Forum: Politik
Anschlag in Halle: Herrmann bezeichnet "einige Vertreter der AfD" als geistige Brands
Lino Mirgeler/ DPA

Trägt die AfD eine Mitschuld bei dem Anschlag eines Rechtsextremisten in Halle? Politiker aus Union und SPD werfen der Partei vor, dem antisemitischen Angriff mit hetzerischen Inhalten den Boden bereitet zu haben.

Seite 20 von 22
heissSPOrN 10.10.2019, 14:49
190.

Zitat von funkstörung
ich weiss nicht, wenn man der meinung ist die AFD wäre verantwortlich für alle rechten gewalttaten dann sollte man sie verbieten wie hier die PKK oder hisbollah (die ist nicht verboten ? aha, ist wohl der richtige antisemitische terror). so einfach scheint es dann eben doch nicht zu sein. letztendlich ist jeder gewaltat auf irgendeinem gesellschaftlichen nährboden gewachsen, da jetzt ganz direkt eine tatsächliche tatverbindung herleiten zu wollen ist wenn nicht eindeutig zu belegen lediglich instrument zur ideologischen oder parteipolitischen manipulierung und ist daher dann auch abzulehnen.
Würde der Verfassungsschutz seine Aufgaben ernst nehmen (und wäre er nicht jahrelang von einem mutmasslichen Sympathisanten zumindest eines Teils des braunen Gedankenguts geleitet worden), dann sollten schon entsprechende Akten zur Vorbereitung eines Verbotsverfahrens geführt werden.

Beitrag melden
achim j. 10.10.2019, 14:49
191. ehrlich?

Zitat von bwk
sind auch die, die eine ihnen unbequeme Partei pauschal verurteilen. So fingt der Untergang der Weimarer Demokratie an. Viele Deutsche haben nichts dazugelernt. Political correctness ist in. Mal schaun, wie es in 1 bis 2 Jahren aussieht, wenn die Konjunktur eingebrochen ist und hunderttausende Deutsche dank Klimapolitik auf der Straße stehen - weil "freigesetzt".
Sie meinen, die Deutschen und die anderen Parteien hätten netter mit der NSDAP umgehen sollen, dann wäre es nicht zur Machtergreifung gekommen? wie verquer muß man eigentlich denken, um so einen Quark abzusondern?

Beitrag melden
g_bec 10.10.2019, 14:50
192. Echt

Zitat von kohle+reibach
Ja das ist ein Problem, weil nichts bewiesen ist. Reine Spekulationen, nichts weiter. Aber das ist auch kein guter Nährboden. Leute auf Verdacht hängen, diese Zeiten sind vorüber. Dachte ich zumindest.
Sagen ausgerechnet diejenigen, für die alle Afrikaner "vom Ausbreitungstyp" sind, für die Menschen aus dem Nahen Osten nur "Messermänner" und "Kopftuchmädchen" sind und die Frau Merkel für jeden Vorfall, an dem Migranten beteiligt sein könnten, persönlich verantwortlich machen?
Ausgerechnet die beklagen sich, dass etwas als Ente bezeichnet wird, was wie eine Ente aussieht, watschelt und quakt? Arme Hasen;-(

Beitrag melden
kohle+reibach 10.10.2019, 14:51
193. Abwarten

Zitat von Mr Bounz
Abscheulich ist lediglich Ihr Kommentar. 1. Die AFD ist Rechtsradikale Partei 2. sehr viele Mitglieder der Führungsriege kommen aus einschlägigen Rechtsradikalen Vereinigungen, viele davon sind heute bereits verboten 3. Die Brandstifter muß man endlich beim Namen nennen 4. Menschenverachtendes Gedankengut wie es die AFD tagtäglich verbreitet hat in unserem Land keinen Platz ... und zum Schluß noch die Frage, wenn Jahrelange Hetze und verharmlosung des Holocauts nichts mit diesem Anschlag zu tun hat, ist ganz sicher der Nikolaus dran schuld.
Muss es denn einen Schuldigen geben? Früher war das so einfach. Da war jeder Amokläufer ein Killerspiele Spieler. Mitlerweile wissen wir, dass das so pauschal nicht stimmt.
Vielleicht hat sich der Typ radikalisiert, weil er immer häufiger Posts wie den Ihren lesen musste. Haben Sie darüber mal nachgedacht?
Vielleicht war er aber einfach auch nur psychisch krank. Sie wissen es nicht, wir wissen es nicht.
Zurückhaltung wäre erst einmal der richtige Schritt. Schuld zuweisen können wir später immer noch.

Beitrag melden
Gerwien 10.10.2019, 14:53
194. Was Hermann betreibt, ist Volksverhetzung.

Wer so etwas sagt, sollte eindeutige Beweise vorlegen können.

Es sollte konsequent sein und vor dem Bundesverfassungsgericht beantragen, die AfD als verfassungsfeindlich (antisemitisch) verbieten zu lassen und die Mitglieder dann ausbürgern. Wie es Mielke mit Biermann tat, der dort der Andersdenkende war.

Beitrag melden
hsc71@gmx.de 10.10.2019, 15:02
195.

Zitat von astat
Nein, das Zitat stammt nicht von Rudolf Augstein. Rudolf Augstein hat folgendes geschrieben: "Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern." Sehen Sie den Unterschied zu "Mahnmal der Schande"? Das ist eine der typischen AfD-Strategien. Zitate so verändern, dass der Sinn entfremdet wird und den eigenen Zielen dient, um dann bei Bedarf auch wieder in eine andere Richtung rudern zu können.
Das kommt auf das selbe heraus. Sofern Sie der deutschen Sprache vollständig mächtig sind, werden Sie sicher erkennen was dieses Zitat aussagt. Das Pronomen "der" bezieht sich wertungsfrei auf Schande.
Genau wie z.B. Auto der Susanne, Rathaus der Stadt., etc.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 10.10.2019, 15:05
196. Genau das......

Zitat von seppfett
Pegida und die AFD sind die stillen Sympathisanten dieser mörderischen Szene. Das ist so ähnlich wie bei der RAF, die sich auf ihre Sympathisanten verlassen konnte, nur, dass das eine relativ kleine Gruppe damals war und außerparlamentarische gearbeitet hat. Während der RAF-Morde wurden Gesetze verschärft und das schwer bewaffnete Polizeiaufgebot hochgefahren. Heute sieht das anders aus, man lässt die "Vogelschiss-" Sympathisanten-Szene unbehelligt und spricht von Einzeltätern. Es sind einzelne die die Taten begehen, sie gehören aber zu einem Netzwerk an rechtsradikalen Einzelkämpfern ähnlich wie bei den Islamisten. Um diesen Mördern den Nährboden zu nehmen, muss man die Sympathisanten-Szene trocken legen. Das ist nicht nur die Aufgabe der Politik, sondern auch die der 80% in diesem Land, die mutig und aktiv für unser Grundgesetz eintreten müssen. Stillhalten geht nicht mehr.
.....ist der Befund und ebenso der Weg. Die alten demokratischen Botschaften "nie wieder" und "wehret den Anfängen" müssen gegenüber der parlamentarischen, der außerparlamentarischen und der schon im Untergrund befindlichen Rechten konsequent durchgezogen werden.

Beitrag melden
g_bec 10.10.2019, 15:08
197. Netter versuch.

Zitat von Spiegelkritikus
... Diese Migrationspolitik ist es auch, die den teils heftigen Antisemitismus islamischer Provenienz durch Masseneinwanderung in Deutschland verbreitet. Im Unterschied zu den sich politisch korrekt Dünkenden thematisiert die AfD auch diese Problematik, weil sie die Fakten benennt und ihr das Wohl der jüdischen Mitbürger am Herzen liegt. Insofern zeugen auch die Äußerungen von Friedman und Knobloch von Heuchelei.
Netter Versuch. Hier hat aber kein islamischer Migrant einen Anschlag auf Juden verübt. Es war Deutscher, der eigentlich nur seinem Großvater bzw. mittlerweile ja schon fast seinem Urgroßvater nacheifern wollte, weil ein Bernd Höcke offiziell und immer wieder verkündet hat, dass man doch bitte endlich mal wieder um 180° gewendet an deutsche Geschichte erinnern sollte, Herr Gauland offiziell Absolution für die bewussten 12 Jahre Geschichte erteilt hat und übrigens unsere Opas und Uropas für ganz doll tapfere Soldaten erklärt hat, die man beruhigt verehren könne.
Also bitte keine Scheingefechte hinter der Nebelgranate beginnen.

Beitrag melden
realist19 10.10.2019, 15:08
198.

Zitat von g_bec
Entschuldigung, aber erstens wurde Breitscheidplatz und Co. nicht mal eben unter "ferner liefen" so abgehakt und zweitens ist der jüngste Anschlag doch nun wirklich kein absoluter Einzel- und Ausnahmefall. Der Fall Lübcke sagt Ihnen etwas? Diverse Vorfälle seit 2015 verpennt, z.B. auch die Terrorzelle in Chemnitz, die gerade vor Gericht steht? NSU 2.0? Also tun Sie hier bitte nicht wie die Unschuld vom Lande, das nimmt Ihnen keiner ab. Und "Opfer" der "etablierten Politik" sind Sie und Ihresgleichen auch nicht.
Sind sie überzeugt davon , wenn es die AfD nicht geben würde, wäre diese schlimme Tat und Mord nicht passiert und dieser Täter wäre erst gar nicht auf die Idee gekommen eine solche Tat zu planen und auszuführen ?

Beitrag melden
DOC0511 10.10.2019, 15:09
199. @Stefan_C

Ihr einfaches und pubertäres Denken brauche ich nicht zu kommentieren. Ich bin Mitglied keiner Partei. Aber das politische Instrumentalisieren solch einer schrecklichen Tat kritisieren doch genau Leute wie Sie, nämlich dann wenn der Täter z.B. Linksextrem oder Asylant ist, nicht wahr? Somit keine weitere Fragen euer Ehren....

Beitrag melden
Seite 20 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!