Forum: Politik
Anschlag in Halle: Herrmann bezeichnet "einige Vertreter der AfD" als geistige Brands
Lino Mirgeler/ DPA

Trägt die AfD eine Mitschuld bei dem Anschlag eines Rechtsextremisten in Halle? Politiker aus Union und SPD werfen der Partei vor, dem antisemitischen Angriff mit hetzerischen Inhalten den Boden bereitet zu haben.

Seite 1 von 22
Cannonier 10.10.2019, 12:45
1. Da hat Herrmann recht...

..und ich danke ihm für seine Worte.

Noch mehr Respekt hätte ich allerdings wenn er auch diejenigen klar benennt die direkt am Brandenburger Tor anti Israel Demonstrationen veranstalten, dort mitwirken und Gewalt und Mordaufrufe gegenüber Israelis öffentlich vertreten.

Beitrag melden
anndr207 10.10.2019, 12:45
2. Die zu erwartenden Reaktionen

Islamistischer Anschlag? -> Tenor: Hat nichts mit dem Islam zu tun, verwirrter (Einzeltäter).
Rechtsextremer Anschlag? -> Tenor: Hat mit allem zu tun, AfD Schuld, Konservative haben mitgemordet.
Double Standards at its best, aber war nicht anders zu erwarten. Dass die Gesellschaft so gespalten ist und einem Pulverfass ähnelt und Geistesgestörte dann abdrehen und Gewalttaten begehen hat auch (!) mit dieser Art von politischer Kultur zu tun.

Beitrag melden
wokri 10.10.2019, 12:47
3. Absolut

recht hat er. Dem ist nichts hinzuzufügen. Schon klar das gleich die braunen Trolle hier auftauchen und alles relativieren und lügen das die Balken sich biegen.

Beitrag melden
marcowiese76 10.10.2019, 12:47
4. Wer waren dann...

...die geistigen Brandstifter von Solingen und Mölln? Da gab es keine AfD, welche sich
Heute aus sehr vielen ehemaligen CDU/CSU`lern speist? Die Antwort liegt auf der Hand!

Beitrag melden
viaspericolata 10.10.2019, 12:50
5. Natürlich

hat die AfD dem rechten Terror den Boden bereitet. Das steht für micht außer Frage.

Ebenso interessant ist jedoch, wer der AfD den Boden bereitet hat. Und das war meiner Meinung nach eine Politik, die einfach ihr Ding durchzog, ohne die höchst wahrscheinlichen Folgen in Erwägung zu ziehen.

Beitrag melden
Kezman9 10.10.2019, 12:52
6. Na klar!

Über Höcke brauchen wir gar nicht rede, und wenn Gauland Spruch noch dazu nimmt, das man sich nicht wundern brauche das die Leute zu den Waffen greifen, dann trägt die AfD die Mitschuld. Rassismus, Xenophobie usw gab es auch vor der AfD, aber durch die Hetzreden fühlen sich diese Nazis bestätigt. Diese Entwicklung sieht man in Europa und in den USA ganz deutlich.

Beitrag melden
hasselblad 10.10.2019, 12:53
7.

Wieso "einige" Vertreter? Alle, kann man objektiv feststellen. Man engagiert sich nicht in dieser Sekte und wählt sie nicht, wenn man so etwas nicht grundsätzlich befürwortet. Dass das wirre Geschwafel vom Volk, dass sich sein Land zurückholen soll, früher oder später Früchte tragen musste, war doch klar. Spannend auch, dass sich mal wieder keiner der AfDlinge eindeutig gegen Rechtsextremismus positioniert, stattdessen wird schon wieder wieder eifrig das Bild vom verrückten Einzeltäter bemüht, der natürlich nichts mit der kranken, rückwärtsgewandten Ideologie der "Alternative" zu tun hat. Frau Höcke ihr missratener Sohn, der Dackelkrawattenmann und all die anderen Deutschtümler haben das hier möglich gemacht.

Beitrag melden
matthias.fahrner 10.10.2019, 12:57
8. Man sollte den klassichen AfD-Bot "anndr207 h" nicht noch adeln ...

... gleichwohl "anndr207 h" mit den unvermeidlichen rechten Mechanismen: Einfach mal das spiegeln, damit man selbst mit seiner Mörder-Bewegung ja das Opfer ist. Mehr muss man dazu nicht sagen. Nur so stehen lassen kann man die miesen Manöver der Mörderverharmloser nicht.

Beitrag melden
Taurus123 10.10.2019, 12:58
9. Abscheulich

Abscheulich ist nicht nur die Tat sondern auch der systematische Versuch diese Tat für den Wahlkampf zu instrumentalisieren. Als geistiger Brandstifter wird dann angeblich auch direkt Höcke gesehen. Erstens gibt es hier gar keinen Zusammenhang und zweitens ist Höcke rein zufällig der Spitzenkandidat einer anstehenden Wahl bei der die etablierten Parteien leider keine überzeugenden Konzepte anbieten können und daher zu so schmutzigen Anschuldigungen übergehen. Es ist nicht nur so durchsichtig sondern auch abscheulich finde ich. Unter Demokratie verstehe ich etwas anderes. Wer die Demokratie und den Rechtsstaat schützen will sollte nun gut überlegen ob mit den etablierten Parteien so gut bedient ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!