Forum: Politik
Anschlag in Toulouse: Sarkozy ruft höchste Terrorwarnstufe aus
DPA

Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.

Seite 2 von 3
mainstreet 20.03.2012, 07:15
10. Gesellschaft ist rechts latent chronisch..

Zitat von CHANGE-WECHSEL
Sarkozy ist ein Pups in der Galaxis. Mich würde es nicht wundern, wenn die rechten Konservativen oder eine Clique aus Geldadligen, dafür verantwortlich sind. Haben doch gerade Sie eine Menge Geld und somit Einfluss und Macht zu verlieren, wenn Hollande an die Macht kommt. Selbsternannte Mächtige schrecken weder vor Kriegen noch vor Mord und Anarchie zurück.
Unsere Gesellschaft ist in Frankreich wie in Deutschland rechts latent chronisch krank denn das jüngste Beispiel ist Ursula von der Leyen ebenso wie Sarkozy denn es ist schick immer mal wieder was gegen Ausländer loszulassen. - Ich bin in tiefer Trauer und denke viel an die Angehörigen und die Opfer die da keine Chance haben und man muß sich darüber im klaren sein das man mit Polizei und Sicherheitsleuten da rein gar nichts erreichen kann wenn man Schulen umstellt usw.
Die Täter finden sich naturgemäß zu solchen Politkern denn Sie denken vielleicht obwohl das schizophren ist wie Sie da etwas nachhelfen könnten so vermute ich es jedenfalls oder die Vermutung drängt sich auf. Mann muß sich endlich endlich darüber klar werden das es in einer Demokratie keine Ausländer gibt weder in Frankreich noch in Deutschland noch in Europa. Jeder der außerhalb Eurapas nach
Europa kommt hat ganz normal wie jeder Staatsbürger in einer Demokratie zunnächst einmal das Recht drei Monate zu bleiben und ansonsten die gleichen Rechte wie jeder andere auch nur dann wenn er arbeiten will ist er ein Zuwanderer und kann legal und rechtlich wie in einer Demokratie üblich einen Antrag stellen. Er ist immer ein Mitbürger von uns und er ist nie ein Ausländer er würde erst wieder zum Ausländer wenn er trotz eines abgelehnten Antrages nicht wieder gehen wollte. Diese Definition von Ausländern sollten sich die Politiker mal hinter die Ohren schreiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnenthau 20.03.2012, 07:16
11. Mein Beileid an die Angehörigen

Hoffentlich fassen sie die Täter schnell - bevor noch mehr geschieht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfes74 20.03.2012, 07:28
12. Oje

Zitat von sysop
Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.
Voreilige Scnellschüsse die janz schnell nach hinten losgehen können.
Ganz im Sinne Sarkozys und anderer rechter Scharfmacher.
Mir schwant schlimmes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansOch 20.03.2012, 08:27
13. Der Herr ist sehr dynamisch

so äusserte sich Frau Klarsfeld vor Kurzem.

Ich will das Vorgefallene nicht relativieren und messen. Allerdings das Ausrufen der höchsten Terrrorwarnstufe - das ist doch völlig überzogen, da muss man doch fragen, welche Optionen hat der Staat und die Organe noch, wenn Schlimmeres, was auch denkbar wäre, passiert.
Hysteriegestrickt - ähnlich wie die jetzt gegen die Türkei geführte Musa-Dagh-Aktion. Unlängst von Juristen gestopt. Das wirkt alles so, als betrachteten kleine Gruppen den Staat und seine Organe als Privateigentum.
Der Herr scheint an verzerrter Wahrnehmung - oder Schlimmerem zu leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansOch 20.03.2012, 08:40
14. Da kommen Einem doch langsam Zweifel

Ich will das Geschehene nicht relativieren oder Messen. Es ist wirklich schlimm. Aber das Ausrufen der höchsten Terrorwarnstufe ist unangemessen. Das sind Mittel des Staates für denkbar schlimmste Katastrophen. Denkbar wäre ja Schlimmeres...

Ähnlich wie das Kopftuchverbot, ähnlich wie die Aktion um Musa-Dagh, jetzt von Juristen gestopt, wirkt das, als ob kleine Gruppen den Staat wie ein Privateigentum betreiben. Oder es wirkt wie verzerrte Wahrnehmung....
Frau Klarsfeld hat Herrn Sarcozy im Nebensatz als sehr dynamisch bezeichnet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwietracht 20.03.2012, 09:45
15. nach Drehbuch

Zitat von sysop
Drei tote Kinder, ein toter Lehrer: Der Anschlag vor einer jüdischen Schule in Toulouse schockiert die Franzosen. Präsident Sarkozy hat jetzt den Anti-Terrorismus-Plan für die Region aktiviert. Alle jüdischen und muslimischen Einrichtungen werden besonders gesichert.
Der Wahlkampf geht in die Heiße Phase.

Das Drehbuch: Terroranschläge - Angst verbreiten - höchste Terrorwarnstufen ausrufen - die Menschen auf die harte Linie der Konservativen einschwören... all das kommt uns sehr bekannt vor aus dem Wahlkampf eines George W. Bush.
90% oder mehr des sogenannten Terrors auf dieser Welt werden unter falscher Flagge verübt. Terroranschläge zur Manipulation der öffentlichen Meinung sind ein wichtiges Mittel der politischen Öffentlichkeitsarbeit im 21. Jahrhundert.
Wer das nicht wahrnehmen will, ist naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 20.03.2012, 10:04
16. überzogen

Nach meiner Einschätzung ist das Ausrufen der höchsten Terrorstufe etwas überzogen. Trotzdem finde ich es richtig, wenn jetzt auch verstärkt der Rechtsextremismus mehr Aufmerksamkeit bei der Polizei und anderen Sicherheitsdiensten bekommt. Auch in Deutschland wird die Gefahr immer noch unterschätzt. Langsam müssten auch hierzulande einige getroffene Maßnahmen konsequent umgesetzt werden. Inwieweit Sarkozy von diesem Vorfall wirklich profitieren kann, ist mir nicht klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 20.03.2012, 11:14
17. es passt zu gut, um "zufällig" geschehen zu sein...

Es wundert nicht, daß sich ultrarechte jetzt motiviert fühlen, Morde zu begehen, es ist KEIN Zufall, daß die rechtsradikalen Parolen, mit derSarkozy gerade in den letzten 1-2 Jahren die Nazis (nichts anderes sind die Wähler der Front National) umgarnt, das eh bereits üble Klima des Fremdenhasses und des Hasses gegen aufrechte Demokraten in Frankreich noch "Salonfähig" macht.
Ich wage aber zu behaupten, daß diese dubiosen Morde lange nicht aufgeklärt werden, ebenso wie ja auch der Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna erst JAhrzehnte später WIRKLICH aufgeklärt wurde...

Gladio

Wenn ein Zusammenhang besteht zwischen all den tödlichen Attacken, dann ist ein antisemitisches Motiv wohl weitgehend auszuschliessen. denn die 4 getöteten und der eine fast getötete schwarzhäutige Mensch sind kein typisch antisemitisches Ziel.

Allerdings bietet die völlig skrupellose und rücksichtslose Persönlichkeit Sarkozys entsprechend verzweifelten und labilen, zur Gewalt neigenden Personen sicher eine Vielzahl verschiedener Motivationen, um solche Verbrechen als "Rache" zu verüben.

Sarkozy hinterlässt nach nur einer Legislaturperiode überall verbrannte Erde: Innenpolitisch, wo er als ultrarechter Scharfmacher die Rassistische und brandgefährliche Ultrarechte nicht nur gewähren liess, sondern sie umgarnte, die Gräben zwischen den bevölkerungsteilen noch vertiefste anstatt der Präsident ALLER Franzosen zu sein, wie er es unmittelbar nach seiner Wahl proklamierte. Genau das Gegenteil geschah jedoch!

Nach dem Fall Sarkos wird Hollande nicht nur dam,it beschäftigt sein, die Trümmer der 5 Jahre absolutistischer Herrschaft Sarkozys zu beseitigen - das Schlimmste ist, daß er innenpolitisch den noch rasch in den letzten Monaten Sarkozys Amtszeit bewusst aus plattem persönlichem Kalkül durch Sarko entflammten Hass und die Förderung des rechten Extremismus in der Gesellschaft kaum noch beruhigen kann.
Und auch aussenpolitisch hat Sarkozy Frankreich marginalisiert:
ZU deutlich die Dienerschaft bei Bush, zu deutlich die neokolonialistische Idee einer Frankreich-geführten "Mittelmeer-Union" (übrigens noch interessanterweise zu zeiten der nordafrikanischen Diktatoren, mit denen sich Sarko ja bestens verstand und denen er über seine Minister HILFE anbot) , eines nur allzu durchsichtig der vermeintlichen Popularitätssteigerung dienenden, völlig vergeigten Libyen-Angriffs unter aberwitzigen "Menschenrechts"-Gründen - natürlich sich der "Führerschaft" der völkerrechtlich bedenklichen Militäraktion rühmend.

Kein frz. Staatspräsident zuvor hat so zielgerichtet der altehrwürdigen französischen Demokratie soviel dauerhaften Schaden und Ansehensverlust beigebracht.

kein frz. Staatspräsident hatte zuvor eine derart große Diskrepanz zwischen Eignung und Anspruch für das Amt.

kein frz. Staatspräsident hat Frankreich nach Aussen jemals derart lächerlich gemacht und innen derart zerrissen.

Um halbwegs aufzuräumen, wird Hollande sicher 2 Legislaturperioden benötigen, die Narbe namens Sarkozy im Gesicht der frz. Demokratie wird jedoch in Erinnerung bleiben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 20.03.2012, 11:55
18. Sie befinden sich mit Ihrer Auffassung ...

Zitat von mainstreet
... Mann muß sich endlich endlich darüber klar werden das es in einer Demokratie keine Ausländer gibt weder in Frankreich noch in Deutschland noch in Europa. ...
... auf der minor-road, 'mainstreet'.

Und, was ist mit 'Frau'?

Aber gut. Ihrer Ansicht folgend, fragt man sich, ist Deutschland eine 'Demokratie', wenn es fuer alle Lebensbereiche Auslaenderrechte und Auslaendergesetze hat, und dazu taeglich -medial & politisch- wichtig gemacht wird, wofuer es unbedingt Auslaenderraete verschiedenster Colleure in Bund, Laendern, Gemeinden, Unternehmen, Kindergaerten, Schulen, Hochschulen und Vereinen braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansOch 20.03.2012, 13:11
19. Da kann man ja nur zustimmen

Zitat von Deep Thought
Es wundert nicht, daß sich ultrarechte jetzt motiviert fühlen, Morde zu begehen, es ist KEIN Zufall, daß die rechtsradikalen Parolen, mit derSarkozy gerade in den letzten 1-2 Jahren die Nazis (nichts anderes sind die Wähler der Front National) umgarnt, das eh bereits üble Klima des Fremdenhasses und des Hasses gegen aufrechte Demokraten in Frankreich noch "Salonfähig" macht. Ich wage aber zu behaupten, daß diese dubiosen Morde lange nicht aufgeklärt werden, ebenso wie ja auch der Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna erst JAhrzehnte später WIRKLICH aufgeklärt wurde... Wenn ein Zusammenhang besteht zwischen all den tödlichen Attacken, dann ist ein antisemitisches Motiv wohl weitgehend auszuschliessen. denn die 4 getöteten und der eine fast getötete schwarzhäutige Mensch sind kein typisch antisemitisches Ziel. Allerdings bietet die völlig skrupellose und rücksichtslose Persönlichkeit Sarkozys entsprechend verzweifelten und labilen, zur Gewalt neigenden Personen sicher eine Vielzahl verschiedener Motivationen, um solche Verbrechen als "Rache" zu verüben. Sarkozy hinterlässt nach nur einer Legislaturperiode überall verbrannte Erde: Innenpolitisch, wo er als ultrarechter Scharfmacher die Rassistische und brandgefährliche Ultrarechte nicht nur gewähren liess, sondern sie umgarnte, die Gräben zwischen den bevölkerungsteilen noch vertiefste anstatt der Präsident ALLER Franzosen zu sein, wie er es unmittelbar nach seiner Wahl proklamierte. Genau das Gegenteil geschah jedoch! Nach dem Fall Sarkos wird Hollande nicht nur dam,it beschäftigt sein, die Trümmer der 5 Jahre absolutistischer Herrschaft Sarkozys zu beseitigen - das Schlimmste ist, daß er innenpolitisch den noch rasch in den letzten Monaten Sarkozys Amtszeit bewusst aus plattem persönlichem Kalkül durch Sarko entflammten Hass und die Förderung des rechten Extremismus in der Gesellschaft kaum noch beruhigen kann. Und auch aussenpolitisch hat Sarkozy Frankreich marginalisiert: ZU deutlich die Dienerschaft bei Bush, zu deutlich die neokolonialistische Idee einer Frankreich-geführten "Mittelmeer-Union" (übrigens noch interessanterweise zu zeiten der nordafrikanischen Diktatoren, mit denen sich Sarko ja bestens verstand und denen er über seine Minister HILFE anbot) , eines nur allzu durchsichtig der vermeintlichen Popularitätssteigerung dienenden, völlig vergeigten Libyen-Angriffs unter aberwitzigen "Menschenrechts"-Gründen - natürlich sich der "Führerschaft" der völkerrechtlich bedenklichen Militäraktion rühmend. Kein frz. Staatspräsident zuvor hat so zielgerichtet der altehrwürdigen französischen Demokratie soviel dauerhaften Schaden und Ansehensverlust beigebracht. kein frz. Staatspräsident hatte zuvor eine derart große Diskrepanz zwischen Eignung und Anspruch für das Amt. kein frz. Staatspräsident hat Frankreich nach Aussen jemals derart lächerlich gemacht und innen derart zerrissen. Um halbwegs aufzuräumen, wird Hollande sicher 2 Legislaturperioden benötigen, die Narbe namens Sarkozy im Gesicht der frz. Demokratie wird jedoch in Erinnerung bleiben....
und - wieviel Tote hat das "beherzte" Eingreifen in Lybien gekostet? Der müsste eigentlich ad Hoc in der Hölle schmoren.
Wie immer werden die Linken die Trümmer beseitigen müssen - und dann kommt wieder so einer - wie immer bisher.
Hajü

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3