Forum: Politik
Anschlag in Marrakesch: Tod am Platz der Gaukler

Bei einer Explosion in der Touristenmetropole Marrakesch sind mehr als ein Dutzend Menschen gestorben, darunter wohl auch Urlauber - laut den Behörden handelt es sich um einen Terroranschlag. Der Verdacht fällt auf die Qaida-Filiale in Nordafrika. Ein solches Attentat würde genau ins Schema passen.

Seite 1 von 4
berns 28.04.2011, 18:26
1. wie kommen Sie darauf, es wäre ein "Terroranschlag?"

In den amtlichen marrokanischen Nachrichten wird geschrieben, dass im Keller des Cafés einige Gasflaschen explodiert seien. Nichts von Terror. Es war ein Unglück, sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haio Forler 28.04.2011, 18:37
2. .

Zitat von berns
In den amtlichen marrokanischen Nachrichten wird geschrieben, dass im Keller des Cafés einige Gasflaschen explodiert seien. Nichts von Terror. Es war ein Unglück, sonst nichts.
Für beide Versionen gilt: ein paar Tage abwarten, dann weiß man mehr.

Auch Ämter irren.

Und auch explodierende Gasflaschen müssen sich nicht unbedingt selbst entzündet haben ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmwfahrer 28.04.2011, 18:48
3. Herr Musharbash + die Spiegel-Filiale des internationalen Schema-F-Journalismus

Zitat von sysop
(...) AL Qaida-Filiale in Nordafrika. (...) Schema (...)
Hier handelt es sich wohl eher um das Denkschema des rechtsorientierten Herrn Musharbash.


Zitat von sysop
(...) Anschläge auf Touristen sind seit jeher ein Kennzeichen von (...) Terroristen, denn sie erfüllen drei Ziele zugleich: Sie töten Westler, führen die Sicherheitsbehörden des betroffenen Landes vor (...).
Das trifft im übrigen (auch) auf rechtsradikale Anschläge zu, beziehungsweise die Anschläge einschlägiger Dienste.

Langsam ist man diese 08/15-Kommentare, die auf Spiegel online als Nachrichten verbreitet werden, auch wirklich leid. Sie sind wohl eher für Realschulabgänger als für anspruchsvollere Leser geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coldplay17 28.04.2011, 19:16
4. Explosive Gasflaschen ???

Zitat von berns
In den amtlichen marrokanischen Nachrichten wird geschrieben, dass im Keller des Cafés einige Gasflaschen explodiert seien. Nichts von Terror. Es war ein Unglück, sonst nichts.
Wenn Sie den amtlichen marokkanischen Nachrichten glauben,
dann tun Sie mir wirklich leid. Den marokkanischen Behörden geht es scheinbar nur um ein dumm-dreistes Vertuschungsmanöver, um das Tourismusgeschäft zu retten.
Gasflaschen, die im Keller (!) explodieren, haben nicht
eine solch verheerende Wirkung, dass sie Menschenleben
auf der Terrasse des Gebäudes gefährden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eva1811 28.04.2011, 19:18
5. Ich schau dir in die Augen Kleines - Marokko im Fokus des Terrors

Ich schau dir in die Augen Kleines, Casablanca, Marrakesch, Rabat und viele andere Perlen des "Sultanats Marokko" sind plötzlich in den Blickwinkel des Terrors gerutscht.

Nun dieses Land war stabil, trotz der Unruhen in der Nachbarschaft. DIe Regierung hatte es bislang geschafft, hier den Kontakt zu ihrer Bevölkerung zu halten und sie auch wohl ein bischen zu verstehen und nicht den gleichen Fehler zu machen, wie die anderen, mit Waffen und Scharfschützen samt Prügel und Sanktionen gegen die eigenen Landsleute vorzugehen.

As time goes bye, der Kinoklassiker schlechthin von Bogart und Bergman bekommen hiermit wohl eine neue Aktualität (auch wenn die Thematik etwas anders war, aber könnte man durchaus Parallelen ziehen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 28.04.2011, 19:18
6. Titel explodiert

Zitat von berns
In den amtlichen marrokanischen Nachrichten wird geschrieben, dass im Keller des Cafés einige Gasflaschen explodiert seien. Nichts von Terror. Es war ein Unglück, sonst nichts.
Sollte man nicht erstmal ein wenig abwarten?
Wenn es ein Unglück war, schlimm genug.
Und wenn´s ein Terrorakt war---den Toten wird´s egal sein.
Aber es dient den Leuten hier, noch ängstlicher zu werden.
Und davon profitieren nicht Wenige...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 28.04.2011, 19:22
7. Titel verraucht

Zitat von iglytc
Ein Anschlag zur Mittagszeit macht auf dem Platz eigentlich keinen Sinn. Das grosse Tralala beginnt nach Sonnenuntergang, erst dann sind Hundertschaften von Touristen dort. Ich frage mich auch, warum man das Café auf der Etage sprengt, die Wirkung ist doch da begrenzt. Kann es sein, dass eine Lieferung der Uraltgasflaschen kam zum Betrieb der Küche, eine davon undicht war und sich der Gasmann nach der Arbeit eine Zigarette ansteckte ? In marokkanischen Restaurants und Cafés herrscht, Gott sei gelobt, kein Rauchverbot.
Wie? Da darf man zum Kaffee noch eine rauchen?
Da muss ich mal wieder hin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 28.04.2011, 19:25
8. Titel explodiert

Zitat von Coldplay17
Wenn Sie den amtlichen marokkanischen Nachrichten glauben, dann tun Sie mir wirklich leid. Den marokkanischen Behörden geht es scheinbar nur um ein dumm-dreistes Vertuschungsmanöver, um das Tourismusgeschäft zu retten. Gasflaschen, die im Keller (!) explodieren, haben nicht eine solch verheerende Wirkung, dass sie Menschenleben auf der Terrasse des Gebäudes gefährden können.
Das ist bemerkenswert.
Ohne Anzahl und Grösse der Gasflaschen zu kennen, wissen Sie schon ganz sicher, was sie nicht anrichten können.
Das ist allerhand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burninghands 28.04.2011, 19:41
9. Al Qaeda? Doch nicht etwa die Rebellen in Libyen???

Das waere ja pikant, wenn der Westen sich im Osten Libyens mit Al Qaeda alliiert bzw. denen hilft, Gadaffi rauszuschmeissen, und die bomben dann in Marokko...

"Libyscher Rebellenkommandeur gibt zu, dass seine Kaempfer Verbindungen zu Al Qaeda haben"
http://www.telegraph.co.uk/news/worl...eda-links.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4