Forum: Politik
Appell von Amal Clooney: "Wir dürfen den IS nicht mit Völkermord davonkommen lassen"
AP

Die Terroristen des IS haben Tausende Jesidinnen entführt, versklavt, vergewaltigt und ermordet. Bislang wurde dafür kein einziger Dschihadist zur Rechenschaft gezogen. Die Anwältin Amal Clooney wirft der Welt Untätigkeit vor.

Seite 1 von 9
Vorzeichen 10.03.2017, 09:33
1. Zur Rechenschaft ziehen? Wie denn?

Pest und Cholera kann man nicht vor Gericht stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 10.03.2017, 09:41
2.

Was soll die Lösung sein? Gegner des IS bewaffnen ist ja pfui!bäh! (siehe Empörung was die Kurden inzwischen mit den G3 und G36 machen) und selber einmarschieren ist noch viel schlimmer.

Bleibt also nichts als zuzuschauen. Eventuell erbarmen sich die Amis mal wieder die Drecksarbeit zu machen, dann kann sich der deutsche Moralapostel gemütlich zurück lehnen und über jeden Fehler der den Amis dabei unterläuft herziehen. Da man selbst nichts macht, macht man selbst ja wenigstens keine aktiven Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamrohr2 10.03.2017, 09:45
3.

ein weiterer Beweis dafür, wie dummsinnig Religionswahn für die Menschheit ist. Der Fall zeigt, dass die Jesidinnen deshalb von der IS verschleppt und vergewaltigt werden, weil sie keine Moslems sind, sie sind eben andersgläubig und dass ist dann, so wie im Falle dass man Christ ist, ebenfalls eben ein "Ungläubiger".
Religiöser Wahn führt immer zu Auseinandersetzungen. Die Macht einer Religion liegt leider nicht in der Ausführung von einem Miteinander, sondern scheinbar darin, sich diejenigen Gläubigen einer Religion Untertan zu machen, um seine eigene Macht auszubauen. Doof nur, dass soviele Menschen überall auf der Welt die Religionen so ernst nehmen und anstelle Liebe, den Hass schüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 10.03.2017, 09:55
4. Medienschelte?

Anstatt sich auf Assad und die Russen einzuschießen, wäre es angebrachter gewesen, mehr über die wirkliche Pest in dieser Gegend zu berichten. Hat man in der Vergangenheit die Presse verfolgt, schwang im Hintergrund immer etwas Bewunderung mit. Sonst hätte mach sich die Mühe gemancht, Worte wie Rebellen, Aufständische, etc. zu vermeiden. Bei Assad war die Meinungsfindung eindeutiger als bei diesen muslimischen Halsabschneidern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 10.03.2017, 09:55
5.

Natürlich ist es wünschenswert, dass alle Mitglieder des ISIS ihrer gerechten Strafe zugeführt werden, wobei es meine persönliche Ansicht ist, dass es besser wäre, wenn dies im Irak oder in Syrien direkt geschieht.

Ich glaube aber nicht, dass die UN dafür der richtige Ansprechpartner ist. Denn dies würde den ISIS in den offiziellen Rang einer staatlichen Organisation erheben mit all den diplomatischen Implikationen, die dies mit sich brächte. In Wahrheit ist der ISIS jedoch eher mit Mafiaclans, Endzeitsekten oder Räuberbanden zu vergleichen und in sofern Gegenstand der örtlichen Polizeiermittlungen. Der ISIS hat ohnehin seine Zeit gesehen. Ein paar Warlords und Kalifen werden sich vielleicht bei korrupten Behörden freikaufen oder im schlimmsten Fall nach Europa entweichen, die meisten werden in irakischen oder kurdischen Gefängnissen verschimmeln, und ich wäre nicht besonders traurig darüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 10.03.2017, 10:02
6. Nicht schuldfähig!

Die Religionen, sich auf einen Schöpfergott berufen, erkennen leider nicht die logische Konsequenz ihrer Erleuchtung. Dieser Gott hat ja auch die Ungläubigen geschaffen und nicht erleuchtet. Eine Missionierung widerspricht daher seinem Plan. Ergo sind diese Gläubigen geistig minderbemittelt ("arm im Geiste") und daher nicht zurechnungsfähig. Also kann man sie auch nicht verurteilen, da schuldunfähig. Also ab in die geschlossene Psychiatrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steueragent 10.03.2017, 10:12
7. Das wird wohl nichts werden.

Vermutlich wird sich der IS in alle Winde zerstreuen und ein Großteil der Anführer ist doch gar nicht bekannt. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich jemand die Mühe macht, große Ermittlungen anzustellen. Die betroffenen Länder haben doch ganz andere Probleme und man muss schon froh sein, wenn sie sich einigermaßen stabil entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 10.03.2017, 10:24
8.

Die Welt sitzt in der Nazifalle.
Alles was an Abscheulichem auf der Welt geschieht ist nicht so schlimm wie die Verbrechen der Nazis, also muss man diese Taten auch nicht sanktionieren.
Dabei besteht kein Zweifel: Könnte der IS die KZs wieder eröffnen, würde er es tun. Den Opfern des IS ist es egal, ob die geköpft werden oder anders ums Leben kommen.
Der IS muss von der UN geächtet werden. Das heisst: Jeder der beim IS ist macht sich der Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich und wird mit lebenslang bestraft. Und wer den IS mit Geld unterstützt oder andersweitig hilft macht sich ebnfalls schuldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dallmann67 10.03.2017, 10:27
9. WEN genau will Frau Clooney bestrafen?

Das Ansinnen ist edel, doch wie steht es mit der praktischen Umsetzung?
Sobald man an die praktische Umsetzung "denkt", wird es sehr düster werden.............wie immer........in solchen Fällen......
Die Realität ist eben ANDERS...........als die THEORIE......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9