Forum: Politik
Appell von Amal Clooney: "Wir dürfen den IS nicht mit Völkermord davonkommen lassen"
AP

Die Terroristen des IS haben Tausende Jesidinnen entführt, versklavt, vergewaltigt und ermordet. Bislang wurde dafür kein einziger Dschihadist zur Rechenschaft gezogen. Die Anwältin Amal Clooney wirft der Welt Untätigkeit vor.

Seite 2 von 9
wasistlosnix 10.03.2017, 10:32
10. Hat man den schon einen?

Wurde den schon einer gefaßt dem man was nachweisen kann? Das geschieht doch immer erst hinterher, war zumindest in der Vergangenheit so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 10.03.2017, 10:36
11. Die UNO ist weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben und hat ...

... nur populistische Anstrengungen unternommen, die Terroristen zu bekämpfen. Mit Rücksicht wohl auf die islamischen Staaten, die sich wie die islamischen Organisationen in Deutschland außerordentlich bedeckt halten, statt den ideologisch-propagandistischen Kampf aufzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 10.03.2017, 10:44
12.

Zitat von steueragent
Vermutlich wird sich der IS in alle Winde zerstreuen und ein Großteil der Anführer ist doch gar nicht bekannt. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass sich jemand die Mühe macht, große Ermittlungen anzustellen. Die betroffenen Länder haben doch ganz andere Probleme und man muss schon froh sein, wenn sie sich einigermaßen stabil entwickeln.
Wie hat man denn die Nazis bekommen.
Ja, da waren auch auf einmal alles keine Nazis gewesen. Aber trotzdem hat man viele geschnappt. Und zum Glück sind ja dank facebook und instagram heute so narzistisch, dass sie sich bei jedem shit filmen. Ich kann ja nicht sagen: Weil ich nicht alle bekomme, will ich gar keinen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 10.03.2017, 10:44
13. Alle Menschen inhaftieren!?

Zitat von CancunMM
Der IS muss von der UN geächtet werden. Das heisst: Jeder der beim IS ist macht sich der Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich und wird mit lebenslang bestraft.
Denken Sie Ihre Forderung doch mal zu Ende. Denn die Konsequenz wäre: Jeder, der damals bei den Nazis war, hat sich der Verbrechen gegen die Menschheit schuldig gemacht und wäre mit lebenslanger Haft bestraft worden. Ganz Deutschland, West wie Ost, wäre in ein Gefängnis umfunktioniert worden und die Deutschen wären, bis auf wenige, die rechtzeitig fliehen konnten, inzwischen allesamt über 70. In wenigen Jahrzehnten würden wir (fast) aussterben...

Ja, Strafe gegen die Anführer, die ein Verbrechensregime installiert haben, muss sein. Das "Fußvolk" wird man hingegen laufen lassen müssen und einen Prozess der nationalen Aussöhnung starten müssen. Alles andere bringt nur noch mehr Leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 10.03.2017, 10:45
14. Frau Clooney, puh.

Wir stellen uns einmal vor Sie wäre nicht Frau Clooney und nicht gut aussehend.

Was dann?

Edele, heisse Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 10.03.2017, 10:46
15. Völkermord

recht hat sie, dann könnten noch nach 50 Jahren ehemalige Mitglieder und Läufer zur Rechenschaft gezogen werden. die Mitgliedschaft reicht dann als Beweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danzegna1961 10.03.2017, 10:51
16. Absurde Vorstellung

WER genau soll verklagt werden ? Bis heute wird TÄGLICH von diesem IS geredet, doch kaum Einer hat je ein einziger IS-Krieger gesehen. Weder Journalisten, noch Politiker. Es gibt keine Photos von ihnen, keine Namen, nicht mal eine Reportage. Nichts ! Und von diesen angeblich vergewaltigt und ermordeten Jesidinnen gibt es nichtmal eine Leiche. Also, WER soll abgeklagt werden ? Ein Phantom ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetrabbit 10.03.2017, 10:56
17.

Wenn soll man da anklagen. Selbst Trump versucht es ja ständig, wird aber vom eigenen Geheimdienst gebremst. Das ist alles hausgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 10.03.2017, 10:57
18. Die zwei Seiten

Humanismus leben, Mensch sein und edel sein, die besten Eigenschaften zu Tage bringen, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, Verfolgung von Straftaten unabhängig von äußeren Umständen, hehre Ziele, die Hoffnung auf eine helle Zukunft machen - sollten sie jedenfalls.

Die Realität ist weitaus dunkler, schmutziger, animalisch widerlicher und das nicht nur in dunklen Ecken der Welt. Nein, "Politiker" besinnen sich gerade wieder ihrer nationalistischen Alpha"fähigkeiten", sind mehr "first" als andere, wollen ein präsidiales "Kalifat", den Austritt aus Bündnissen, die Frieden sichern, aber angeblich zu viel Geld kosten, überfallen Nachbarländern mit der Begründung "andere waren vor mir schon da", befördern aktiv Hass gegen alles Fremde, zeigen die widerliche Fratze der Unmenschlichkeit.

Ich bewundere den Enthusiasmus von Amal Clooney, schätzte eine UN noch mehr, wenn sie denn beachtet würde, fürchte aber, die Tiere unter den Menschen gewinnen die Oberhand und reißen die Welt und Menschheit in ihr Verderben in nicht mehr all zu langer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 10.03.2017, 10:59
19.

Zitat von Vorzeichen
Pest und Cholera kann man nicht vor Gericht stellen.
Es geht ja gerade nicht um Ihre: "Pest und Cholera", die nicht vor Gericht gestellt werden können, sondern um Mörder, die juristisch belangbar sind.

Problematisch ist lediglich der Umstand, dass staatliche Mörder quasi nicht belangbar sind, wenn sie sich einer derartigen Belangbarkeit verwehren.

Also: Amal Clooney hat überaus Recht, schon im Interesse unserer eigenen Überlegungen - falls wir diese überhaupt anstellen; das ist ja manchmal häufig fraglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9