Forum: Politik
Appell der Generalsekretärin: CDU-Spitze schwört Mitglieder auf Merkels Asylpolitik e
DPA

Der unionsinterne Streit über die Asylpolitik sorgt in der CDU für Nervosität: In einem ungewöhnlichen Schreiben an die Mitglieder wirbt Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer jetzt für den Kurs von Kanzlerin Merkel.

Seite 1 von 17
wannbrach 15.06.2018, 13:17
1.

Das Beharren der Kanzlerin auf eine Europäische Lösung ist doch zum Lachen, denn alle wissen dass es in der Migranten-frage zu keiner gemeinsamen Lösung kommen wird. Also Grenzen dicht machen und die ökonomischen Migranten schon an der Grenze abweisen. Italien sollte alle seine Häfen für Rettungsschiffe schließen damit diese Schiffe keine Hilfe den Schleppern geben können.

Beitrag melden
herbert 15.06.2018, 13:18
2. die beiden Damen sollten dem Volk aufs Maul schauen denn ...

das will den Kurs vom Seehofer!!
Der Klüngen und aussitzt Kurs von Merkel ist eine massive Belastung !!

Die EU und der EU Boss Junker sind im Tiefschlaf und bekommen das Flüchtlingsdrama nicht in den Griff.

Beitrag melden
kydianta 15.06.2018, 13:19
3. Meisterinnen

Da haben sich zwei gefunden
- Meisterinnen der politischen Einschläferung
und der Hinhalte-Strategie!
Ob das hilft?!

Beitrag melden
Bondurant 15.06.2018, 13:19
4. Unerträgliche Taschenspielertricks

Zurückweisungen von Migranten an den Grenzen könnten "zu einem negativen Dominoeffekt und letztlich der Infragestellung des Europäischen Einigungswerks führen, für das wir als CDU immer gestanden haben", schrieb sie.

Das kann man doch nicht mehr ernst nehmen. 3 Jahre nach der großen Krise - und keine "europäische Lösung" in Sicht. Aber dann noch so argumentieren. - Frau KK nehme zu Kenntnis: erstens machen die meisten "Europäer" die hiesige Regierung für die "Flüchtlingskrise" verantwortlich. Zweitens: natürlich gibt es eine "europäische Lösung", nämlich Außengrenzen schließen. Die lässt sich aber mit den deutschen Vorstellungen nicht vereinbaren, also geschieht - gar nichts. Was glaubt Frau KK eigentlich, was passiert, wenn das so weitergeht? Ich denke mal, das wird ganz sicher nicht zu der von Merkel gewünschten grünschwarzen Regierung führen.

Beitrag melden
nestor01 15.06.2018, 13:19
5. Die Parteienlandschft wird sich auch in Deutschland umwälzen

25 Jahre nachdem in Italien die "democrazia cristiana" sich zersplittert hat, und Kommunisten und Sozialdemokraten verschwunden sind, fängt in Deutschland der gleiche Zerfallsprozess an. Die Sozialdemokratie strebt gegen 10% und CDU/CSU werden sich zerlegen und an Bedeutung verlieren. Merkel sei Dank.

Beitrag melden
molesman 15.06.2018, 13:20
6. Schon spannend...

ist ja egal was das Volk will (Sicherheit und Schutz). Hauptsache die Spitze ist sich einig. Und dann jammern wenn die AFD immer mehr Stimmen bekommt. Seehofer hat erkannt was Sache ist. Hier in Bayern gestern, Kontrolle an der Grenze, einer im Bus ohne Ausweis aber mit Klappmesser. Schon klar, macht Euer Ding CDU und Rest des Landes schimpft über Bayern (warum wollen dann alle hierher ziehen). Aber der Weg ist falsch und das Land ist jeden Tag mehr überfordert. Wie viele schlimme Dinge müssen noch passieren bevor wir schauen wer reinkommt? Mit sozial und menschlich hat das nichts zu tun. Oder sind Opfer diesseits der Grenze mit heimischem Pass einfach Kollateralschäden?

Beitrag melden
Freedom of Seech 15.06.2018, 13:21
7. Die Geschichtsklitterung der Madame Nahles...

...hat AfD Qualität. Den nationalen Alleingang in der EU betrieb Frau Merkel mit freundlicher Unterstützung der SPD seit über zwei Jahren während Seehofer die Gesprächskanäle mit seinen Nachbarn aufrecht erhielt. Kein einiziges Land der EU folgt mehr der Flüchtlingspolitik von Frau Merkel, selbst Frankreich und Schweden haben längst dicht gemacht. In welchem Parallel Universum lebt Frau Nahles?

Beitrag melden
paysdoufs 15.06.2018, 13:23
8. Ich weiss

dass das weder ein edles noch produktives Gefühl ist, aber ich verspüre seit geraumer Zeit nur noch abgrundtiefe Abscheu für den Kanzlerwahlverein namens "CDU", dem absolut alles, was eine politische Partei eigentlich ausmachen sollte, abhanden gekommen ist.

Bisher hatte ich gedacht, dass in erster Line die SPD das Schicksal der französischen PS ereilen würde. Inzwischen habe ich aber das Gefühl, dass die CDU in den "Wir machen uns unmöglich"-Wettbewerb voll mit eingestiegen ist, mit dem Ziel der italienischen DC nachzueifern...

Beitrag melden
philippinorino 15.06.2018, 13:23
9. AKK sollte nicht ausrutschen

AKK biedert sich widerlich an - hofft sie, sich als neuer Tauber zu etablieren und Frau Merkel, wenn sie in ca. 30 Jahren abtritt, zu beerben? Den regierenden Parteien in Berlin geht es schon lange nur noch um Erhalt der Pfründe (sodass die Reformen der Parteienfinanzierung auch mal stillschweigend durchgepeitscht wird). Wer immer noch an die Merkel-Utopie glaubt, der sitzt entweder in Isolationshaft oder auf der Regierungsbank. Frau Merkel sollte jetzt vor allem die Entdemokratisierung weiter vorantreiben...

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!