Forum: Politik
Arbeitsplätze für Flüchtlinge: Klöckner wirft Konzernen mangelndes Engagement vor
REUTERS

Die deutsche Wirtschaft soll sich stärker um Flüchtlinge bemühen, fordert CDU-Politikerin Julia Klöckner. Die bisherige Einstellungspolitik der Konzerne sei "beschämend."

Seite 1 von 30
GrinderFX 15.08.2016, 09:18
1.

Schön was die Regierung alles so will.
Nur warum sollten die Firmen extra schlechtere Leute einstellen, nur die Regierung das so will, wenn der Markt deutlich qualifiziertere liefert?
Auch sind die meisten, auch wenn das wieder einige nicht hören wollen, einfach nicht gemacht für unseren Arbeitsmarkt. Die Qualifikationen sind so gering, dass man diese auch mit jahrelangen Schulungen nicht mehr wieder reinholen kann.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 15.08.2016, 09:18
2. Will sie

Das Bildungsniveau der Migranten ist eben doch nicht das was von der Wirtschaft und der Politik erwartet wurde. Jetzt muss eben der Steuerzahler für das Auskommen der Migranten sorgen!

Beitrag melden
kimmberlie.67 15.08.2016, 09:21
3. Klöckner wirft Konzernen mangelndes Engagement vor

daran sieht man wieder das die Politiker in einer

völlig anderen Welt leben.

Ein Tipp: Bringt erst mal alle deutschen in Lohn und Brot.

Wenn ihr das geschafft habt,haben die Flüchtlinge

deutsch gelernt und können sich auf dem Arbeitsmarkt bewerben.

Beitrag melden
Mertrager 15.08.2016, 09:21
4. Ja, so kommt man in die Zeitung

Sie weiß doch ganz genau, wo da die Probleme sind. Aber das ignoriert sie und macht auf Mainstrean.- Regierungsintern. Denn nur da und bei machen Presseorganen folgt man noch der "wir-schaffen-das"-Vorgabe von MM. Ansonsten ist bei den Beteiligten Ernüchterung eingekehrt. - Aber um aufs Bild zu kommen, muß man so was ausblenden.

Beitrag melden
karabas 15.08.2016, 09:25
5. Heuchelei auf beiden Seiten

Politik und Medien haben uns Monatelang von wahnsinnig qualifizierten und Arbeitsmarkt-füllenden Arbeitskräften von Flüchtlingen eingetrichtert. Teile der Wirtschaft genauso. Vermutlich entweder weil zu abgehoben oder einfach weil politlage-opportunistisch.

Nun denkt die Wirtschaft durchaus pragmatisch, wenn es darum geht Arbeitskräfte einzustellen. Es geht um Qualifikation, Verständigungsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit im Betrieb, Zuverlässigkeit usw. Religion/Herkunft sind den meisten Chefs völlig schnuppe. Und siehe da es findet sich scheinbar kaum jemand, der diesen Kriterien entspricht. Kein Chef will aus reinem politischen Willen Menschen anstellen, die nicht eine Reihe von Voraussetzungen mitbringen.

Und nun die große poltische Panik. Man will es nicht wahr haben, also muss der Zwang her.

Beitrag melden
clockwork-orange 15.08.2016, 09:25
6. Klöckner?

Gibt's die auch noch? Ist das nicht die, die man mit ihrem "Plan A2" falsch verstanden hat? Die sich mal wieder pressewirksam meldet, wenn die "Kanzlerin" gerade die Firmen zu einem "Flüchtlingsgipfel" zwingt. Die einzige Politik, die beschämend ist, kommt von unserer Regierung. Es dreht sich alles nur noch um Flüchtlinge, wo sind sie denn, die Ingenieure, Facharbeiter, Ärzte? Warum kann niemand endlich zugeben, dass die Kanzlerin mit ihrem "wir schaffen das" einen epochalen Fehler gemacht hat?

Beitrag melden
ellijochri 15.08.2016, 09:28
7.

Zitat von GrinderFX
Schön was die Regierung alles so will. Nur warum sollten die Firmen extra schlechtere Leute einstellen, nur die Regierung das so will, wenn der Markt deutlich qualifiziertere liefert? Auch sind die meisten, auch wenn das wieder einige nicht hören wollen, einfach nicht gemacht für unseren Arbeitsmarkt. Die Qualifikationen sind so gering, dass man diese auch mit jahrelangen Schulungen nicht mehr wieder reinholen kann.
Wenn die Regierung meint, sie braucht Facharbeiter und holt sich Analphabeten und abgebrochen Schulabgänger und solche die nie eine Schule besucht ins Land... würde ich den Vorschlag machen, stellt sie doch in Eure Ministerien ein !

Beitrag melden
asphodelia 15.08.2016, 09:28
8. Bring dich ein - für Deutschland.

Es wurde aber auch Zeit, dass sie sich bei der Kanzlerin wieder einschleimt. Nachdem diese unbeirrt in ihre Dämmerung eintritt, wäre ja vielleicht sogar das ganz, ganz große Ding drin. Übernächstes Mal. Da heißt es jetzt: Bring dich ein. Für Deutschland. Das L'Oréal Glamour Team hat wie immer einen phantastischen Job gemacht.

Beitrag melden
dr.könig 15.08.2016, 09:28
9. Da sind etliche Hindernisse

Helmut Markwort, Herausgeber von Focus, sagte am Sonntag im Presseclub sinngemäß :
Die BA hat errechnet dass etwa 81 % der Neuankömmlinge nicht lesen und nicht schreiben können bzw. keinerlei Ausbildung haben.
Das macht es den Arbeitgebern sehr schwer, hier Leute
einzustellen und das nachzuholen, was jahrelang versäumt wurde.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!