Forum: Politik
Anti-Terror-Kampf: May zur Einschränkung der Menschenrechte bereit
REUTERS

"Genug ist genug": Großbritanniens Premierministerin Theresa May erwägt im Anti-Terror-Kampf weitreichende Gesetzesänderungen. Auch in Deutschland sprechen Verfassungsschützer über drastische Maßnahmen.

Seite 3 von 21
wekru 07.06.2017, 08:20
20. falscher Einsatz der Kräfte

Wir erleben immer öfter, dass die Datensammler die Nadel nicht mehr im Heuhaufen finden und als Lösung des Problems nach noch mehr Heu verlangen. Diese Vorgehensweise ist m.E. völlig daneben. Man muss sich mit einem möglichen Gefährder intensiv befassen, lange Gespräche führen und gegebenenfalls bei Erhärtung der Verdachtsmomente das erweiterte Umfeld gezielt durchleuchten um verhandene Netzwerke aufzudecken. So kommt man von der einen Nadel zur nächsten, denn diese ziehen sich magnetisch an. Wer vor lauter Heu keine Zeit mehr hat für die Nadeln, hat das Spiel verloren. Alle Technik ist nur dann wunderbar, wenn man sie gezielt einsetzt. Das Grundrauschen muss man wegfiltern, sonst ergibt sich kein Bild.

Beitrag melden
Jammerlappen 07.06.2017, 08:20
21. Bevor ich in den Flieger einsteige

gehts durch die Kontrolle, alle erachten das als sinnvoll.
Weniger sinnvoll ist jede 50ml Tube Handcreme in der Plastiktüte aufs Band zu legen.
Wir lassen Millionen unkontrolliert ins Land um sie anschliessend zu überwachen.
Unsere Kleinstaaterei mit ausgeprägtem Pfründedenken möchte uns jetzt weismachen dass gute Noten möglich sind ohne dafür Hausaufgaben gemacht zu haben. Das wird nicht funktionieren,
Leute macht erst eure Hausaufgaben bevor wieder ein neuer Gesetzestext ausgebrütet wird der sowieso nicht zur Anwendung kommt.

Beitrag melden
Max Super-Powers 07.06.2017, 08:22
22.

Zitat von architekt09
Terroranschläge sind verabscheuungswürdig. Das Einschränkung von Grundrechten genauso! Etappenziel erreicht, 1:0 für die Unterdrücker dieser Welt
Sie machen es sich leider sehr einfach mit Ihrem Kommentar.

Leider ist es so, dass wenn die EU schon längst mit harter Hand gegen den Terror vorgegangen wäre, wir diese Probleme nun nicht hätten. Die Analogie zum brennenden Adventskranz. Ein Glas Wasser hätte ihn gelöscht. Wir indes ließen ihn brennen, aus Angst davor, als böse "Feuerphobiker" zu gelten. Nun steht dank des Kranzes das Wohnzimmer in Flammen und droht, das ganze Haus in Brand zu setzen.

Nun müssen wir, wegen der Versäumnisse der Vergangenheit, die größtenteils aus falsch verstandener Menschenfreundlichkeit begangen wurden, die Suppe durch tatsächlich scharfe Maßnahmen auslöffeln, bevor tatsächlich die ganze Hütte abfackelt.

Natürlich ist das nicht schön, aber hätte man gleich zu Anfang mit harter Hand dazwischengeschlagen, hätten wir diese Probleme nun nicht.

Beitrag melden
GSYBE 07.06.2017, 08:27
23. "Genug ist genug"

Theresa May ist doch die Dame die in GB 20.000 Polizistenstellen gestrichen hat und somit 2.000.000.000 Pfund eingespart hat.

Beitrag melden
thorbecker 07.06.2017, 08:28
24. Meine Freiheit wird nicht eingeschränkt

Ich kann einige Kommentare hier nicht nachvollziehen. Wenn die Freiheit, nachweislicher Gefärder, eingeschränkt wird hat das mit meiner persönlichen Freiheit nichts zu tun. Zu RAF Zeiten wurde dies schon praktiziert durch eine SPD Regierung. Terroristen lassen sich nicht mit Toleranz und guten Worten stoppen. Auch muss verhindert werden das Kinder in solch einem Umfeld zum Märtyrer erzogen werden, oder entspricht solch eine Erziehung dem Kindeswohl? Was ich am schlimmsten empfinde ist die Verlogenheit mit der aus finanzielle Interessen die Urheber des Übels nicht angeprangert werden. Ganz vorne dabei unter anderen Saudi Arabien und auch die Türkei über Ditip.

Beitrag melden
laracrofti 07.06.2017, 08:28
25. Nichts rechtfertigt,

Zitat von m82arcel
Traurig, dass wir lieber unsere eigenen Rechte und Freiheit abschaffen statt zu hinterfragen, warum sich Menschen radikalisieren (lassen) und wie sich dies (z. B. durch eine Verbesserung der Lebensumstände) verhindern ließe.
dass jemand andere Unschuldige hinterhältig tötet. Da ist mir vollkommen wurscht, wie die Lebensumstände des Mörders sind/waren. Das ist nicht mal Rache (denn dafür müssten sie ja Schuldige treffen und nicht pauschal "den Westen").

Beitrag melden
w.diverso 07.06.2017, 08:32
26. Da arbeiten in Scotland Yard über 30.000 Menschen

und die bringen es nicht zusammen 3000 Gefährder vernünftig zu überwachen. Was ist die logische Konsequenz? Man überwacht alle 65 Millionen Briten und beschneidet auch noch deren Persönlichkeitsrechte. Ist doch logisch, oder? Ist doch auch gescheiter alle Schulkinder und auch die alten Leute am Land zu überwachen, statt sich ein vernünftiges System zu überlegen wie man die kleine Gruppe wirklich gefährlicher Personen überwachen kann. Manchmal verzweifelt man am logischen Denken der Politiker, egal in welchem Land die ihrer Arbeit nachgehen.

Beitrag melden
laracrofti 07.06.2017, 08:33
27. Sie haben Recht, dass was der

Zitat von erzengel1987
GB ist der Beweis, dass totale Überwachung keinen Schutz für Terrorismus bietet. Wie weit wollen wir gehen? Darf in Zukunft kein Bürger mehr allein auf die Straße? Muss jeder Bürger einen lückenlosen Bericht abgeben, was er am Tag getan hat. Muss er sich rechtfertigen, wenn er verschlüsselt im Web surft? Menschen die zerstören wollen wird das nicht aufhalten. Es ist relativ einfach Sprengstoff herzustellen und sich einen Zünder zu basteln. Noch einfacher einen LKW zu klauen und damit in Menschen massen zu rasen. Letztere kann überhaupt nicht verhindert werden. Ich bin nicht bereit meine Freiheit aufzugeben. Zum Vergleich es werden weitaus mehr Menschen bestohlen, durch Raub Einbruch etc. Hier müsste man eingreifen. Auch was bringt die totale Überwachung bei der organisierten Kriminalität? Was bringt die totale Überwachung bei Steuerhinterziehung? Ich sehe nur eins. Der Staat fordert eine immer größere Einschränkung meiner Rechte... und das in einer Demokratie bei der alle Macht vom Volke ausgeht? oder etwa nicht?
Staat zur Zeit macht bringt nichts. Law-and-Order muss mal wieder her, keine Wischi-waschi-Urteile (siehe Tötungsdelikte durch Rasen etc). Und nein, ein normaler Bürger ist in seinen Freiheiten nicht durch den Staat sondern durch den Terror eingeschränkt. Deshalb sollte man die Rechte der "Gefährder" einschränken und zwar drastisch. Oder Gesetze ändern, um diese unschädlich zu machen.

Beitrag melden
Teilzeitalleinerzieherin 07.06.2017, 08:37
28. ich empfehle dem britischen Wahlvolk den Film

"V wie Vendetta" - da steht am Anfang auch die Machtergreifung durch einen Kanzler, um die Bürger vor Terror zu schützen....

Beitrag melden
sarah_weinberg 07.06.2017, 08:39
29. No, never

vom Boston Bomber bis heute waren alle den Behoerden bekannt. Aber inaktiv. Rund um den Globus kann die Polizei nur Klau, Ueberfdall, Diebstahl, Mord aufklaeren. Durch wegsparen wurde es schlimmer. Es gibt keine Profiler, keine Web Profis, kaum welche die die Islam Szene kennen. Wie soll das gehen. GAR Nicht

Beitrag melden
Seite 3 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!