Forum: Politik
Arbeitsplätze für Flüchtlinge: Klöckner wirft Konzernen mangelndes Engagement vor
REUTERS

Die deutsche Wirtschaft soll sich stärker um Flüchtlinge bemühen, fordert CDU-Politikerin Julia Klöckner. Die bisherige Einstellungspolitik der Konzerne sei "beschämend."

Seite 16 von 30
bill_dauterive 15.08.2016, 10:54
150.

Zitat von thedoctor46
Ihre Entschuldigung übertüncht nicht die üblichen Vorurteile eines AfD-Sympathisanten. Haben Sie für diese Behauptungen auch nur den Ansatz eines statistischen Belegs? Wer aus Ländern, in denen teilweise seit Jahrzehnten Bürgerkrieg herrscht, hierher kommt, der will: a.) Einfach hier nur noch in Sicherheit leben. b.) Eine neue Existenz aufbauen - daß das gelingt, das zeigen die seit Jahrzehnten aus der Türkei nach Deutschland geflüchtete Kurden.
Das ist vollkommener Nonsens. Würden die ankommenden "Flûchtlinge" "einfach nur in Sicherheit leben" wollen; wieso zur Hölle kommen die denn dann nach Deutschland??? "In Sicherheit" sind sie auch in der Türkei, in Griechenland, in Italien und in den anderen an die Kriegsgebiete angrenzenden Ländern.
Und wenn ich mir "eine neue Existenz aufbauen" will dann behandle ich meine Helfer gut, putze meine Toiletten im mir von meinem großzügigen Gastland gestifteten Heim und setze ALLES daran, mich den Sitten und Gebräuchen meines Gastlandes anzupassen.
Alles totale Fehlanzeige bei den ganzen Ingenieuren, Ärzten und Rechtsanwälten die zu uns kommen.

Ganz davon abgesehen haben sich irgendwelche Flûchtlinge sowieso keine "Existenz" aufzubauen da ein "Flüchtling" definitionsgemäß wieder nach Hause geht wenn der Krieg, wegen dem er flieht, zu ende ist.

Die Realitätsverweigerung der "Welcome"-Krakeeler ist einfach nur atemberaubend.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 15.08.2016, 10:56
151. Nachholen was jahrelang versäumt wurde?

Zitat von dr.könig
Helmut Markwort, Herausgeber von Focus, sagte am Sonntag im Presseclub sinngemäß : Die BA hat errechnet dass etwa 81 % der Neuankömmlinge nicht lesen und nicht schreiben können bzw. keinerlei Ausbildung haben. Das macht es den Arbeitgebern sehr schwer, hier Leute einzustellen und das nachzuholen, was jahrelang versäumt wurde.
Ich habe die Sendung auch gesehen. Ich kann diese Aussage nach MEINER Erfahrung nicht bestätigen und Markwort hat auch dementsprechend von den anderen Diskutanten Contra bekommen. Nehmen wir mal an, die Aussage stimmt. Was heißt das? Körperlich und geistig sind wir bei der Geburt mit den Menschen identisch, die vor 10.000 bis 100.000 Jahren gelebt haben. Das heißt, ein Mensch der vor 10.000 Jahren gelebt hat, könnte von seiner Gehirnkapazität heute problemlos zu Gehirnchirurg ausgebildet werden. Das heißt jetzt nicht, dass Flüchtlinge zu Gehirnchirurgen ausgebildet werden müssten. Aber es soll mir keiner erzählen, dass ein heute auf diesem Planeten lebender Mensch - der sein Smartphone bedienen kann - nicht zunächst einfache Tätigkeiten in Industrie und Handel ausführen kann. Auffüller, Ware Verräumen, Verkaufsplatzpflege usw. Das ist nun wirklich keine Gehirnoperation. Und genau dafür könnten sich die Unternehmen engagieren. Und sei es nur, um die Stammbelegschaften zu entlasten. Wenn ich so manchen Lebensmitteleinzelhändler am Samstagvormittag anschaue, wenn es aussieht wie im Handgranatenwurfstand, wüsste ich, was ich zu tun hätte.

Beitrag melden
merrailno 15.08.2016, 10:56
152. Vor allem will...

Zitat von karabas
Politik und Medien haben uns Monatelang von wahnsinnig qualifizierten und Arbeitsmarkt-füllenden Arbeitskräften von Flüchtlingen eingetrichtert. Teile der Wirtschaft genauso. Vermutlich entweder weil zu abgehoben oder einfach weil politlage-opportunistisch. Nun denkt die Wirtschaft durchaus pragmatisch, wenn es darum geht Arbeitskräfte einzustellen. Es geht um Qualifikation, Verständigungsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit im Betrieb, Zuverlässigkeit usw. Religion/Herkunft sind den meisten Chefs völlig schnuppe. Und siehe da es findet sich scheinbar kaum jemand, der diesen Kriterien entspricht. Kein Chef will aus reinem politischen Willen Menschen anstellen, die nicht eine Reihe von Voraussetzungen mitbringen. Und nun die große poltische Panik. Man will es nicht wahr haben, also muss der Zwang her.
...der Arbeitgeber, obschon Nutznießer die Kosten für Fort- Weiterbildung nicht zahlen. Der Staat soll subventionieren, die Wirtschaft fährt den Profit ein. Das Klöckner das jetzt verwundert, sie mahnt ist unverständlich. denn ihre Partei vertritt eben diese Ideologie das den Reichen gegeben den Armen genommen wird seit ihrer Gründung.

Beitrag melden
j.cotton 15.08.2016, 10:57
153. Sie mögen das als (traurigen) Scherz betrachten

Zitat von HaioForler
Klar. Lybien und Syrien werden der Kreißsaal Deutschlandds ;)
Aber genau hierin liegt doch das eigentliche Problem dieser Länder, dem sich Politik und Gutmenschentum, die Religionen sowieso, totalverweigern.
In einem Land begrenzter Recourcen (Ackerboden, Wasser, Infrastruktur, Clanherrschaft, und und...) - und welches Land wäre unendlich, selbst die USA nicht - unbegrenzt Kinder in die Welt setzen zu wollen - selbst wenn Gott/Allah das so wollte - ist letztendlich unverantwortlich, und ich sehe mich auch -als Mitteleuropäer - mitnichten in der Verantwortung anderen diese abnehmen zu wollen/müssen.
Es gibt da nämlich auch so etwas wie Eigenverantwortung, man staune.

Beitrag melden
sarkasmis 15.08.2016, 10:57
154. Fachtkräftelüge und PR

Gerade Dirk Zetsche hat PR-wirksam über die ganzen Fachkräfte gejubelt, die da mit der Flüchtlingswelle kämen. Jetzt stellt sich heraus: alles Lüge. Deutlicher kann man es nicht ausdrücken: wenn der Arbeitsmarkt sie verschmäht, sind Flüchtlinge keine benötigten Fachtkräfte Punkt die unsere Renten retten. Hiermit fordere ich alle Gutmenschen, die dies propagiert haben, zu einer Entschuldigung auf. Ihr habt gelogen!

Beitrag melden
Nikolaus Sualokin 15.08.2016, 10:57
155.

"Wenn ich die bescheidene Zahl von Flüchtlingen sehe, die bei den ganz großen Unternehmen einen Arbeitsplatz bekommen haben, dann ist das eher beschämend"

Beschämend sind Politiker wie Klöckner die jetzt wieder Schuldige suchen, für den Schei... den sie gebaut haben.

Beitrag melden
HansGnodtke 15.08.2016, 10:57
156. Sancta Simplicitas

Da ist es ja dann doch auch im Nachhinein ein Segen, dass diese Dame Dank kluger Wähler haarscharf an der Regierungsverantwortung vorbei gesegelt ist. Wir schaffen es sicher nicht, wenn uns zur Integration der geschenkten Menschen nicht besseres einfällt als einfach nur laut in Richtung Unternehmen zu röhren

Beitrag melden
r.muck 15.08.2016, 10:57
157. In die Pflicht nehmen?

Mit welchem Recht will Frau Klöckner die Industrie für die unseligen Entscheidungen der Kanzlerin in die Pflicht nehmen.

Wie der PräsBVS verlauten lässt, bemühen sich ganz andere kreise um die "Flüchtlinge".

Beitrag melden
Jan_Wellem 15.08.2016, 10:58
158. Gäste der CDU, nicht der Wirtschaft

Frau Klöckner macht einen entscheidenden Denkfehler: Die vielen Menschen, die seit letzten Herbst nach Deutschland kommen, sind Gäste von Frau Merkel und ihrer Partei. Sie - und nicht die deutsche Wirtschaft - haben diese Menschen eingeladen und dafür sogar das geltende Recht ignoriert. Nun sollen sich bitte auch Frau Merkel und ihre CDU um Arbeitsplätze für diese Menschen kümmern. Niemand hindert sie z.B. daran, all die vielen Herzchirurgen und Ingenieure im Konrad-Adenauer-Haus zu beschäftigen. Wenn die Wirtschaft hingegen zu der Auffassung kommt, dass es sich weit überwiegend um Menschen handelt, die auf Grund ihrer bisherigen Qualifikationen weder einsatz- noch ausbildungsfähig sind, ist das ihre legitime Entscheidung.

Beitrag melden
danenffm 15.08.2016, 10:58
159. Planwirtschaft 2.0

Mit der Planwirtschaft kennt sich Frau Merkel gut aus, denn in einem westlichen, marktwirtschaftlichen Unternehmen hat sie genau NULL Tage gearbeitet. Nachdem sie Katastrophe mit ihrer fatalen Grenzöffnung ausgelöst hat, will sie jetzt auch noch die Unternehmer mehr oder weniger zwingen kaum qualifizierte und in den Arbeitsmarkt sehr schwer integrierbare Menschen in großer Zahl einzustellen. Das hört sich nach erpresstem Erfolg an. Dabei werden mindestens 80% lebenslang im sozialen Netz hängenbleiben. Der Effekt wird noch negativer, wenn der Familiennachzug mit ungebremster Kraft über Deutschland braust, denn die entsprechenden Ministerien haben dieser Tage das Personal in den Botschaften und Konsulaten drastisch erhöht, um den Stau bei der Bearbeitung der Einreisevisa zu beschleunigen. Da spielt sich weit ab von den Kameras eine Grenzöffnung II ab.........

Beitrag melden
Seite 16 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!