Forum: Politik
Antisemitische Tendenzen: Zentralrat der Juden kritisiert AfD
Getty Images

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist besorgt über antisemitische Vorfälle bei der AfD. Präsident Dieter Graumann fordert die Parteispitze auf, Judenhass klar zu ächten.

Seite 1 von 19
mwroer 28.09.2014, 16:14
1.

Weiß wurde aus der Partei geworfen, was soll die AfD auch noch anderes tun? Bei jungen Parteien lässt sich leider kaum verhindern dass Leute mit fragwürdigem Lebenslauf beitreten.

Soweit ich weiß hatte Deutschland auch längere Zeit einen Außenminister der Steine auf Polizisten geworfen hat und andere Spitzenpolitiker die in der Ecke Pädophilie unterwegs waren - bei etablierten Parteien.

Was mich allerdings immer mehr 'nervt' ist Graumann's Eigenart grundsätzlich alles nur noch über die Medien zu diskutieren. Konstruktiv sieht anders aus, aber damit ist er mittlerweile in guter Gesellschaft.

Beitrag melden
CONTRAST 28.09.2014, 16:14
2. Der Zentralrat will und hat noch nicht begriffen, dass...

berechtigte Kritik an Israel "kein" Judenhass ist! Das sollte doch wohl endlich klar sein!

Beitrag melden
pace4165 28.09.2014, 16:18
3. Mal sehen

Mal sehen ob die hier irgendetwas gegen Herrn Friedmann und Co. veröffentlichen. Threads in denen irgendetwas kritisches gegen diese Heiligkeiten vorkommt, werden eh nicht veröffentlicht. Leider immer noch so bei uns.

Beitrag melden
crunchy_frog 28.09.2014, 16:18
4.

Da sollte die AfD wirklich aufpassen. Ausländerfeindlich, ist schon ok, das ist gesellschaftlich akzeptiert, aber bei Antisemitismus, das gibt Ärger.

Beitrag melden
Xangod 28.09.2014, 16:19
5.

Judenhass kommt in Deutschland aus ganz anderen Ecken als ausgerechnet von der AfD. Und das weiß der Zentralrat auch. Er läßt sich hier ganz durchschaubar vor den Karren der CDU spannen.

Beitrag melden
puyumuyumuwan 28.09.2014, 16:20
6. Genauso sollte die AfD auch Deutschenhass ächten

Der Deutschenhass war schon seit 1968 in den sich fortschrittlich gebenden Kreisen dieser Republik sehr verbreitet. Nicht nur im Zentralrat der Juden oder den Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.. Für die alles Schlechte von den Deutschen kommt.

Im Zentralrat der Juden gelten selbst aufgeklärte Statements, die völlig vom deutschen Grundgesetz gedeckt sind (Meinungsfreiheit), als antisemitisch. Das ist ihre Waffe im Kampf gegen die Nachbarn.

Beitrag melden
Rido 28.09.2014, 16:24
7. Die AfD und ihre

Damit hier keine Missverständnisse aufkommen.

Ich will den Wählern der AfD, zumindest nicht in der Masse, antisemitische Tendenzen unterstellen.

Aber, wenn man mal die Plakate ansieht und sich die ein oder andere Äußerung ihrer Politiker, gerade im Osten des Landes, ansieht und anhört, kann man schon einmal auf den Gedanken kommen, dass fremdenfeindliche und stramm rechte Thesen zumindest geduldet, oder nicht ausreichend "bekämpft" werden.

Ich weiß, der ein oder andere Anhänger wird mir jetzt unter Umständen versuchen das Gegenteil zu erklären, oder alles auf die "linken gleichgeschalteten Medien" schieben, aber es gibt diese Aussagen und Plakate nun einmal - das ist leider nicht von der Hand zu weisen.

Auf diese Weise werden viele der Thesen, welche man durchaus sachlich diskutieren kann, leider in den Hintergrund getrieben und das finde ich schade.
(Ich wähle die AfD nicht, denke aber, dass man über einige ihrer Aussagen reden kann.)

Beitrag melden
a.vollmer 28.09.2014, 16:27
8. Etwas spät ...

... das war immer klar und unmissverständlich.

Beitrag melden
Wieland 28.09.2014, 16:29
9. War klar,

in D wird immer gern auf andere eingedroschen. Das scheint dieses Volk irgendwie gut zu finden. Warum wird in der dieser Gesellschaft nicht diskutiert, was wir haben wollen? Was uns wichtig ist? Z. B. jeder möge nach seiner Fasson glücklich werden, solange er/sie anderen das Gleiche zugesteht? Und da arbeiten wir jeden Tag neu dran.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!