Forum: Politik
Arabischer Frühling: Islamisten zu Demokraten!

Tunesien, Libyen, Ägypten - der Arabische*Frühling hat islamistische Parteien stark gemacht. Ist das*Verrat an der Freiheit? Keineswegs.*Der Erfolg der Religiösen*zeigt nur, dass sich die politischen Verhältnisse normalisieren. Nun beginnt das Experiment, Islam und Demokratie zu versöhnen.

Seite 21 von 21
tommy_tom 02.11.2011, 16:18
200. ?

Zitat von tretulaio
Tja, nur leider ist das vollkommen falsch. Zumindest trifft Ihre Behauptung nicht auf den Islam zu. Denn hier wird strikt im Koran verboten jemanden im Bezug auf bspw. seinen Glauben zu zwingen. Der Koran legt viel Wert auf diese Artikel. Demnach sind islamische Fundamentalisten wohl eher die besseren Demokraten. Vorrausgesetzt sie halten sich strikt an den Koran ...
Wenn Sie sich mal nur mit den Auslegungen des Islam beschäftigt hätten, wüssten sie, dass insbesondere Der Islam, sogar in Deutschland, von seinen fundamentalistischen Anhängern od. Islamisten so gelebt wird, dass die Konvertiten aus dieser Religion mindestens geächtet, aber auch schon mal mit dem Tode bedroht werden.
Genauso wie in den Islamländern, Todesstrafe für Konvertiten.
Wenn Verbindungen zwsch. Islamgläubigen u. Andersgläubigen eingegangen werden, wird in D meist rigoros der Übertritt zum Islam gefordert, sozusagen als Reinheitsgebot für den zukünftigen Ehepartner.
Religion ist Privatsache, aber ihre Höherstellung wie im Fundamentalismus od. die Politisierung des Islam bedeutet Faschismus, nicht Demokratie.
Die Säkularität, Trennung von Religion u. Staat im deutschen GG, schützt die Demokratie. Diese Säkularität finden Sie nun nicht mal mehr in der Türkei vor. Da können Sie noch so viele Fehlbehauptungen aufstellen.

Beitrag melden
Bärchen09 06.11.2011, 22:35
201. Schön wäre es ja

Zitat von tretulaio
Tja, nur leider ist das vollkommen falsch. Zumindest trifft Ihre Behauptung nicht auf den Islam zu. Denn hier wird strikt im Koran verboten jemanden im Bezug auf bspw. seinen Glauben zu zwingen. Der Koran legt viel Wert auf diese Artikel. Demnach sind islamische Fundamentalisten wohl eher die besseren Demokraten. Vorrausgesetzt sie halten sich strikt an den Koran und nicht an diesen Schwachsinn namens Scharia. Wenn Sie sich mal intensiv mit allen Religionen beschäftigt hätten, dann wüssten Sie das.
Für mich ist es logisch, dass in diesen arabischen Ländern eine Demokratie nach unserem Muster nicht so funktioniert. Einige Foristen stellen auch alle Religionen auf eine Stufe. Wer sich da äußert, sollte zumindest die Grundlagen von Christentum, Judentum, Islam usw. kennen. Die Unterschiede könnten größer nicht sein.
Um auf den obigen Artikel einzugehen, dass der Koran niemanden in Fragen des Glaubens zwingt, da frage ich mich, warum es z.B. in Pakistan geschieht. So las ich heute (ich bringe nur einen Auszug, man findet das sicher auch im Zusammenhang):
"Islamabad– Ihr Fall löste international Anteilnahme und Proteste aus: Vor einem Jahr wurde die pakistanische Christin Asia Noreen – bekannt auch als Asia Bibi – wegen Beleidigung des Islam zum Tod durch Erhängen verurteilt.
Der Mutter von fünf Kindern, die den Vorwurf bestreitet und Berufung eingelegt hat, droht nach wie vor die Hinrichtung. Sie fürchte, dass das Urteil jederzeit vollstreckt werden könne,
Ihr Mann berichtet weiter: „Sie weiß, dass radikale Muslime ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt haben und alles tun werden, um sie zu töten.“
Die Christin, die als Tagelöhnerin in einer Obstplantage beschäftigt war, wurde am 19. Juni 2009 im Dorf Itanwali (Provinz Punjab) verhaftet. Sie hatte auf Geheiß eines Landwirts Wasser für die Feldarbeiterinnen geschöpft. Doch sie weigerten sich zu trinken, weil das Gefäß von einer Christin berührt und damit „unrein“ geworden sei. Aufgebrachte Muslime schleppten sie zu einer Moschee, wo sie ihrem Glauben abschwören sollte. Als sie sich weigerte, wurde sie vergewaltigt und dann der Polizei übergeben. Am 8. November 2010 verurteilte sie das Oberste Gericht in Lahore aufgrund des Blasphemiegesetzes zum Tode."
Auch der Ehemann mußte wegen Drohungen mit seinen Kindern untertauchen.
Das geschieht sicher nicht in jedem muslimischen Land. Aber in Pakistan wurde sogar der Minister, der dieses Plasphemiegesetz abschaffen wollte, selbst getötet.
Die Christen in den arabischen Ländern hoffen so sehr, dass sie jetzt nicht noch mehr verfolgt und benachteiligt werden.
Die Muslime könnten da beweisen, dass sie Menschen anderer Religionen und Denkweisen, die Religionsfreiheit lassen.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!