Forum: Politik
Appell von Amal Clooney: "Wir dürfen den IS nicht mit Völkermord davonkommen lassen"
AP

Die Terroristen des IS haben Tausende Jesidinnen entführt, versklavt, vergewaltigt und ermordet. Bislang wurde dafür kein einziger Dschihadist zur Rechenschaft gezogen. Die Anwältin Amal Clooney wirft der Welt Untätigkeit vor.

Seite 3 von 9
jamguy 10.03.2017, 10:59
20. oder

Zitat von Vorzeichen
Pest und Cholera kann man nicht vor Gericht stellen.
Tote kann man nicht vor Gericht stellen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 10.03.2017, 11:09
21. Richtig mit Haken

Sagte dieser Frau niemand, wie und wo u.warum der IS mit welchem Ziel das Licht der Welt erblickte u. wer diese Monster seit Jahren mit Waffen, Munition, Fahrzeuge, Technik u. ä. ausstattet bzw. es diesen verkauft? Vielleicht schenkt ihr einer das Buch des Australiers Abraham "Der schmutzige Krieg in Syrien". Wer das Leid auch der Jesidinnen zu verantworten hat, leicht zu klären. Nur, niemand der wirklich Verantwortlichen wird jeh vor einem Gericht stehen. Das hat was mit geostrategischen Interessen zu tun. Das Leid wird weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klotzscher 10.03.2017, 11:10
22. Das ist grosser Unsinn

Die "IS" ist ein Kunstfigur der CIA. Auch die Dschihadisten verfolgen die Jesiden nur, weil sie Verbündete des Westens sind, dem der Dschihad gilt.

Aber das Sie hier die komplexen Streitigkeiten der Volks- und Religionsgruppen im Nahen Osten nach der Melodie der CIA pfeifen und simplifizieren ist bekannt.

Wikipedia: " Die Jesiden betrachten sich teilweise als ethnische Kurden, teilweise als eigenständige ethno-religiöse Gruppe." Es sind also k e i n e Moslems in einer sunnitischen Umgebung, die den Kurden -die als Werkzeuge des Westens arbeiten (aber vielfach Moslems sind)- zugerechnet werden. Und so funktioniert dann auch der Dschihad gegen die Jesiden. Weil sie sich vom Westen haben instrumentalisieren lassen, um gegen die Sunniten (Dschihadisten) vorzugehen.

Das gab natürlich Krieg gegen sie und nun stellen sich diejenigen -die mit ihrer Bindung an den Westen den Angriffskrieg der Alliierten im Irak unterstützten- als Opfer da. Sie sind keine Opfer - sie sind alle Opfer im grossen verdorbenen Spiel der Weltmacht, dessen Interessen der Spiegel so unverhohlen vertritt.

Was hier als Information unterschlagen wird (Wikipedia): "Die Jesiden standen während ihrer Geschichte immer unter dem Druck ihrer muslimischen Nachbarn, der sich ab und an in Gewalt entlud und zu Massakern führte. Die Jesiden zählten bei den Muslimen nicht wie die Christen oder Juden zu den Anhängern einer Buchreligion (arabisch أهل الكتاب Ahl al-kitāb) und besaßen daher keinen Schutz ihres Lebens und ihres Eigentums sowie die Erlaubnis, ihre Religion auszuüben."

Es handelt sich auch in der jetzigen kriegerischen Auseinandersetzung nicht um einen Genozid, da die Jesiden -unterstützt vom Westen- eifrig mitschiessen und mitkillen. Es ist die üblichen Propaganda, sich als Opfer darzustellen - auch wenn man den Konflikt -hier mit der Westbindung- selbst hervorrief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 10.03.2017, 11:13
23.

Zitat von danzegna1961
WER genau soll verklagt werden ? Bis heute wird TÄGLICH von diesem IS geredet, doch kaum Einer hat je ein einziger IS-Krieger gesehen. Weder Journalisten, noch Politiker. Es gibt keine Photos von ihnen, keine Namen, nicht mal eine Reportage. Nichts ! Und von diesen angeblich vergewaltigt und ermordeten Jesidinnen gibt es nichtmal eine Leiche. Also, WER soll abgeklagt werden ? Ein Phantom ?
Wenn es tatsächlich so wäre, wie Sie behaupten. dass Frau Amal Clooney im Unrecht wäre, dann würde dies im Zuge von Phantomprozessen ja auch begründbar festgestellt werden.

Kurzum: Die Frau ist schon fast mehr als nur im Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 10.03.2017, 11:15
24. vergebliche Hoffnung

Seit 2011 hat sich die Weltgemeinschaft, wenn man unseren Medien vertrauen kann, entschieden dass die Priorität dabei liegt den gewählten Diktator Assad zu beseitigen. Deswegen hat zb die US Luftwaffe auch Warnblätter abgeworfen bevor sie die IS Öltanklastzüge die Öl über die Türkei auch nach Europa brachten, vgl Beschluss des Europaparlaments dass Öl von syrischen Rebellen nach Europa verkauft werden darf.
Laut "uns" ist Assad das Problem, nicht die Rebellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 10.03.2017, 11:17
25.

Da darf sich die Bürohockerin Clooney gerne für die Teilnahme an einem Freiwilligenheer beteiligen das häuserkämpft und die Leute festnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steueragent 10.03.2017, 11:20
26. Das stimmt alles was Sie schreiben.

Zitat von CancunMM
Wie hat man denn die Nazis bekommen. Ja, da waren auch auf einmal alles keine Nazis gewesen. Aber trotzdem hat man viele geschnappt. Und zum Glück sind ja dank facebook und instagram heute so narzistisch, dass sie sich bei jedem shit filmen. Ich kann ja nicht sagen: Weil ich nicht alle bekomme, will ich gar keinen !
Einen entscheidenden Unterschied gibt es. Nach dem zweiten Weltkrieg standen zwei Supermächte hinter der Strafverfolgung. Heute steht außer Frau Clooney vermutlich niemand wirklich dahinter. Außer natürlich die Uno und Co mit ein paar Fensterreden, die aber niemanden etwas bringen. Traurig, dass es so ist. Aber das sind die Realitäten, auch wenn ich mir es anders wünschte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
selberdenkenkritischsein 10.03.2017, 11:21
27. Wir vergessen es niemals

Sehr gut kluge,mutige,schöne Frau.Die größte Geißel der Menschheit muss bestraft werden.Ich verstehe überhaupt nicht wie man dagegen sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 10.03.2017, 11:21
28. @ Beitrag #16

In welcher Höhle haben sie den die letzten Jahre ihr Eremitendasein verbracht? Täglich stellen die IS-Idioten ihre Barbarei in das Netz und brüsten sich damit. Es gibt Bücher von Journalisten zu kaufen, die nachweislich längere Zeit im Gebiet der bärtigen Vollpfosten lebten, recherchierten und darüber glaubhaft schrieben. Es gibt dokumentarische Berichte in den Medien, in denen direkt vor Ort mit Jesiden gesprochen wurde, denen es gelang aus dem damaligen belagerten Sindschargebirge zu flüchten...Und sie zweifeln tatsächlich diese Tatsachen an!? Vielleicht wissen sie es selbst noch nicht, aber sie haben enorm viel Nachholbedarf..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 10.03.2017, 11:22
29.

Zitat von jamguy
Tote kann man nicht vor Gericht stellen ?
@Vorzeichen hat sich da hinsichtlich der verwendeten Begrifflichkeit vergriffen. Das soll bei schlecht organisierten Gehirnen durchaus vorkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9