Forum: Politik
Armenien-Resolution: Merkel geht auf Erdogans Forderung ein
DPA

Die Regierung will sich von der Armenien-Resolution des Bundestags distanzieren. Im Gegenzug wird wohl das Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete bei den in der Türkei stationierten Bundeswehrsoldaten aufgehoben.

Seite 1 von 46
michlerd 02.09.2016, 06:03
1. oh weh

Ich fasse es nicht, was kommt als nächstes? Kein Rückgrat

Beitrag melden
Wurzler 02.09.2016, 06:08
2.

Der ultimative Kotau.
Was für ein Armutszeugnis für die deutsche Außenpolitik.

Beitrag melden
ch@rybdis 02.09.2016, 06:08
3. Ist das jetzt ein Hofknicks?

Meiner Meinung nach kein guter Schritt. Wir hätten als sichtbares Zeichen die Bundeswehr aus der Türkei anziehen sollen und nicht wie jetzt gegenüber dieser Regierung einknicken ... Aber na ja ....

Beitrag melden
ahloui 02.09.2016, 06:08
4. Eine kluge Entscheidung

Ich habe ohnehin nicht verstanden, warum der Bundestag sich in der derzeitigen Situation zu einer solchen Geste hat hinreißen lassen.

Auch wenn es faktisch richtig ist, muss man nicht zwingend mit dem Kopf durch die Wand.

Beitrag melden
1966logan 02.09.2016, 06:08
5. Und wieder ist sie eingeknickt...

die Bundeskanzlerin samt Regierung, vor dem Diktator vom Bosporus. Das hätte ich nicht für möglich gehalten. Was ich allerdings nicht verstehe: warum müssen deutsche Abgeordnete ständig die paar Soldaten in Incirlik besuchen? Machen die dort Urlaub, oder was
soll der Sinn sein, das man alles dafür tut?

Beitrag melden
cp-nbg 02.09.2016, 06:10
6. Wenn der Tag schon so beginnt...

Spätestens jetzt ist der Weg frei für Erdogan zu machen, was er will! Er wird weiter versuchen, seine Grenzen auszuloten und neue Forderungen zu stellen. So kriegt man den Sultan nie in den Griff und verliert nebenbei jede Glaubwürdigkeit. Bin sehr enttäuscht und befürchte viele neue Opfer in der Türkei.

Beitrag melden
bebau 02.09.2016, 06:10
7.

"ein persönlicher Auftritt von Kanzlerin Merkel kam nicht in Frage, weil es als Kotau vor Erdogan gewertet worden wäre." Das ist ein Kotau vor Erdogan. Erdogan tut was er will (Journalisten einsperren, Kurden bombardieren, innenpolitische Gegner als Putschisten verhaften) und Merkel steht daneben und tut nichts er könnte ja Flüchtlinge losschicken (die nicht mal bis Mazedonien kämen)

Beitrag melden
p-touch 02.09.2016, 06:12
8. War ja klar das Merkel

einknickt. Als nächstes fordert er Visafreiheit für die Türkei oder er winkt die Flüchtlinge durch. Wenn Merkel 2017 als Kanzelkandidatin antritt wird die CDU dermaßen auf die Schnauze fallen...

Beitrag melden
Sundown 02.09.2016, 06:13
9. Erpressbarkeit

Die Frage der Erpressbarkeit ist ja nun beantwortet. Eine prima Wahlhilfe für die AfD.

Manchmal weiß man nicht, was man sagen soll.

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!