Forum: Politik
Armenien-Resolution im Bundestag: Angst vor Ankara
DPA

Vor mehr als hundert Jahren haben die Osmanen einen Völkermord an den Armeniern begangen. Das will der Bundestag genau so benennen - und den Ärger mit der Türkei in Kauf nehmen.

Seite 9 von 21
Against_NWO 30.05.2016, 21:10
80. Die Grünen

Interessant an diesem Beispiel ist das Verhalten der Grünen. Also die Partei, welche uns am liebsten auch noch Grippetote als Völkermord durch Deutsche verkaufen will, zieht hier den Schwanz ein und zieht ihren Antrag zum Völkermord an den Armeniern zurück (wegen ihrer Rücksichtnahme auf hiesig lebende Türken): http://www.spiegel.de/politik/ausland/voelkermord-an-armeniern-bundestag-geht-erneut-resolution-an-a-1079349.html

Man will es nicht glauben, aber doch kann eine Partei zu verlogen und heuchlerisch sein

Beitrag melden
Aspekte plus 30.05.2016, 21:12
81. Deutsche Standfestigkeit ...

Zitat von Sommersprosse
sich ein Beispiel an den Deutschen nehmen, denn diese stehen -zumindest der größte Teil der Deutschen- zu ihrer Vergangenheit. Die Türken stufe ich als unbelehrbar ein und sehr auf Ehre und Stolz fixiert. Erdogan nervt extrem. Ich denke, er wird irgendwann einen Fehler machen und dann wartet Russland auf ihn. Mit den Russen sollte man sich nicht anlegen.
Es ist entschieden leichter, zu seiner Vergangenheit zu stehen, wenn einem alle Reparationszahlungen erlassen wurden, man die letzten griechischen Zwangsanleihen mit dem letzten Rettungspaket annulliert hat und den Marshallplan als eigene Leistung betrachtet als wenn man, wie jetzt die Türkei, zittert vor astronomischen Schadenersatzforderungen.
Ein Vertreter der Türkei hat in eine Talk bemerkt, die Türkei würde "mindesten 1/3 kleiner" - vielleicht übertrieben - vielleicht nicht.

Beitrag melden
ostborn 30.05.2016, 21:18
82.

Zitat von ironsnake
... ES WAR EIN VÖLKERMORD DER ERSTE VÖLKERMORD DES 20 JAHRHUNDERT
Googeln Sie mal nach Kongo Gräuel

Beitrag melden
Aspekte plus 30.05.2016, 21:19
83.

Zitat von stockfisch1946
und deshalb heißt er auch Völkermord. Auf gar keinen Fall ist das eine "innere Angelegenheit" eines Staates. Ebensowenig wie der Genozid z.B. an den Juden unter dem Wahnsinnigen eine innerdeutsche Angelegenheit sein kann die niemand etwas angeht. Alles dummes Zeug. Diesem Herrn Egowahn können wir auch nicht helfen, wenn er dann auch wieder beleidigt ist. Geschichtsfälschung gibt es auch so schon genug.
innere Angelegenheit heisst, dass die unbestritten Gräuel auf Terrain des osmanischen Reiches stattfanden und nicht Armenier aus vielen Länder ins Reich gekarrt wurden, um sie zu vernichten.

Der historische Hintergrund ist ganz anders, das III. nahm sich Lebensraum, den es säuberte, die Osmanen waren zurückgedrängt und schritten zur verbrecherischen Umsiedlung.

Nach heutigen Massstäben sind eigentlich nur noch heutige Kriegsmittel, also Drohnen, Söldnerheere, Agent Orange, moderne Bomben und Atombomben keine Kriegsverbrechen.

Beitrag melden
Schlaflöwe 30.05.2016, 21:20
84. Angst vor Ankara?

Quatsch, Angst vor Erdogan.

Beitrag melden
siekmund 30.05.2016, 21:20
85. Ein Völkermord ist ein Völkermord

Genauso:
-Indianer in Nordamerika von den Amerikanern
-Algerier von den Franzosen
-Tibetaner von den Chinesen
-Palästinenser von Israeli
-Syrer von Assad
usw., usw.........

Beitrag melden
wernerz 30.05.2016, 21:21
86. Richtig gesehen!

Zitat von schwaebischehausfrau
Hoffentlich eine offene Abstimmung, damit die Wähler sehen können, wer wie gestimmt hat - oder noch schlimmer: Welche Abgeordnete überhaupt keinen A**** in der Hose haben und der Abstimmung einfach ganz feige fernbleiben. So wie das diverse Unions-Abgeordnete ja auch bereits bei den Euro-Rettungspaketen praktiiziert haben. Wofür braucht man Abgeordnete, die noch nicht mal den Mumm haben , sich einer Abstimmung im Bundestag zu stellen. Wenn man solche Leute nicht sofort "exmatrikuliert" vom Parlament, dann sollten wenigstens die Wähler ein klares Signal setzen, was man von solchen Abgeordneten hält.
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, ausser, dass dies ein frommer Wunsch bleiben wird, denn die Kneifer wissen doch ganz genau, dass sie auch bei namentlicher Abstimmung nicht ihrer Pfründe verlustig gingen.

Beitrag melden
balouchen 30.05.2016, 21:21
87. Es reicht

Das Verhalten der Türkei und insbesondere von Erdogan ist absolut nicht akzeptabel. Und mit Verlaub: Es reicht, was sich Erdogan alles raus nimmt. Es wird Zeit, dass man ihm zeigt, wo er steht und wer er ist. Sollte er dann den Flüchtlingsdeal platzen lassen, wäre das erstens nicht so tragisch. Zweitens sollte man die Türkei dann mit Sanktionen belegen und aus der NATO ausschließen bzw. das schon jetzt mal androhen. Schon jetzt liegt der türkische Tourismus Dank Erdogan am Boden. Er hat bei den Russen verspielt, von den Deutschen fahren auch immer weniger in die neue Diktatur am Bosporus. Der Typ geht ja gar nicht mehr. Völlig größenwahnsinnig. Soll er doch toben. Ein Herzschlag wäre ein Segen für die Türkei und Europa

Beitrag melden
silverhair 30.05.2016, 21:28
88. Das geht den Bundestag sehr viel an

Zitat von harald441
alte Armenienfrage geht des Bundestag der BRD einen feuchten Kehrricht an! Laut Otto Fürst von Bismarck ist es "die erste Staatsraison, sich nicht in die Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen." Der Bundestag in Berlin hat ganz andere Probleme zu lösen (Flüchtlingsstrom stoppen!), für die er da ist.
Falsch . die Fürsten haben nix mehr zu sagen, zumindest in Deutschland nicht mehr, den da regiert das Volk . btw. seine Vertreter , und was Fürsten und Monarchen oder Majestäten Sagen ist da gegen die Demokratie gerichtet!

Also haben sie wohl eher ein faschistisches Demokratie verständnis!

Und - nein. Flüchtlinge sind Flüchtlinge und denen ist Asyl zu gewähren, Charta der Menschenrechte, und ganau damit solcher Völkermord nicht wieder passiert hat auch die Bundesregierung die Aufgabe Asyl zu gewähren, und eben keine Völkermord mehr zu tolerieren!

Beitrag melden
Garda 30.05.2016, 21:28
89. Einseitig

Zitat von onkolik
Es ist eine Schande das das deutsche Parlament sich von profilierungssüchtigen Politikern, wie Cem Özdemir, für solche eine Resulution instrumentalisieren und treiben läßt. Wenn nichts mehr geht in der deutschen Innenpolitik, Türkei Bashing, funktioniert immer. Damit dürfte das Tischtuch endgültig zerschnitten sein. In der Türkei wird dies als feindseelige Handlung wahrgenommen werden. Deutschand sollte sich auf weitere Millionen Flüchtlinge einstellen.
Sprechen Sie mal mit einem Hotelier in Side oder Kemer, der macht sich eher Sorgen, dass Millionen von Touristen nicht mehr kommen.....

Beitrag melden
Seite 9 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!