Forum: Politik
Anti-Islam-Bewegung Pegida: Irgendwann sind die Sohlen durch
AFP

Immer nur im Kreis spazieren? Noch erlebt Pegida Zulauf, doch die Protestfolkloristen von Dresden haben sich längst in der Schmollecke eingerichtet. Die Macher suchen ein neues Ziel - und einen Ersatz für Roland Kaiser.

Seite 2 von 29
cycokan 13.01.2015, 14:48
10. Ihr seid doch genauso daneben

Wie sieht es eigentllch mit der Toleranz der Autoren aus, wenn sie einen Sänger, dessen Haltung sie eigentlich loben wollen, völlig unnötigerweise als "Schnulzenkönig" diffamieren?

Beitrag melden
mauerfall 13.01.2015, 14:50
11.

"Und bei der anstehenden Oberbürgermeisterwahl in Dresden wolle Pegida niemanden ins Rennen schicken, heißt es bislang. "

Da können die Massen aus der Sächsischen Schweiz, dem Erzgebirge und die vielen Pegida-Touristen ja auch nicht abstimmen...

Beitrag melden
RenegadeOtis 13.01.2015, 14:51
12.

Zitat von langenscheidt
... es scheint ca. 25% Bürger zu geben, die nicht an Wahlen teilnehmen, weil keine Partei ihre Meinung vertritt.
Spekulativ. Es könnten auch generell Politikuninteressierte sein oder Leute, die keinen Wunsch nach der Ausübung des Wahlrechts haben, weil "es läuft doch, warum sollte ich?".

Oder eine Mischung aus allem.

Beitrag melden
missbrauchtewähler 13.01.2015, 14:51
13. Ist das jetzt das Signal

dass Frau Merkel auch Pegida einfach aussitzen möchte? Habe ich das so richtig verstanden?

Beitrag melden
emm13y 13.01.2015, 14:51
14. Bitte, Zeitungen, Fernsehen

jetzt hören Sie doch mal auf, pauschal Leute zu diffamimeren. Man hat den Eindruck, Sie suchen mit Gewalt Aussagen, mit denen Sie die Leute in Dresden als "rechtsradikal" darstellen können. Ich habe aber etwas gefunden:
Aus Dr. Angela-Merkels Rede am CDU-Parteitag v. 1. Dez. 2003 (damals Vorsitzende der CDU):
http://www.zeit.de/reden/deutsche_innenpolitik/200349_merkelcduparteitag/seite-12
Damals sagte Dr. Angela Merkel etwas, was heute PEGIDA fordert:
„Deshalb müssen wir aber auch immer wieder fragen: Wo hört Toleranz auf und wo fängt Beliebigkeit an?
Ein Beispiel: Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wir ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“

Beitrag melden
undog 13.01.2015, 14:52
15.

Dann empfehle ich eine Auseinandersetzung mit diesen Punkten, anstatt die Demonstranten persönlich herabzuwürdigen.
Mal sehen, als was die 92% der NTV Umfrage tituliert werden, die anderer Ansicht sind als Merkel, dass der Islam zu Deutschland gehört.

Beitrag melden
paulvernica 13.01.2015, 14:52
16. Skandalös

Man muss es sich mal bewusst machen.
Französische Juden wandern wieder zurück nach Israel
weil ihr Leben in Frankreich durch Islamisten bedroht wird !
Und hier demonstrieren Leute gegen Pegida, sie demonstrieren aber nicht gegen die Islamisten.

Dabei sollten sich doch gerade Deutsche schützend vor Juden stellen.
Die Antipegida Bewegung ist mit ihrem Schweigen ein Skandal.
Und ich bin nicht uneingeschränkt für Pegida.

Beitrag melden
Peter Lublewski 13.01.2015, 14:52
17. Trotzköpfchen

Endlich, endlich mal nicht so ein Spaßbremsenartikel über Pegida wie sonst, sondern etwas Humorvolles. Und "Wir kommen jeden Montag, bis wir wieder im Bundestag würdig vertreten werden." hat so etwas von Trotzköpfchen an sich - einfach süß :-)

Beitrag melden
dosmundos 13.01.2015, 14:53
18. Können wir das Kapitel jetzt endlich beenden?

Ist doch egal, ob da ein paar tausend Flachzangen durch Dresden tappern. Wen interessiert deren Meinung? Das ist doch alles nur ein Medienhype. Da können sie noch so sehr angeblich "das Volk" sein, in Wahrheit sind sie ein trauriges Völkchen von Verlierern, und das war's auch schon.
Wir haben doch wirklich wichtigere Themen in Deutschland...

Beitrag melden
chmb 13.01.2015, 14:54
19.

Ich bin kein Pegidaanhänger, aber selbst ich merke dass dieser Artikel ein einziger Manipulationsversuch der Massen ist.
Pegida ist Demokratie und zeigt wie sehr Demokratie bei uns gelitten hat in den letzten Jahrzehnten. Punkt aus. Was wehrt ihr euch so dagegen? Merkt ihr nicht wie ihr euch selbst in die Totalitarismusecke stellt mit euren Versuchen diese Leute in Nazi-Schubladen zu packen?

Beitrag melden
Seite 2 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!