Forum: Politik
Appell an FDP: Leutheusser-Schnarrenberger fordert "klare Kante" gegen AfD
DPA

Vor dem Dreikönigstreffen der FDP fordert Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in einem Gastbeitrag von ihrer Partei: Die Liberalen müssten sich klar von den Rechtspopulisten der AfD abgrenzen.

Seite 1 von 6
henry kaspar 04.01.2018, 03:39
1. Dann sollte die FDP wohl als erstes...

... ihren Parteichef schassen und bei der Modelagentur wieder abgeben.

Vermutlich muss es dann auch keine Wechsel mehr an der Spitze von CDU und Gruenen geben.

Beitrag melden
hevopi 04.01.2018, 04:06
2. Da habe ich aber eine völlig andere Sicht der Ereignisse.

Wer will denn noch eine Koalition mit den Grünen, die völlig verantwortungslos nur noch ihre eigenen Vorteile sieht und sich aus meiner Sicht für die Bürger nicht mehr engagiert? Die FDP hat mit Recht wieder Zuspruch erhalten, sie verhandelt logisch und nachhaltig. Warum hat die CDU so viele Stimmen verloren, warum wird das immer noch bestritten? Wie sieht die Zukunft der Bürger in Deutschland mit Frau Merkel aus? Die Linken waren gestern und können froh sein, wenn sie ins nächste Parlament kommen.

Beitrag melden
Urban Spaceman 04.01.2018, 04:08
3. "unzufriedene Wähler der früheren Volksparteien"

... sind nicht automatisch Wähler der AfD.

Vorsicht Frau Schnarrenberger, "Abgrenzung" ist keine gute Idee, solange die AfD ungehindert Themenfelder besetzen kann, die die Volksparteien ignorieren.

Es würde genügen, wenn die etablierten Parteien die Probleme benennen und die Sorgen der Bürger ernst nähmen.

Vielleicht dauert es zu lange, bis Mahner wie Palmer, Sarrazin, Spahn oder Buschkowski in ihren Parteien Gehör finden? Da macht man lieber weiter mit Floskeln, wie sie nun Frau Schnarrenberger liefert.

Vielleicht müssen von den "Etablierten" noch ein paar Landtagswahlen in den Sand gesetzt werden, damit die Verkrustung weicht und die Schönredner sich endlich vom Acker machen.

Ich lade Frau Schnarrenberger gerne in eine Runde erzliberaler Wähler der FDP ein. Da kann sie sich mal anhören, was diese Leute quält. Denn den FDP-Wähler (und auch die Wähler der CDU und SPD) treiben weitgehend die gleichen Sorgen um, die die AfD artikuliert.

Mit Kirchentagsrhetorik und "Abgrenzung" ist jedenfalls kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Beitrag melden
nestor01 04.01.2018, 05:00
4. Klare Kante gegen die AfD in allen Themenfeldern

bedeutet doch, dass sich eine Koalition insbesondere mit der CSU aber auch CDU verbietet. Warum bedauert dann Leutheusser-Schnarrenberger das Scheitern von Jamaika? Die FDP müsste bei ihrer Wunschausrichtung eine Koalition mit R2G anstreben. Rechnerisch dürfte das sogar reichen. Nur würde die FDP bei dieser "klaren Kante" bald wieder aus dem Bundestag verschwinden.

Beitrag melden
j.cotton 04.01.2018, 05:02
5. Das Poblem Frau Schnarrenberger

Ein weiteres Problem: Einige Punkte der AfD sind so unvernünftig nicht, und würden sogar von der Mehrheit der Bürger geteilt werden. Einige Andere natürlich undiskutabel, nun gut.
Die FDP also eine "gegen die Vernunft Partei", Dank Frau Schnarrenberger?
Ich denke hier zB an die Flüchtlingsproblematik bzw die 30Mrd jährlich, die diese Kosten verursacht.
Und GANZ SICHER irgendwann (in einem SICHER kommenden Konjunkturtief...) massive Steuererhöhungen verursachen wird.
Das glauben Sie nicht?
Wie töricht.

Beitrag melden
Bananenschale 04.01.2018, 05:31
6. Klare Kante? Bullshit!

Die AfD wird fordern dann eine klare Kante gegen die FDP, gegen Fr. Leuheusser-Schnarrenberger. Wer wird gewinnen?

Ach so, Genuschel aus der FDP. Sag das eine aber meine das Andere. Kuschel, kuschel. Personalwechsel. Demnächst. Das alles ist doch wohl ein Witz! Fr. Leztheusser-Schnarrenberger, kümmern Sie sich um Ihre Rente. Die dürfte nämlich demnächst anstehen. Haben Sie auch alle Unterlagen beisammen?

Mein Tip an Partei-Granden: Sprecht nicht über den politischen Gegener, sondern sprecht über Inhalte. Widersprecht dem politischen Gegner in der Sache, wo zu widersprechen ist. Wofür steht die AfD? Flüchtlinge. Intergration und Sozialisierung? Unbedingt. AfD: Nein. Ausgrenzung und Diskriminierung ( Bsp.: Mindestlohn, Sozialleistungen usw. )? Nein, nein, nein und nochmals nein! Begrenzung der Flüchtlingszahlen. Ja, sofern human möglich. Aber was, wenn das gar nicht möglich ist? Konsequenzen für Gesellschafts-, Außen- und Wirtschaftpolitik? Gewiß doch! Aber welche? Aussagen dazu? Pfft ...

Die AfD ist in Bezug darauf IRRELVANT. Kappiert das endlich!

Es wird die Partei gewinnen, die auf die voran angesprochenen Fragen eine schlüssig erscheinende Antwort findet. Das kann die FDP sein, die Links-Partei, die AfD oder sonst wer.

Beitrag melden
ich-geb-auf 04.01.2018, 06:31
7. Ich forder klare Kante von den Grünen...

.zu den Themen, die sie groß gemacht haben, wo sind die freiheitsliebenden Grünen geblieben?
Oder geht es denen auch nur noch um Macht und regieren wollen?

Beispiel?
Neue EU-Geldwäscherichtlinie: "Die Privatsphäre fällt praktisch weg"
Die grünen EU-Politiker Ska Keller und Jan Philipp Albrecht bezeichneten das "neue europäische System für die Bekämpfung von Geldwäsche und Korruption" dagegen jüngst als vorbildhaftes Beispiel dafür, "dass Datensammeln richtig sein kann, wenn es Verdachtsmomente oder konkrete Gefährdungen gibt". Auf Grundlage fester Kriterien würden hier Risikopersonen identifiziert, wenn etwa ein Konto eröffnen wollten. "Alle übrigen Bürger werden von solchen Maßnahmen aber verschont." Kaiser kann dies nicht nachvollziehen: "Die Geldwäscherichtlinie sieht keine Ausnahmen vor." Risikopersonen würden allenfalls "extra stark kontrolliert".


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-EU-Geldwaescherichtlinie-Die-Privatsphaere-faellt-praktisch-weg-3931149.html

Beitrag melden
Reissack 04.01.2018, 06:35
8. mit Themen der AfD fast 11 Prozent geholt

und jetzt klare Kante dagegen? Erst die letzte Forderung von Lindner zur Altersfeststellung von Flüchtlingen hätte er sich doch vor einem Jahr noch nicht getraut. Möchte die FDP wieder unter 5%, wie zu Zeiten der Politik von Frau Leuthäusser-Schnarrenberger und Co? Die AfD wäre längst bei 20, würden jetzt auch nicht noch Schwarz, Gelb und teilweise sogar Grün (Palmer) ihre Netze Richtung AfD Wähler auswerfen.
Welch ein Glück für die übrigen Parteien, dass manche AfD Spitzen ihre Klappe nicht in den sozialen Netzwerken halten können und jeden vermeintlichen Nonsens kommentieren müssen. So wird der erste Eindruck von sachlicher Arbeit in den bisherigen Bundestagssitzungen mit einem blöden Spruch wieder pulverisiert.

Beitrag melden
ulrics 04.01.2018, 06:43
9.

Die Schnittmenge zwischen Alternative Fakten Deutschland und FDP ist buchstäblich groß. AFDP und leider in letzter Zeit auch von der Rhetorik.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!