Forum: Politik
Arbeitsministerin: Nahles schließt Ausnahmen beim Mindestlohn aus
DPA

8,50 Euro für alle: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erteilt Forderungen aus der Union nach Ausnahmen vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn eine Absage. Auch mit der "Generation Praktikum" soll Schluss sein.

Seite 1 von 47
bedevere 08.06.2014, 08:00
1. Sehr richtig

... das ist zumindest der Einstieg in einen "echten Mindestlohn" ... das Protestgeheule der UNION bestätigt das !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FFMer 08.06.2014, 08:02
2. Das wäre vernünftig und konsequent

Zitat von sysop
8,50 Euro für alle: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erteilt Forderungen aus der Union nach Ausnahmen vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn eine Absage. Auch mit der "Generation Praktikum" soll Schluss sein.
Aber am Ende werden die Lobbyisten schon dafür sorgen, dass das Vorhaben aufgeweicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altesmädchen 08.06.2014, 08:07
3. Gewinner ist der Staat

Der größte Gewinner ist der Staat. Eine höhere Lohnsumme heißt einen höheren individuellen Steuersatz und mehr Steuerabgaben an den Staat, das ist das einzige Ziel der "Reform", mehr Geld, mehr Geld, mehr Geld: zum Verschwenden und keiner von den Steuerverschwendern wird bestraft, sondern versucht sofort eine neue Steuerquelle aufzutun !! Mir graut vor dieser Regierung , die einen bis ans Grab verfolgt um den letzten Pfennig aus einem herauszudrücken !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 08.06.2014, 08:09
4. Einsicht

Die mangelnde Einsicht in die Probleme ihrer eigenen Aktionen spiegelt sich schon länger in der Zustimmung zur Person Nahles wieder. Sturheit ist hier wenig hilfreich. Mir tun jetzt schon Jene leid, die keinen Job mehr bekommen. So wie zB Bauhilfsarbeiter. Der Platz fällt dann eben einfach weg. Das ganze Vorhaben ist Augenwischerei: Profitieren tut der Staaat durch höhere Abgaben, dem Arbeitnehmer wird oft nur ein geringer Vorteil zuteil. Manchmal auch ein Nachteil. Die höheren Kosten dürfen alle tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 08.06.2014, 08:18
5. Nahles

schließt Ausnahmen bei Mindestlohn das den politischen Arbeits-Sklaven betrifft, aus!
Schäuble, will die Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehr zur finanziellen Kontroll-Überwachung der Wertabschöpfkette Volk, der politischen Arbeits-Sklaven, bzw. der Untertanen, zur politischen Existenzabsicherung!
Dobrindt, will die nationale Pkw-Maut für 100 Euro, für weitere Einnahmen zur Finanzierung der politischen Gesellschaftsschicht über die Wertabschöpfkette Volk, dieser politischen Arbeits-Sklaven, bzw. der Untertanen!
Das sind nur drei Beispiele die deutlich aufzeigen, wie eine kleine Minderheit über Gesetze und Verordnungen die breite Masse der Untertanen über Zwangs-Sklaven-Arbeit, (selbst Wasser und Brot wird besteuert). Bei totaler finanzieller Staats-,politischer Kontrolle, (zur Sicherung der gesetzlichen Zwangsabgaben für Staatspolitiker, etc.)
Wie kann man über solche Politik nur auf den Gedanken kommen, es handelt sich hierbei um eine Finanz-Zwangsabgaben-, und Arbeits-Versklavung - staatliche Diktatur -? Oder interpretiere ich diese Politik aus einer, nicht zutreffenden Perspektive ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ItchyDE 08.06.2014, 08:18
6. Richtig so!

Wenn man Ausnahmen definiert, werden diese schamlos ausgenutzt werden. So würde auf einmal die Gastronomie-Bedienung zur Saisonarbeit (draußen/drinnen) definiert werden, Friseure von Praktikum zu Praktikum geschoben und dank Wegfall der Stuidengebühren kann man doch von jedem Abiturienten verlangen, sich nebenbei in irgendeinem Studienfach einzuschreiben und dann als Werkstudent zu gelten, oder?

8,50 Euro ist keinesfalls übertrieben. Meine Tochter gibt neben der Schule Nachhilfe an andere Schüler und bekommt dafür bereits 11 Euro die Stunde. Und das kann man wohl kaum als echte Arbeit bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 08.06.2014, 08:19
7. Die Zukunft wird es zeigen.

Nach einem Jahr Mindestlohn wird man die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sehen können. Übrigens wird es für Fachkräfte keinen Einfluss geben. Ob Ost oder West spielt hier keine Rolle. Auch Fachkräfte in den neuen Bundesländern verdienen wohl etwas mehr als 8,50€. Treffen kann es aber Arbeitskräfte mit geringer, oder keiner Ausbildung. Da könnte es schnell passieren, dass sie aus der Arbeitslosenschleife nicht mehr herauskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 08.06.2014, 08:20
8. Wenn schon, denn schon!

ich halte nichts vom Mindestlohn an sich und von der Nahles halte ich schon gar nichts. Aber wenn man ihn einführt, dann auch ausnahmslos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ketzer2000 08.06.2014, 08:20
9. Gewäsch oder nur gelogen!

Zitat von sysop
8,50 Euro für alle: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erteilt Forderungen aus der Union nach Ausnahmen vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn eine Absage. Auch mit der "Generation Praktikum" soll Schluss sein.
Im Gesetz gibt es Bestimmungen, die sich auf das Thema Stücklohn beziehen. Nach ersten Analysen wird es Anpassungen. Der Zeitansätze geben, die dazu führen, dass ein Stundenlohn von 8,50 € nicht erreicht werden kann. Für die Überwachung der Regelung und Verhinderung von Mißbrauch soll der Zoll zuständig sein, der dafür aber keinen einzigen Mitarbeiter zusätzlich bekommt.

Die Wirtschaft wird wieder Heerscharen von Juristen beschäftigen, die nichts anderes im Sinn haben, den Mindestlohn zu unterlaufen.

Statt eindeutig einen Mindestlohn festzuschreiben und auf diesem Weg nicht mehr zeitgemäße Zeit- und Akkordlöhne abzuschaffen, entsteht ein Gesetz, dass Arbeit nicht vernünftig entlohnt, damit Unternehmen subventioniert. Sozielkassen in der Zukunft werden belastet mit Leistungsempfängern, die keine ausreichenden Ansprüche auf Rente haben, sondern auf Sozialhilfeniveau fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 47