Forum: Politik
Apec-Gipfel in Peking: Auftritt einer Weltmacht
REUTERS

Die Führung in Peking scheut auf dem Apec-Gipfel keine Mühen, sich als freundliche Großmacht zu präsentieren. Doch Chinas Ambitionen ängstigen seine Nachbarn. Was fängt das Land mit seinem neuen Selbstbewusstsein an?

Seite 5 von 11
michel28 11.11.2014, 10:33
40. Ich habe auch Angst vor China

denn die haben noch nicht lautstark ihre
"Führungsrolle" in der Welt verkündet, ich kenne auch keine Cchin. Miltärstützpunkte über die Welt verteilt und noch nicht einmal mitgebombt haben sie, um ihren way of life weltweit zu installieren. Da muss ja etwas nicht stimmen und vor soetwas "unnormalen" muss ich mich ja fürchten. Die größte Angst hat doch die "Weltführungsmacht" davor, dass es damit bald zu Ende sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a__f__d 11.11.2014, 10:40
41. Das weltweite Versagen der USA hat in asiatischen Augen

Zitat von Pless1
Wenn man das so liest erinnert das doch sehr an die USA. Die beglücken auch die 99% der Welt mit ihrem Way of Life. Und ob die Beglückten das nun gut finden (wie wir Westeuropäer) oder nicht (mittlerer Osten) ist nicht so wirklich entscheidend. Bei China wird das ähnlich sein. Man muss wohl keine Angst haben, dass die Chinesen irgendetwas vom Zaun brechen, was die guten Geschäfte und das eigene Wachstum gefährdet. Gleichwohl hat auch China Hegemonialansprüche, denen sich insebsondere naheliegende Mächte im Vorgarten Pekings nicht werden entziehen können. Das werden insbesondere die Japaner merken, denn diese werden ihren regionalen Führungsanspruch nicht aufrecht erhalten können - der ihnen vor dem Hintergrund der Größenverhältnisse ja ohnehin nie zustand. Für Asiaten ist so ein Rückfall allerdings weitaus schwerer zu verkraften als für Europäer, eine Mentalitätsfrage. Insofern muss man sich auch fragen, in welche Richtung ein an Bedeutung verlierendes Japan dann politisch steuern wird. Ein bisschen eine Analogie zum Schicksal von Großbritannien.
eine schlimme Beurteilung:
Obama hat in riesigem Mass sein Gesicht durch seine permanten Lügen verloren.
So ein "Partner" wird von keinem Asiaten mehr ernsthaft
als Verhandlungs-Gegenüber wahr genommen.
Er ist ohne jedes Ansehen und man glaubt ihm nichts mehr. Das ist so ziemlich das schlimmste, was einem
Europäer oder US-Amerikaner in Asien passieren kann.
Nur die sprichwörtliche asiatische Höflichkeit verhindert
sein komplette Isolierung.
Warum wohl war und ist Deutschland der beliebteste
Handelspartner Chinas ? Weil man sich auf uns verlassen konnte. Habe jahrzehntelang Geschäfte mit Asiaten gemacht. Da lernt man. USA haben noch nie etwas dazugelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 11.11.2014, 10:43
42. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Ein Gegengewicht zur Weltbank und ein Ausbau der Infrastruktur in Asien kann man nur positiv bewerten. China ist die neue Wirtschafts- und Militärmacht Nummer 1. Bis 2020 wird China die USA vollständig abgelöst haben. Deutschland hat seinen Platz in der neuen Weltordnung schon gefunden. Wir sind hochgeschätzte Partner und unter Frau Merkel ist sehr viel zur Festigung der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen geschehen. Ohne einen grossen Bruder kann Deutschland auf Dauer nicht wirtschaftlich erfolgreich sein. Das ist Fakt. Deutschland wird aufgrund seiner Demokratie und Meinungsfreiheit sehr von China geschätzt. Dadurch bedingt haben wir einen beständig hohen gesellschaftlichen Output an Innovationen. Das macht uns wertvoll und wichtig für China. Wir sollten daher jetzt unsere Ausgaben im Bereich Bildung verdoppeln, um den Wohlstandsstandort Deutschland für die Zukunft zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ermanerich 11.11.2014, 10:43
43. Das ist doch etwas zu kurz gesprungen

Zitat von rromijn
es gibt wenig bis keine lobyisten in china, die die interessen von grossen firmen vertreten. in china steht der Machterhalt bei gleichzeitiger interessenswarung der Bevölkerung im Vordergrund. Wie ein anderer hier schrieb, Macht bei der Regierung ohne Demokratie, dafür Wohlstand für die Bevökerung. Bei uns nur noch das Interesse der Reichen relevant. Das chinesische System ist dem unseren überlegen
In China sitzen die Wirtschaftslenker bereits direkt an der Macht. Da werden keine Lobbyisten benötigt.

Im Unterschied zu uns verfolgen die Herrscher dort aber ein langfristiges Ziel - sie denken pragmatisch und in anderen Massstäben.

Was gern vergessen wird - die Erschließung Afrikas durch die Chinesen - auch und gern mit dem Gewaltpotential der jeweiligen Machthaber.

Andere Mittel belegen keine Überlegenheit - auch wenn das jetzige System bei uns kurz vorm Implodieren steht, weil es die Friedensdividende nach dem Fall der Kommis gnadenlos vergeigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 11.11.2014, 10:47
44. .

Zitat von archivdoktor
Wie meinen Sie das mit den "sogenannten Demokratien"? Ob Putin oder Jing "langfristig denkende Pragmatiker sind, die zuerst an ihr eigenes Volk denken" bezweifle ich - die haben nur das "Glück", fest im Sattel zu sitzen und sich bei Wahlen nicht um ihre Abwahl fürchten zu müssen. Habe beide Länder schon besucht und bin heilfroh, nicht in Russland oder China leben zu müssen!
Ihre Wahlstimme zählt doch längst nichts mehr. Der Deutsche lebt in einer handfesten Beamtendiktatur und hat es noch gar nicht gemerkt. Warum? Weil er alle paar Jahre ein paar Kreuzchen machen kann. Selten so gelacht!

Da ist mir die pragmatische Chinesische Regierung viel lieber als der ideologisch getriebene und stümperhafte Mist der aus den westlichen Regierungen hochblubbert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 11.11.2014, 10:48
45. keine Gefahr

Zitat von guenther2009
doch niemand, dass China, nach erreichen des militär. Gleichstandes mit USA, sich einbremsen wird. Dann werden die Chinesen rücksichtslos ihre pol. u. wirtschaftlichen Ziele allen aufoktruieren, egal was sonst noch ist. Es ist richtig, dass die Diktatur sehr langfristig denkt und daher unserer Art von "Demokratie", die durch Geheimverträge eingeschränkt ist, überleben wird. Wann werden unsere Politiker endlich munter???
Man könnte den Chinesen alles Mögliche vorwerfen.
Am wenigstens aber, dass sie ferne fremde Länder überfallen oder militärisch bedrohen.
Traditionell, symbolisch durch die berühmte Mauer gekennzeichnet, ist China eher introvertiert, also nach innen gerichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 11.11.2014, 10:48
46. ein stolzes Land, aber...

also wirklich, wie abgeschmackt muß ein Journalist sein,
der ständig das negative und destruktive in den Vordergrund zu stellen, dazu Behauptungen auf Basis nachgeplapperter Mutmaßungen...
nun gut,
alle machens eben so,
nur,
alle werden sich noch wundern, wie rasch China aufsteigen wird, im Verbund mit Rußland,
denn, das wird für Europa schlimm,
Rußland wird das gegenwärtige Verhalten des Westens und seiner Spitzenpolitiger nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a__f__d 11.11.2014, 10:56
47. Die Angst ( Paranoia ) kommt

Zitat von ilmoran
Unser Bild von China ist - sicher nicht zufällig - geprägt von Schlagworten, wie "Tibet", "Kommunismus", "Diktatur" und "Menschenrechte". Klar, berechtigte Kritik muss auch ausgesprochen werden dürfen. Jedoch, wann in der Geschichte hätte China einen vergleichbaren Expansionsdrang demonstriert, wie es der Westen zzt. tut? Wann hätte China versucht, seine Werte, Religion oder was auch immer jemand anderem aufzudrücken? Welche Angriffs- oder Stellvertreterkriege (außer Tibet) hat China geführt? Kurz: woher kommt eigentlich unsere Angst vor China? Da muss doch was dran sein am Bild des bösen China. Propaganda und Desinformation gibt's bei uns ja schließlich nicht...
von Unwissenheit.
Man lese das Buch " Die chinesische Mauer" uns ist klüger. Viel klüger als alle die, die hier ihre tollen
Ansichten als Realität verkünden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 11.11.2014, 10:56
48.

Zitat von t dog
Ein Gegengewicht zur Weltbank und ein Ausbau der Infrastruktur in Asien kann man nur positiv bewerten. China ist die neue Wirtschafts- und Militärmacht Nummer 1. Bis 2020 wird China die USA vollständig abgelöst haben.
Chinas BIP liegt derzeit bei nominal etwas über 9 Bio. USD, das der USA bei 17,5 Bio. USD. Realistischerwerweise wird eine Ablösung nicht vor 2030 stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 11.11.2014, 10:56
49. Heute Nachrichten gestern

Abend, 19 Uhr: China wird demnächst die USA als stärkste Wirtschaftsmacht ablösen. Gratulation an die Chinesen, die ihren Weg gehen. Dass die Zukunft in Asien liegt, ist hinlãnglich bekannt; weniger, dass Russlands überwiegend asiatisch ist u. sich bekanntlich mehr nach Asien wendet, mit dem "Landesbauch" voll mit den umfangreichsten Bodenschätzen der Erde voll ..Holz, Wasser u.a. werden oft vergessen. Asien hungert nach Bodenschätzen. Europa, unbedeutend gegen duese zwei riesen Reiche. Japan hat das begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11