Forum: Politik
Anti-Terror-Kampf: Merkel will die Daten aller Deutschen
DPA

Telefon, E-Mail, Internet: Die Kanzlerin will im Anti-Terror-Kampf massiv Daten sammeln. Dem Koalitionspartner SPD passt das gar nicht - dabei haben die Sozialdemokraten selbst keine klare Linie zur Vorratsdatenspeicherung.

Seite 6 von 20
CobCom 14.01.2015, 22:11
50.

Zitat von demiurg666
Die Attentäter von Paris waren polizeilich bekannt und dennoch haben die zuständigen Behörden es nicht geschafft den Anschlag zu vereiteln. Für Frau "Neuland" Merkel sollte jemand mit Sachverstand erklären wo die Problematik der Datenspeicherung liegt. Nicht im Sammeln der Daten, sondern in der Auswertung. Dieses Land ist nicht mehr lebenswert!
Wenn man jetzt wirklich zu VT neigt, sind mehrere Dinge merkwürdig:
- die links positionierten Opfer liegen dem Apparat nicht wirklich am Herzen
- die Täter waren bekannt, aber offenbar ignoriert
- die Polizeistaatsanhänger kommen wie die Schachtelteufel mit Horch&Guck-Konzepten aus den Löchern gesprungen...
... und zwar mit solchen, die wegen ihrer tiefen Verfassungsfeindlichkeit aufgrund völliger Unverhältnismäßigkeit nur unter außergewöhnlichen Umständen eine Chance hätten

"Vorratsterroristen" a la Sauerlandgruppe, die aufgrund eines Fehlers (?) die Gelegenheit bekamen, die Sache durchzuziehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 14.01.2015, 22:11
51. Was soll es bringen

In Frankreich gibt es die Vorratsdatenspeicherung schon un der Anschlag wurde nicht verhindert. Die angeblichen Terroristen standen unter Beobachtung und waren schon auffällig. Die hätte man auch mit Gerichtsbeschluss ausspähen können ohne alle anderen Bürger abzuhören. Dann kann man sich auf Verdächtige konzentrieren anstatt in Millionen Daten rumzuwühlen.
Wenn für einen Internet == Neuland sollte man sich schon mal beraten lassen von Fachleuten, die einem nicht für Millionen Überwachungstechnik verkaufen wollen, die sie schon an Schurkenstaaten liefern.
Mit Vorratsdaten kann man nichts verhindern und hinterher brauchen die ja schon für die NSU Geschichte Jahre um alles zu sortieren was soll dann erst mit den gewaltigen Datenmengen von 80 Millionen Bundesbürgern werden?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine-Meinung-unter-Vielen 14.01.2015, 22:12
52. Wie Bitte?

Zitat von markus081975
Dank der (in Frankreich vorgenommenen Vorratsdatenspeicherung) weiß man, wann/wo/mit wem die Attentäter kommuniziert haben, man kann so Zusammenhänge herstellen, Verbindungen aufdecken, Hintermänner ausfindig machen, usw. Und so können dann weitere Anschläge verhindert werden! Denn hat man erst mal eine Terrorzelle ausgehoben / Hintermänner dingfest gemacht, dann können diese Leute logischerweise erst mal keine weiteren Anschläge mehr ausführen. Alle Sicherheitsfachleute plädieren daher dafür, auch in Deutschland die Vorratsdatenspeicherung einzuführen ...
Diesen Text darf man sich auf der intellektuellen Zunge zergehen lassen ... er zeigt, mit wie wenig Sinn Datenvoratsspeicherung und die Totalüberwachung freier Bürger begründet wird.

Wenn Sicherheitskräfte (wie in Paris) trotz ihrer Kenntnisse, die sie bereits über die potentiellen Täter und die Zielpersonen besaßen, keinen Schutz bieten konnten/wollten, dann brauchen sie nicht mehr Daten, denn die hatten sie, sondern eine bessere Organisation.

Das unsere Sicherheitskräfte die NSU Zelle lange nicht zu fassen bekam, hatte doch offensichtlich nichts mit Mangel an Daten zu tun, sondern war ein Versagen des Systems an sich.

Also Finger weg von der Freiheit der Bürger und denkt euch gefälligst etwas aus, das nachweislich gegen den Terror funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 14.01.2015, 22:14
53. Personal

Zitat von Kampfdenker
Eben weil mehr Personal benötigt wird,muss es aufgestockt werden.- Nicht ein richterlicher Beschluss fehlte-Personal fehlte.- Auch bei uns reicht das Personal nicht annähernd aus,alle als gefährlich erkannten IS -Mörder zu überwachen-es mangelt nicht an richterlichen Beschlüssen-es mangelt an Personal.
Und der Forist wies Sie zu Recht daraufhin, dass die VDS dieses Personal nicht generieren wird, sondern das vorhandene Personal sich um noch mehr Daten kuemmern muss. Wenn wie Sie zu Recht sagen Personalmangel das Problem war, wird dieser Personalmangel nicht durch die VDS behoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 14.01.2015, 22:15
54. Unfassbar

Sie verweigert uns Deutschen nicht nur jeglichen staatlichen Schutz vor der NSA-Überwachung. Nein, viel schlimmer - sie will uns jetzt auch noch selbst überwachen lassen. Frau Merkel, das geht zu weit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.hoff 14.01.2015, 22:17
55. VDS & Lawfull Interception

Da die Attentäter in Frankreich ja schon bekannt waren und auch auf der NoFly Liste gestanden haben wäre es auch kein Problem gewesen die Kommunikation abzufangen. Jeder Provider in Deutschland betreibt Lawfull Interception (LI) Schnitstellen die nicht nur die Daten speichern die in der VDS erhoben werden, sondern den kompletten Datenverkehr.
Daher ist überhaupt keine VDS notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 14.01.2015, 22:20
56. Spiegel online zensiert Kommentare

Ich habe jetzt schon zweimal geschrieben, dass *ich* persönlich bereit bin, ein paar Tote alle paar Jahre als Preis für die Freiheit zu akzeptieren. Spiegel online maßt sich an, diese persönliche Meinung, die völlig im Einklang mit der FDGO ist, zu zensieren. Also noch einmal zum Mitschreiben:

Wenn ein paar Terrortote alle paar Jahre der Preis für die Freiheit sind, dann bin ich bereit, diesen Preis zu zahlen. Mir persönlich als Vater zweier Kinder ist es das wert. Versicht auf Vorratsdatenspeicherung ist mir wichtiger als die Illusion absoluter Sicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dodelik 14.01.2015, 22:22
57. Egal was passiert.

Man liest jedes mal "War bereits Polizeilich bekannt". Solche Leute genauer unter die Lupe zu nehmen kann ich ja nachvollziehen. Aber gleich alle unter Generalverdacht zu stellen erinnert doch sehr an die Stasi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 14.01.2015, 22:29
58. Herr Obama macht das doch bereits für

uns, das muss doch nicht noch dupliziert werden. Mit etwas Geschick und der anteiligen Kostenübernahme sollte es doch möglich sein aus dem Datentrog der NSA wenigsten die Deutschen Daten bekommen zu dürfen. Der Vorteil wäre auch, dass man dann alle Daten hätte, auch die, die vielleicht von unseren Diensten nicht entnommen werden dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 14.01.2015, 22:30
59.

Jeder der mal die Telefonseelsorge, eine Suizid-Präventions-Hotline, die Aids-Beratung, eine Fachklinik oder einfach mal einen Anwalt angerufen hat, tut dies im glauben an anonyme Behandlung. Nicht, weil es juristisch etwas zu "verbergen" gilt, sondern aus einem Recht auf Privatsphäre heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20