Forum: Politik
Anschlag in Ostukraine: Steinmeier ermahnt Konfliktparteien
AFP

Außenminister Steinmeier zeigt sich schockiert von den jüngsten Gewalttaten in der Ostukraine und mahnt Moskau und Kiew zum Abzug schwerer Waffen. Es sei die "vielleicht letzte Chance auf eine politische Lösung".

Seite 1 von 2
spon-facebook-10000122439 22.01.2015, 23:39
1. Warten wir es ab,

es wurden ja Verdachtige festgenommen,endlich einmal.Hoffentlich liest Herr Steinmeier diesen Typen aus Kiew mal ordentlich die Leviten,wir sollten aufhoren diese Junta zu finanzieren.

Beitrag melden
Theodoro911 23.01.2015, 03:31
2. Geldlieferung einstellen

statt Sprüche klopfen wäre wirksamer. Der Oligarch versteht nur die Sprache des Geldes. Dem redet er nach dem Mund. Zuhause spricht er von einem Krieg mit Russland (dabei kann selbst die NATO keine russischen Einheiten finden) und will 100.000 neue Soldaten und dem IWF erklärt er ohne rot zu werden in der Ukraine herrsche kein Krieg. 5.000 Tote hat seine "14-tägige Polizeiaktion" bis jetzt gekostet, die Infrastruktur ist ruiniert, die Staatspleite droht. Leider steht das EU-Lager der Sprücheklopfer geschlossen hinter ihm. Irgendwann wird es auch Ihnen dämmern wie sie zu ihrem eigenen Schaden angeschmiert wurden. Westerwelle wird nicht der einzige bleiben der vom Wähler abgestraft wird.

Beitrag melden
pennywise 23.01.2015, 04:50
3. bemerkenswert

Erst ganz eifrig mit zündeln und dann Ratschläge zum Feuerlöschen geben.

Beitrag melden
Bruder Theodor 23.01.2015, 06:15
4. Im Osten nichts Neues + der Weg zurück

"Die Vereinbarung wurde jedoch durch einen neuen Angriff auf einen Bus [http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-zivile-opfer-bei-angriff-am-checkpoint-in-der-ostukraine-a-1013980.html] gleich wieder infrage gestellt, mehr als ein Dutzend Menschen starben."

Der "Bus", der im Artikel gemeint ist, dürfte nicht der gelbe sein, der am 13. Januar, damit VOR der Vereinbarung, von einer nahe bei einschlagenden Rakete getroffen wurde, sondern es dürfte der blaue aus Donezk sein, -> http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krieg-in-donezk-toetet-granate-zivilisten-an-haltestelle-a-1014313.html; http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-zehn-tote-zivilisten-a-1012837.html. Dass die Milizen der selbsternannten Donezker Volksrepublik nun auf ihre eigenen Linienbusse schießen, ist absurd, dass der Flughafen umkämpft ist, hat den Grund darin, weil vom Flughafengelände aus die Kiewer Verbände Donezk beschießen. DA im Osten der Ukraine Freiwilligenverbände abseits der Kontrolle von Kiew laufen, ist es also möglich, dass Kiew zwar eine Vereinbarung unterzeichnet, die aber deshalb nichts wert ist, weil sich die Freiwilligen nicht dran halten - stehen sie ja nicht in direkter Befehlshierarchie der ukrainischen Armee. Kiew könnte an die zwar appellieren, tut es aber nicht, weil Kiew nicht das Interesse hat, den Donbass abzutreten. An Putin aber zu appellieren, er möge an die Separatisten appellieren, während Kiew an die Verbände im Osten nicht zu appellieren gewillt ist, ist genauso absurd, wie wenn Poroschenko in Davos ein Stück durchlöchertes Blech von dem gelben Bus hochhält, und keine paar Stunden später zersiebte eine Granate seiner Truppen den blauen Bus in Donezk. Lügen aus Kiew nun ist man gewohnt. Die offiziellen russischen Truppen, die vor Mariupol gesehen wurden, sind offensichtlich wieder nach Hause gefahren. Der zivilisierte Mensch, und der Westen ist zivilisiert, nur der Ost ist barbarisch, pocht natürlich auf die Einhaltung der Pufferzone. Wenn nämlich der barbarische Osten sich nicht an die Vereinbarungen hält, hat der zivilisierte Westen mehr Moral auf seiner Seite, dem barbarischen Osten mit Gewalt die Zivilisation und Demokratie zu bringen. Vielleicht ist es am besten, wenn Blauhelm- und Friedenstruppen in die Pufferzone stationiert werden, die die Kampfhähne auseinander halten..

Beitrag melden
bumminrum 23.01.2015, 06:47
5. ermahnen

ist genau richtig. Noch wichtiger ist aber Kiew Mrd. für den Krieg zu schenken. Was für eine Farce!!

Beitrag melden
m.heusler 23.01.2015, 06:52
6. Wem nutzt solch ein Anschlag?

Nur den Russischen Invasioren, die ihn als ?Beweis? für Kiews Krieg gegen die eigene Bevölkerung und als Grund für weitere Eroberungen ausschlachten.
Soldaten die am Flughafen von Donezk stationiert sind verzichten immer wieder von Schüssen der ?Seperatisten in Richtung Stadt.
Warum nehmen unsere Politiker wohl immer Russland in die Pflicht? Sie haben wohl eindeutige Beweise für Russland Schuld. Diese werden nur nicht veröffentlicht um Russland einen politischen Ausweg offen zuhalten.

Beitrag melden
dissidenten 23.01.2015, 07:55
7.

Die wievielte Pufferzone wäre dies dann? Und warum meinen die Herren Minister, dass sich diesmal beide Konfliktparteien daran halten?

Beitrag melden
drent 23.01.2015, 08:47
8. Immer das gleiche Zeremoniell

Der Außenminister ermahnt, verabscheut, bemitleidet, gibt Ratschläge - und niemand k?mmert sich darum. Wahrscheinlich werden seine Sprüche noch nicht einmal auf den Schreibtischen der angesprochenen Politiker rund um die Welt erscheinen. Viel Lärm um nichts.

Beitrag melden
freeler 23.01.2015, 09:02
9. Ermahnung?

Da wird Putin aber beeindruckt sein.
War doch im Vorfeld klar, dass das Geschwätz von Lawrow nur heiße Luft ist. Hinhalte-Taktik ... mehr nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!