Forum: Politik
Anschlag in Toulouse: Sarkozy ruft höchste Terrorwarnstufe aus
DPA

Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.

Seite 1 von 3
drouhy 19.03.2012, 20:44
1. Man

Zitat von sysop
Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.
sollte die Ermittlungen abwarten, und dem hektischen Getue Klein-Sarkos nicht folgen.

Die Opfer der Mordserie beginnend bei den Soldaten müssen natürlich gesühnt werden. Nur passen diese Morde so wunderschön in den Wahlkampf, - und Sarko kann wieder den starken Mann markieren, statt Ruhe ins Geschehen zu bringen. Noch bedenklicher ist, dass ohne Mediengetümmel drei Soldaten ermordet werden, obwohl dies ein direkter Angriff auf den Staat ist.

Lasst die Ermittler ihren Job tun, und fertig.

Die besondere Hervorhebung einzelner Opfer ist schlicht daneben, schliesslich befanden sich die Soldaten nicht im Kampf und haben auch Mütter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bberliner77 19.03.2012, 21:02
2.

Den Menschen um Toulouse ist zu wünschen, dass der Täter bereits so viele Fehler gemacht hat, dass es nicht mehr allzulange dauert, bis er gestellt wird - und seine menschenverachtende Ader nicht auch in den kommenden Tagen weiter ausleben kann.

Sollte da womöglich eine rechtsterroristische Haltung und Methode dahinter stecken, wird es allein mit auf Objektschutz setzenden Sicherheitsvorkehrungen sicher schwierig, zumal rechter Terror neben Menschen mit jüdischem Glauben oder ausländischer Herkunft noch weitere bisher nicht betroffene Opfergruppenauf im Visier haben könnte.

Zitat von sysop
Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
innajjanni 19.03.2012, 21:32
3.

Mein Beileid gilt den Angehörigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 19.03.2012, 22:36
4.

Zitat von CHANGE-WECHSEL
Sarkozy ist ein Pups in der Galaxis. Mich würde es nicht wundern, wenn die rechten Konservativen oder eine Clique aus Geldadligen, dafür verantwortlich sind. Haben doch gerade Sie eine Menge Geld und somit Einfluss und Macht zu verlieren, wenn Hollande an die Macht kommt. Selbsternannte Mächtige schrecken weder vor Kriegen noch vor Mord und Anarchie zurück.
Der Verschwörungs-Pups durfte natürlich nicht ausbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semse 20.03.2012, 00:21
5. Wetten gehen nicht auf

Ach waren es doch nicht Moslems. Da werden sich aber einige ärgern. In letzter Zeit lagen diese öfters daneben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrbusch 20.03.2012, 00:55
6. Wundersamer Wandel

Zitat von CHANGE-WECHSEL
Sarkozy ist ein Pups in der Galaxis. Mich würde es nicht wundern, wenn die rechten Konservativen oder eine Clique aus Geldadligen, dafür verantwortlich sind. Haben doch gerade Sie eine Menge Geld und somit Einfluss und Macht zu verlieren, wenn Hollande an die Macht kommt. Selbsternannte Mächtige schrecken weder vor Kriegen noch vor Mord und Anarchie zurück.
Ich wollte gerade in dieselbe Kerbe schlagen. Sarkozys Umfragewerte waren desaströs, sein Kontrahent würde als neuer französischer Präsident der derzeitigen europäischen Wirtschaftspolitik ordentlich widersprechen. Dieser Vorfall soll nun Sarkozy mit seiner Rechtsaußen-Rethorik einfach so in die Arme fallen? Das glaube ich nicht, ich glaube da wurde nachgeholfen.

Jeder aufgeklärte Mensch muss hier zumindest Bedenken haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 20.03.2012, 02:08
7. Parallelen

Zitat von sysop
Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.
Man darf nicht so tun, als ginge uns das nichts an. Diese feigen Morde sind auch ein Angriff auf die menschliche Zivilisation insgesamt. Vermutlich hatte/n die/der Mörder dabei die mordende Zwickauer Nazicliqe als Vorbild. Es ist zwar erstmal richtig, dass unsere Nachbarn die Ereignisse aus dem Wahlkampf heraushalten wollen.
Andererseits könnte das Geschehene bereits ein grausames Beispiel dafür sein, welche Wirkung rechtspopulistische Hetze, üble Stammtischparolen und deftige Slogans gegen Einwanderer auf Wahlkampfbühnen in kaputten Hirnen auszulösen vermögen.

Alle - und da nehme ich Sarkozy nicht aus - die seit Monaten versucht haben, im Wahlkampf am rechten Rand zu fischen, tragen eine moralische Mitverantwortung, wenn da mutmaßlich rechtsradikale Täter drauflos gemordet haben.
Auch da sehe ich leider eine gewisse Parallele zu Entwicklungen in Deutschland.
Während der Verfassungsschutz Jahre lang munter die Mandatsträger der Linken observierte, blieb die rechte Terrorzelle unbehelligt.
Während Verfassungsschutzbeamte abgestellt werden, um bei Parteitagen und Versammlungen der Linken mitzuschneiden, dürfen Nazihorden - gut beschützt von der Polizei - durch unsere Städte marschieren und ihre ausländerfeindlichen Parolen verbreiten.

Und nicht nur von Funktionsträgern der NPD wird die "Das Boot ist voll"-Propaganda durchs Land getragen. So reden auch führende Köpfe von CDU/CSU und FDP.

Hätte es in den letzten Jahren eine ausländerfreundlichere Grundstimmung in Deutschland gegeben, wären die Morde der ZZ wohl kaum ausgeführt worden. Die gesellschaftliche Ächtung dieser Morde kam Jahre zu spät.
Wenn all die Opfer einen Sinn gehabt sollen, dann hoffentlich den, dass zukünftig mündige Bürger weder in Deutschland noch in Frankreich auf braune Rattenfänger und ausländerfreindliche Parolen reinfallen.
Liebe SPON-Redaktion noch eine Bemerkung zum Foto: gab es keines, bei dem Sarkozy etwas weniger grinst? Denn dieses aufgesetzte Grinsen grenzt schon fast an Opferverhöhnung.
Kann der nicht auch mal ernst in die Kamera blicken bei solch einem Anlass?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 20.03.2012, 04:58
8. Saat ging auf

Folgt man den französischen Nachrichtenagenturen, so ist der Täter wohl ein aus der Armee Entlassener, rechtsradikaler Soldat. Versetzt man sich in einen solchen Typen, werden die Morde erklär- nicht entschuldbar. Solch ein Typus wird zum Töten der Feinde trainiert und in Afghanistan eingesetzt. Er kommt wohl traumatisiert und kaputt zurück. Gibt daran die Schuld -offensichtlich- Muslimen und wohl auch Juden. Ein Rassist also, ein Fighter für das Weisse, wird auch noch (zum Dank) unehrenhaft aus der Armee entlassen, gefeuert. Für diesen Typus eine Schande ohne Beispiel. Dazu im Wahlkampf viel Rechtes Getue, z.B. von Madame Le Pen & Co. Doch auch Speedy macht Burkaverbote und Strafe für die Armenienlüge etc. pp - Da kann es nur allzu leicht sein, dass ein durchgeknallter Soldat Rache für seine ganz persönliche Scheiße sucht. Und er rächt sich, er tötet Muslime und Juden in Frankreich. Das sind extreme Einzelfälle, die das Kriegshandwerk hervorbringt, ob einem das gefällt oder nicht. Man wird den Täter finden, sicher, ihn verurteilen und für immer im Gefängnis halten. Das Problem ist damit allerdings nicht gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubatz 20.03.2012, 07:10
9. Einzeltäter

Mein Beleid den Angehörigen.

Ich wünsche mir, dass die französische Gesellschaft dieses Schicksal besser schultert als die deutsche ihr Schicksal mit der NSU und nicht aufgrund eines wahnsinnigen Einzeltäters ebenso wahnsinnige Debatten darüber führt, wie sehr latent rassisitsch die Gesellschaft doch sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3