Forum: Politik
Anti-IS-Operation der Bundeswehr: USA fordern Verlängerung der "Tornado"-Mission
Carsten Rehder/DPA

Die USA drängen die Bundesregierung, die Luftwaffen-Operation über Syrien und dem Irak zu verlängern. Nach SPIEGEL-Informationen begründen die USA dies mit dem Schutz der amerikanischen Soldaten am Boden.

Seite 2 von 10
nealcaffrey 07.06.2019, 23:33
10. Verlässlicher Partner

Die Frage ist doch ganz einfach: wollen wir ein Partner sein, auf den sich seine Verbündeten verlassen können oder nicht? Wir investieren bereits viel zu wenig in die Verteidigung und die zur Landes- und Bündnisverteidigung nötige Infrastruktur (z. B. Brücken über die Panzer fahren können wenn nötig). Ausgleichen können wir dieses asoziale Verhalten bisher durch die zahlreichen Auslandseinsätze der Bundeswehr, will man da jetzt ernsthaft einen beenden, dessen weiterführung von den Amerikanern als dringend notwendig bezeichnet wird? Wir machen uns mit solchen Aktionen untragbar als Verbündeter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 07.06.2019, 23:33
11.

Ist ganz einfach, Donald. Du hörst mit deinen Drohungen uns gegenüber auf, wir belassen unsere Tornados da unten. Wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
headhunter11 07.06.2019, 23:38
12. Unfug...

erstens haben wir in Syrien nichts verloren...
und zweitens sind die Luftwaffe Flieger dank Frau .d. Leyen unfaehig selbst ueber die Alpen zu fliegen - geschweige denn bis nach Syrien.
Problem solved !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 07.06.2019, 23:44
13. Akteur oder Zuschauer?

Dass die SPD selbst diese unterstützenden Missionen der deutschen Luftwaffe nicht mehr weiter mittragen will, schlägt den wohl letzten Nagel in den Sarg der einst so stolzen Partei.

Wir sprechen hier von 2-8 Flugzeugen pro Tag die je nach Einsatzmuster entweder Luftaufklärung betreiben, oder allierte Jets betanken. Die Gefahr töten zu müssen ist gering und die Gefahr im Einsatz getötet zu werden fast noch geringer.

Wenn Deutschland sich selbst gegen einen weltweit geächteten und klar ausgemachten Feind aus der Verantwortung stehlen würde, dann wäre das das Ende eines ohnehin nicht allzu großen militärischen Ansehens in der internationalen (NATO) Allianz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3vv4v3 07.06.2019, 23:44
14. einfach mal antworten...

liebe grüsse an Trump... nope wir brauchen die Tornados für die Erreichung der 2% Ziele der Nato

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verspiegelt24 07.06.2019, 23:57
15. Deja-vu?

Vielleicht irre ich mich auch. Aber hat nicht die erste rot/grüne Regierung in den ersten 12 Monaten unser Militär in den Krieg geschickt? Die SPD haben die Grünen ihren Koalitionspartner überzeugt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aussieman 08.06.2019, 00:13
16. Germany first!

Unsolidarisch hin oder her, Trump pfeifft doch auch auf jegliche Solidarität und Unterstützung, und jetzt sollen wir ihm helfen? Wenn er endlich seine Drohung von Strafzöllen, dem Pariser Klimaabkommen, dem UN-Strafgerichtshof und seine andauernden Forderungen nach Erhöhung der Militärbudgets und Verringerung des Außenhandelsdefizits aufgibt, kann man drüber reden, ihm weiter zu helfen.... da dürfte Verhandlungsspielraum existieren, auch wenn das eine wenig mit dem anderen zu tun hat, sowas interessiert die Amis in der Regel auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrit2017 08.06.2019, 00:18
17. Unwiderstehlich

Da kann man kaum ablehnen. Die Argumentation der Amerikaner klingt plausibel. Der böse Präsident der USA hilft in diesem Fall eher den Europäern als den Amerikanern selbst. Die Luftüberwachung dürfte billiger sein als die Abwehr bzw. die Hinnahme von islamischem Terror in Europa und überall auf der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 08.06.2019, 00:25
18.

Hört man aus den USA noch was anderes außer Drohungen und Forderungen?

Ach stimmt, man muss Diktator sein, dann klingt das anders. Oder für 100 Milliarden Waffen kaufen, wie die Saudis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 08.06.2019, 00:33
19. Seltsam

Laut Trump gilt der IS als besiegt. Wozu dann die Verlängerung? Ach stimmt, weil es mitmal heißt, der IS sei noch lange nicht besiegt. Macht das Sinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10