Forum: Politik
Anti-Trump-Rede in Harvard: Merkels Abrechnung
Brian Snyder/ REUTERS

Bei einer umjubelten Rede vor Studenten der amerikanischen Eliteuniversität Harvard vollführt Angela Merkel einen diplomatischen Spagat: Sie attackiert die Politik des US-Präsidenten - erwähnt ihn aber mit keinem Wort.

Seite 4 von 21
karl_der_kurze 31.05.2019, 07:55
30.

Wer sich vorgenommen hat, keine Lügen zu verbreiten, sollte keine "Hetzjagden" erfinden, wo es keine gibt. Wenn das Hohelied des Multilateralismus bedeutet, - im Sinne einer Welt-Innenpolitik - die Interessen der unterprivilegierten Anderen über die eigenen Interessen zu stellen, wie es bei der deutschen Migrationspolitik ganz offensichtlich der Fall ist, kann ich gerne darauf verzichten. Es gibt keinen Welt-Demos und keinen europäischen Demos. Wer keine gute Politik für die eigenen Leute macht, ist zu Recht weg vom Fenster. Je schneller, desto besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timtom2222 31.05.2019, 07:55
31.

Ich frage mich ob der nette Herr von Komentar Nr. 2 je bei einer Rede in den USA war? Ich kann seine Aussagen nicht bestätigen. Und bin gewiss kein Merkel Fan, aber Sie hat vieles richtig entschieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pjotrmorgen 31.05.2019, 08:01
32. so sieht der jubel wirklich aus

Zitat von kangootom
In Amerika werden Redner grundsätzlich überschwänglich bejubelt. Frau Merkel hätte auch verkünden können dass Sie einen Mercedes fährt oder Hamburger isst. Es wäre bejubelt worden. Wenn der Boss einer amerikanischen Firma verkündet dass der Gewinn um 5% gestiegen ist und im nächten Jahr eine Steigerung um 10% geplant ist, löst das Begeisterungsstürme aus. Bei der gleichen Verkündung in DE bleibt der Saal still, weil jeder denkt: von der Gewinnsteigerung bekomme ich wieder mal nichts ab und die unrealistische Gewinnsteigerung fürs nächste Jahr bedeuten unbezahlte Überstunden.
Wenn ein Redner in den USA etwas Kontroverses vorträgt, kann es in Wirklichkeit sogar gewalttätig werden: https://www.bostonglobe.com/metro/2017/03/04/middlebury/hAfpA1Hquh7DIS1doiKbhJ/story.html

Erzählen Sie also bitte nicht so einen Unsinn, bzw. stellen Sie die unterschwellige Diffamierung von Frau Merkels Rede ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterCollignon 31.05.2019, 08:02
33. Der Kaiser in Japan empängt Trump als ersten Gast.

Shinzō Abe spielt mit Trum Golf.
Merkel macht ihrem Frust Luft.
Man kann sich an funf Fingern ablesen, wen die nächsten Wirtschaftssaktionen der USA treffen werden und wer einen Deal bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 31.05.2019, 08:09
34.

Zitat von hwmueller
Und genau das macht Trump so stark. Kein Wort über die Opfer der Globalisierung, kein Wort darüber, dass Mauer einreissen und totaler Welthandel nur den Netzwerker, den Seilschafen, also der globalen Elite nutzt. Trump kann ihr für die Wahlkampfhilfe danken. Frau Dr.h.c. blendet USA mit einer nie dagewesenen Unreflektiertheit ihrer Politik, besonders seit 9/15. Schockierend zu sehen, wie eine Politikern kollektives Händchenhalten zur moralisch überhöhten Politik stilisiert.
Nun ja, Merkel spricht hier vor Menschen, die Lesen und Schreiben können....wenn das für Sie die Eliten sind,.....

Die Globalisierung hat Menschen Wohkstand gebracht, natürlich gibt es Leute, die sich lieber einmauern.....diese gilt es zu bekämpfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerameise 31.05.2019, 08:12
35. Merkel for President

Wenn bis dahin Merkel nicht mehr Kanzlerin ist, könnte sie danach ja das Bundespräsidentenamt nach Steinmeier übernehmen. Das wäre doch auch eine prima News: die erste Frau aus Bundespräsident. Für sie doch eigentlich ideal: sie kann Deutschland in der Welt vertreten, sie ist mit ihrer Inhaltslosigkeit bestens geeignet, hat in der Welt einen recht guten Ruf und kann genau solche Reden halten, wie diese an der Harvarduni. Darüber hinaus kann sie mit den doch gezeigten Ansichten wie, dass die Gleichberechtigung bei Gleichgeschlechtlichen dann doch aufhören soll, in der Legislative keinen mehr schaden. Da ihr das Land auch immer wichtiger war als seine Bürger, könnte sie das dort doch ganz gut ausleben. Sie wäre auch ein gutes Gegenmodell zu Trump usw. Win-Win-Situation für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kingcole 31.05.2019, 08:14
36. Merkels "ruhiger" Stil blendet hinsichtlich ihrer Leistungsbilanz

Zitat von muhkuh
werden wir noch vermissen. Unprätentiös, sachlich, mit ruhiger Hand hat sie Deutschland geführt. Sie ist die Stimme der freien Welt. Frau Merkel, Hut ab vor ihrer Leistung.
Läßt man (sie?) sich nicht eben von genau dieser von ihnen beschriebener Art blenden dahingehend, was in den einzelnen Feldern der Politik unter ihrer Kanzlerschaft erreicht wurde?

Sozial, Steuerrecht, Familienpolitik, Überarbeitung ALG 2, Rentenproblematik, Verteidigung, Infrastruktur, Ausbildung neuer Branchen, Digitalisierung, Organisation der Immigration (nicht die 2015er Frage), usw. Der Boom am Arbeitsmarkt dürfte durch die Agenda 2010 auf Kosten einer hohen Anteils an prekärer Arbeitsvolumen gehen.

Fragen sie sich dass doch einmal selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 31.05.2019, 08:15
37.

Zitat von w-j-s
Diverse Suchmaschinen haben in ihren Nachrichtenübersichten diese Rede nicht erwähnt. Man muss schon explizit nach Merkel suchen, um sie zu finden. Da die Rede weitgehend auf Deutsch gehalten wurde, darf man das getrost als eine rein innenpolitische, an Deutschland gerichtete Rede ansehen, die in den USA niemanden interessiert. Deutsche Medien in ihrer Filterblase feiern nun Merkel, US-Medien in ihrer eigenen Filterblase nehmen kaum Notiz. Merkel aber bekommt nun daheim Sympathiepunkte und lenkt davon ab, dass ihre Maßnahmen für effiziente, klimaneutrale Wirtschafts- und Verkehrspolitik weit hinter ihren Worten zurückbleiben.
https://www.nytimes.com/2019/05/30/world/europe/merkel-harvard-speech.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 31.05.2019, 08:15
38. Da stellen sich zwei Fragen ...

1.) Wie wird wohl die RICHTIGE "Abrechnung", nämlich die Reaktion des US-Präsidenten zu diesem Besuch mit Deutschland ausfallen ...? Und dabei dürfen wir sicher sein, DASS wir (und auch Frau Bundeskanzlerin) "namentlich genannt" werden ...^^ 2.) Ob die Studenten der Elite-Universität Harvard Frau Merkel wohl auch noch zujubeln würden, wenn sie ihr EIGENES Land mit zwei Millionen illegalen Migranten geflutet hätte, die jedes Jahr Kosten in mittlerer zweistrelliger Milliardenhöhe verursachen, zu einer Spaltung der Gesellschaft und eines ganzen Kontinents geführt, den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union wesentlich mitverschuldet und die innere Sicherheit einer Nation zum Fenster hinausgeworfen haben ...? --- Mein Tipp ist, dass in diesem Fall auch die Studenten der Elite-Universität Harvard nicht jubeln, sondern "Merkel muss weg" skandieren würden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbrause 31.05.2019, 08:15
39.

Aus der Ferne sieht „das Werk von Merkel“ vielleicht gut aus, wenn man in einer deutschen Großstadt unweit einer der mittlerweile zahlreichen Problembezirke wohnt, eben nicht.
Die gesamte Politikerriege hat mit der Flüchtlingspolitik Deutschland nachhaltig massiv geschadet.. Die Quittung ist bereits da oder kommt in wenigen Jahren. Eine Machtsymbolisierung bei bestimmten Hochzeiten auf Autobahnen haben wir ja schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 21