellt wurde, er aber dennoch weiter als Gefährder galt. Und warum er in Abschiebehaft kam und daraus wieder entlassen wurde. Das sind wichtige Fragen. Fragen die allerdings unabhängig von der Religion sind und auch dann relevant wären, wenn der Täter einen anderen Hintergrund hätte. Ich finde es nämlich sinnvoll, wenn der Staat versucht uns vor Anschlägen aus jeder Richtung und nicht nur aus einer Richtung zu schützen. ... Und was das Ende Ihres Beitrages anbelangt, da stellt sich die Frage, wo Sie leben. Es geht hier um einen Weihnachtsmarkt. Etwas das mit Chirstentum verbunden ist. Auch noch vor einer Kirche. Von einer Welt, die es so noch nicht mal in Saudi Arabien gibt, sind wir hier doch ziemlich weit entfernt und ich sehe auch nicht, dass irgendwo irgendetwas darauf hindeutet, das ein Szenario wie Sie beschreiben Realität wird. Kinderehen wurden gerade noch einmal stärker sanktioniert. Es gibt Bestrebungen Burkas zu verbieten. Ob das hilft oder sinnvoll ist, sei dahin gestellt. Keine Ahnung, wo Sie leben, aber anscheinend nicht in Deutschland.

Beitrag melden
Dengar 23.12.2016, 14:30
481. Relativierer

Zitat von Mass-C
Nur durch Angst funktioniert Terror und die meisten Menschen sind zu schwach, um keine Angst zu haben. Ich hoffe die Deutschen bleiben rational. 0,000015% Wahrscheinlichkeit (geschätzt), beim Weihnachtsmarktbesuch zu sterben - warum sich also derart beeinflussen lassen?
Wenn Sie betroffen sind von einem Anschlag, dann sind Sie zu 100% betroffen. Meinen sie wirklich, es interessiert Sie dann noch, dass die Wahrscheinlichkeit dafür nur bei Ihren geschätzten 0,000015% lag?

Beitrag melden
Seite 49 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!