Forum: Politik
Ansprache zur Lage der Nation: Demokratin lädt Migrantin zu Trump-Rede ein, die einst
AFP

US-Präsident Trump teilt oft gegen Einwanderer aus. Zu seiner nächsten großen Rede haben die Demokraten einen Überraschungsgast eingeladen: eine Migrantin, die vor Jahren ohne Papiere in Trumps Golfclub arbeitete.

Seite 4 von 6
c.PAF 31.01.2019, 13:51
30.

Zitat von gammoncrack
der Satz: "Sie wurde demnach 2013 mit gefälschten Papieren als Haushälterin eingestellt." Haben Sie dafür ein Erklärung?
Ja, die auszufüllenden Papiere kann ein Arbeitgeber schon so hindrehen, daß es paßt.

Das habe ich vor Jahren auch bei uns ein der Reinungungsbranche so mal erlebt, da wurde auch Personal ohne Arbeitselaubnis beschäftigt, indem der Arbeitgeber ein paar Sachen "hingedreht" hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xprt007 31.01.2019, 14:00
31. "Trump business empire shuns E-Verify, hires illegal immigrants"

Wenn man sich direkt mit US-Medien und CNN USA (nicht CNN International), MSNBC, Washingtonpost beschäftigt oder auch The Guardian aus UK, wie ich täglich ... ist der Bericht, dass Trump in seine Hotels und Golfanlagen seit Jahren Leute ohne Papiere beschäftigt nicht neu. Das machen auch viele Arbeitgeber, besonders Farmer, die total auf diese Leute angewiesen sind.

Vorposter #15 Celegorm sagt es auch, dass das Thema komplizierter ist und erklärt es ausführlicher.
Zurzeit kommt es wieder in den Medien weil sie jetzt plötzlich gefeuert werden als hätten sie es erst erfahren, dass viele Trump-Angestellte alle Amerikaner wären oder gültige Papiere hätten. Wenn Trump und seine Leute oder die vielen Farmer in Texas, Arizoner, California u.v.a es wollte können sie leicht überpüfen, ob die Leute, die sie anstellen legal da sind.

Here ist ein Artikel aus Washington Times von 06.12.2018 mit Titel "Trump business empire shuns E-Verify, hires illegal immigrants" => https://www.washingtontimes.com/news/2018/dec/6/donald-trump-companies-ignoring-e-verify-hiring-il/

Dort steht z.B. "Just five of the 565 companies in President Trump’s business empire are signed up to use E-Verify, the government’s best tool to weed illegal immigrants out of the workforce, according to a Washington Times analysis that suggests the president could personally be doing more on that front."

Die Demokraten haben immer gesagt, dass es nicht gerecht ist, wenn man diese arme Leute angreift und nie die Farmers oder andere Arbeitgeber wie Trump, übrigens viele davon GOP-Wähler & Geldgeber zur Rechenschaft zieht.

Nochmal bevor man die Nancy Pelosi angreift, kann man googeln und sich mehr informieren. Dafür muss man Hintergrundberichte von vor 2, 3 Monaten lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normaler Wutbürger 31.01.2019, 14:11
32. Was soll das ?

Das ist doch genau die Situation die Trump beschreibt. Die Demokratin hat also quasi eine "Zeugin" für Trumps Argumentation eingeladen.
Eine illegale Migrantin, die sich mit gefälschten Papieren einen (durch Trinkgeld scheinbar lukrativen) Job erschleicht, und somit einem US-Bürger weggenommen hat. Was behauptet Trump ? "Migranten sind kriminell und nehmen eure Jobs weg".

Abgesehen davon : Weder hat Trump die Dame eingestellt (sondern wenn dann ein Personalchef) noch kann man den dafür verantworten die gefälschten Papiere nicht zu erkennen.

Es ist schon unglaublich was die Überschrift suggeriert, aber die Tasachen dann am Ende wirklich widerspiegeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 31.01.2019, 14:47
33.

Zitat von Sueme
Die Überschrift ist so aber nicht richtig! Im Artikel wird explizit erwähnt das Frau Morales den Job mit gefälschten Papieren erhalten hat. Ich bin für gewöhnlich extrem contra Trump, aber in diesem speziellem Fall kann man ihm keinen Vorwurf machen.
Erstaunlicherweise betonen hier einige User, dass Sie ja eigentlich gegen Trump wären, nehmen ihn dann aber in Schutz.

Als Arbeitgeber kann Trump festlegen, dass seine Personalchefs bei Migranten immer auf die vorgelegten Papiere (Visum, Pass, Permanent resident Card) überprüfen, also darauf bestehen, dass vorgelegte Papiere/Arbeitsvisa immer bei den Behörden hinterfragt werden.
Wer also öffentlich gegen illegale Arbeitskräfte wettert, eine Beschäftigung derselben in den eigenen Firmen aber nicht aktiv behindert, dem kann sehr wohl ein Vorwurf gemacht werden.
NPR berichtete unter Verweis auf Zeugenaussagen am Montag, dass der Trump National Golf Club sogar wusste, dass er Arbeiter ohne gültige Dokumente beschäftigte. Die New York Times berichtete gestern, dass die Trump Holding hat nun plötzlich E-Verify (eine Webseite der Heimatbehörde, die Firmen ermöglicht den Status ihrer Angestellten - sowohl den von US-Bürgern, als auch den von Ausländern - zu erfragen) nutzen will, um illegale Arbeiter in den Trump-Firmen zu finden.
Offensichtlich gab es vor dem öffentlichen Aufruhr kein größeres Interesse genauer nachzuforschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ltte 31.01.2019, 14:54
34. Trumps Manager helfen gerne

„Die "New York Times" berichtet unter Berufung auf Morales und Diaz, dass in dem Club auch andere Migranten ohne gültige Papiere arbeiteten. Vorgesetzte hätten dafür gesorgt, dass sie nicht auffliegen.“ (Spiegel, 7.12.2018)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 31.01.2019, 14:57
35.

Zitat von Normaler Wutbürger
Weder hat Trump die Dame eingestellt (sondern wenn dann ein Personalchef) noch kann man den dafür verantworten die gefälschten Papiere nicht zu erkennen.
Einen gefälschte Resident Card oder ein gefälschtes Visum kann man ganz einfach über die Webseite der amerikanischen Heimatschutzbehörde entlarven/erkennen, wenn man denn überhaupt ein Interesse daran hat derart aktiv zu werden. Laut den Zeugenaussagen ehemaliger Angestellter des Golf-Clubs, wusste der Club, dass die Angestellten gefälschte Papiere nutzten. (Quellen: NPR, New York Times). Das führt zu dem Schluss, dass der Club lieber die geringeren Gehälter für die Illegalen zahlte, als legale Arbeiter für höhere Stundenlöhne zu beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonSinnen 31.01.2019, 14:58
36.

Zitat von Normaler Wutbürger
Das ist doch genau die Situation die Trump beschreibt. Die Demokratin hat also quasi eine "Zeugin" für Trumps Argumentation eingeladen. Eine illegale Migrantin, die sich mit gefälschten Papieren einen (durch Trinkgeld scheinbar lukrativen) Job erschleicht, und somit einem US-Bürger weggenommen hat. Was behauptet Trump ? "Migranten sind kriminell und nehmen eure Jobs weg". Abgesehen davon : Weder hat Trump die Dame eingestellt (sondern wenn dann ein Personalchef) noch kann man den dafür verantworten die gefälschten Papiere nicht zu erkennen. Es ist schon unglaublich was die Überschrift suggeriert, aber die Tasachen dann am Ende wirklich widerspiegeln.
Jetzt verstehe ich auch, wie und warum man zum "Wutbürger" wird.

Einfach die Tatsachen ignorieren und die Fakten verdrehen. Dann ganz fest daran glauben und die Welt an seinem primitiven Tun teil haben lassen, in Form solcher Beiträge.
Und all das, um einen betrügerischen, lügenden und Wahlversprechen brechenden Präsidentendarsteller zu verteidigen. Kommen Sie sich dabei nicht selber doof vor.
Also mir wäre es peinlich, weil ja jeder sofort überprüfen kann, ob das was Sie schreiben wahr ist. Ist es eben nicht. Steht hier im Forum schon in einigen Beiträgen, muss ich also nicht noch ausführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 31.01.2019, 15:22
37. Herrlich

die Dame der Demokraten macht alles richtig - und wieder ist Trump der Clown. Er hat scheinbar seine Meisterin gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UncleJack 31.01.2019, 15:50
38. Mit ernsthafter Politik

Hat all das nichts zu tun. Sicher, Trump hat im Wahlkampf ähnliche Manöver mit Beschuldigerinnen von Clintons Mann durchgezogen und kann sich jetzt wohl kaum beschweren, egal wie der Fall nun genau liegt.
Die Frage ist doch aber: Ist der Wettbewerb der Clowns nun plötzlich etwas Gutes, nur weil er von der aus der Sicht des Spiegel unzweifelhaft richtigen Seite kommt?
Das hat alles überhaupt nichts mit ernstzunehmender Politik zu tun, sondern ist eine populistische Schlammschlacht sondergleichen.
Warum bezieht man bei solchen Vorgängen überhaupt Stellung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 31.01.2019, 16:23
39. Das ist doch wohl inzwischen deutlich geworden,

Zitat von cobaea
Was hat Pelosi denn damit zu tun - ausser dass sie Fraktionschefin der Demokraten ist? Die betroffene Migrantin wurde ja nicht von Pelosi eingeladen. Zudem: Nach Aussagen der Migrantin war es der Leitung des Trump-Anwesens bekannt, dass sie mit falschen Papieren angestellt worden war. Dann könnte sich der "grösste POTUS aller Zeiten" wohl nur noch darauf hinausreden, sein Management habe ihn hintergangen. Dann kommt aber sofort die Frage, aber es inzwischen ausgewechselt hat oder sich auf der Nase rumtanzen lässt....
dass nicht unbedingt klar ist, wer denn nun gefälschte Papiere "benutzt" hat.

Wenn es der Arbeitgeber war, dann Pelosi alles richtig gemacht, hat die illegale Migrantin diese vorgelegt, war der Schachzug wirklich nicht gut.

Inwischen glaube ich aber, dass Trump, vertreten durch den Golfplatzbetreiber, die Papiere gefälscht hat. Das habe ich mal bewusst so ausgedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6