Forum: Politik
Arbeitsministerin: Nahles schließt Ausnahmen beim Mindestlohn aus
DPA

8,50 Euro für alle: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erteilt Forderungen aus der Union nach Ausnahmen vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn eine Absage. Auch mit der "Generation Praktikum" soll Schluss sein.

Seite 42 von 47
capote 08.06.2014, 20:23
410. Praktikanten...

...und was passiert, wenn die private Universität in Hinter-Oberkleinkleckersdorf in Southcarolina, USA, als Praktikum für den Studiengang Supermarktmanagement bindend 1 Jahr Regaleinräumen und Nebentätigkeiten in einem Supermarkt vorschreibt? Die Immatrikulationsformalitäten kann man gleich im Personalbüro des anstellenden Supermarktes mit-erledigen. Nach einem Jahr entscheiden sich dann alle Praktikanten, oh Wunder, für den anderen Studiengang Verkaufsmanagement der selben Uni, nur hier ist ein Praktikum von 1 Jahr Kassendient und Nebentätigkeiten in einem Supermarkt bindend vorgeschrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereotyp72 08.06.2014, 20:29
411.

Zitat von chirin
Was soll der Spargel , die deutschen Äpfel, das deutsche Obst kosten, wenn der Mindestlohn so hoch in den Saisonarbeiten ist? Will Nahles die deutschen Bauern kaputt machen?
Die Bauern bekommen doch EU-Subventionen. Notfalls muss eben die MwSt. für Lebensmittel auf 0% gesenkt werden. Denn dafür fließt ja mehr Lohnsteuer an den Fiskus. Da kann ruhig mal etwas experimentiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 08.06.2014, 20:29
412. Gibt halt auch Unternehmer...

Zitat von vtx7654
Wir reden nicht von 1470 EUR im Monat sondern aus Sicht des Arbeitgebers von rund 2.800 EUR im Monat Mindestlohn, was bei einem nicht Vorsteuerabzugserechtigten Kleinunternehmer einen Rohgewinn von EUR 3.300 entspricht..... ... So einfach ist die Kalkulation. Und wer seinem Arbeitgeber eben nicht die zurnötigenMindestumsaetze zur finanierung seiner Kosten erwirtschaften kann, der verliert seinen Job.
... die, aus diversen Gründen, besser keine Angestellten beschäftigen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereotyp72 08.06.2014, 20:35
413.

Zitat von xavier30
Die ganze Diskussion um den einbezogenen Personenkreis ist aktuell vollkommen sinnlos, da der Zoll, als zuständige Kontrollbehörde, hinsichtlich des flächendeckenden Mindestlohnes ab 2015, personell nicht um eine Arbeitskraft aufgestockt wird.
Wenn am Zahltag der Betrag nicht stimmt, geht man mit Zeugen zum Chef und sagt: "Sie sind vorläufig festgenommen!" und dann alarmiert man den Zoll und fragt nach weiteren Anweisungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 08.06.2014, 20:36
414.

Zitat von matzi01
muss den Mindestlohn ja nicht bezahlen und schon gar nicht erwirtschaften ... haha das würde etwas geben ! Sozialisten halt ...
Unternehmen, die es nicht schaffen, ihren Beschäftigten einen Lohn von deutlich über 8,50 die Stunde zu zahlen, haben am Markt nichts verloren. Hahaha, unfähige Kapitalisten halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 08.06.2014, 20:47
415.

Zitat von dschmi
Hier in der Schweiz ist der Mindestlohn deutlich höher, hier verdient eine Verkäuferin beim deutschen Discounter Aldi 4600 franken/Monat Jetzt sagen alle, die lebenshaltungskosten sind teurer. Ja es stimmt sie sind teurer, aber es bleibt unterm strich immernoch mehr übrig als in Deutschland.
Nun, das liegt daran, das die Schweiz weder in der EU ist noch den EURO hat.
Darüber hinaus läßt der Schweizer Staat (Bund, Kantone) dem Bürger genug Geld in der Tasche, damit er die Wirtschaft stärkt (Stichwort: Binnennachfrage).
In Deutschland kassiert der Staat den Arbeitnehmer erst einmal ab, um das Geld richtig aus dem Fenster zu schmeißen.
Die Situation des Arbeitsmarktes in Deutschland mit der in der Schweiz zu vergleichen, ist also ziemlich hanebüchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 08.06.2014, 20:48
416. Sozialdämon-kratie

Bei so vielen Ausnahmen ist der Mindestlohn eine Ausnahme. Beschließen wir doch lieber, dass alle Millionäre werden. Wir müssen dann nur über die Ausnahmeregelungen nachdenken. Ogottogott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 08.06.2014, 20:53
417.

Zitat von klausbrause
Unternehmen, die es nicht schaffen, ihren Beschäftigten einen Lohn von deutlich über 8,50 die Stunde zu zahlen, haben am Markt nichts verloren. Hahaha, unfähige Kapitalisten halt.
So reden, klausbrause, nur Leute, die keine Ahnung haben. Bestimmte Parteien (möglicherweise sind Sie ja auch ein Wähler derselben), die die ganzen Leute ins Land holen, die dann das hiesige Lohnniveau unter Druck setzen, sind doch die besten Helfershelfer jener, die nach entsprechenden Dumpinglöhnen rufen.

Hier arbeiten die linken Weltenretter und die sog. "Kapitalisten" Hand in Hand. Leider sind die Leute so uninformiert und merken den Schwindel nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stereotyp72 08.06.2014, 21:06
418. Die Lohnunterschiede werden immer absurder

Zitat von markh
reichen sicherlich nicht, um eine Familie zu ernähren
Wenn Mutti als Lidl-Kassiererin 14,50 EUR/h bekommt und Vati auf der Baustelle nur 11 EUR, dann kann das zu Konflikten führen.

Mein Bruder bekommt in Österreich 25 EUR/h und in Sachsen wurden ihm 7,50 EUR geboten und dann jammert hier die Wirtschaft über einen angeblichen Fachkräftemangel. Die Fachkräfte kommen dann als Rentner zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 08.06.2014, 21:28
419. Mindestlohn...find ich gut!

Zitat von sysop
8,50 Euro für alle: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles erteilt Forderungen aus der Union nach Ausnahmen vom geplanten gesetzlichen Mindestlohn eine Absage. Auch mit der "Generation Praktikum" soll Schluss sein.
Nur viel zu niedrig ist dieser Mindestlohn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 42 von 47