Forum: Politik
Armut in Großbritannien: Als Kris Thomas ohnmächtig zusammenbrach - vor Hunger
Thomas Victor

Großbritannien ist das fünftreichste Land der Welt - doch 14 Millionen Einwohner gelten als arm. Nach der Finanzkrise stieg die Zahl der Tafeln enorm. Die Familie von Kris Thomas hätte sonst keine Chance.

Seite 3 von 14
Ontologix II 21.05.2019, 11:56
20. Die Einkommensschere ...

Zitat von missourians
Ich bin mir sicher, in Deutshcland ist es nicht sehr viel besser, nur bekommt man es nicht so mit. Sich ist das auch so gewollt. Warren Buffett: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen" Herr Buffett scheint recht behalten zu haben!
... klafft in Großbritannien ähnlich weit wie in Deutschland. Die bildet nur Durchschinttswerte ab. Jedoch gibt es im noch vereinten Königreich unermesslich reiche Menschen. Auch ist die gesellschaftliche Durchlässigkeit viel geringer ausgeprägt. Sich von ganz unten nach oben hochzuarbeiten ist bei uns viel leichter. Familiärer Hintergrund, Privatschulen und Eliteuniversitäten spielen größere Rollen als Qualifikation.

Beitrag melden
nimby 21.05.2019, 11:57
21. Parallelen

sind in der ganzen EU zu sehen.Es gibt extreme Gewinner und extreme Verlierer.Und selbst Vollbeschäftigung schützt nicht vor Armut.Das ist mittlerweile überall so.
Habe selber zwei Kinder und kann die Ängste sehr gut verstehen.Aber da kann die AfD leider auch nicht helfen...

Beitrag melden
leftwing 21.05.2019, 11:58
22. wen wunderts?

blanker neoliberalismus in england führt dazu, das millionen arm sind. die gegend um london mag da noch eine kleine ausnahme sein, der rest des landes leidet seit jahrzehnten unter diesem problem. die bisherigen regierungen ignorieren dies alles und machen es nur noch schlimmer. ausnahmen? irland und scotland, warum? diese teile von u.k. versuchen ihren eigenen weg zu gehen, mit erfolg wie man sieht. das nun ma rechten rand in england die aufschreie immer lauter werden , darf niemand wundern. allerdings, das volk wählt die regierung die es verdient. hier mangelt es aber auch oft an bildung und ausbildung und dies wird von der regierung auch nicht hinreichend gefördert. geld wäre genug da, hilfe aus der eu auch, aber dasland ist mit dem brexit so beschäftigt, das man die eigentlichen aufgaben nicht sehen will. wenn es so weitergeht, steht england bald ein bürgerkrieg vor der tür. deutschland sollte genau hinschauen, wir taumeln in die gleich richtung.

Beitrag melden
sabrina74 21.05.2019, 12:01
23. Es ist eine traurige Geschichte ...

... und natürlich liegt vieles im Argen. Aber: Warum bekomme ich nur ein zweites Kind, wenn ich schon für das erste kaum aufkommen kann?

Beitrag melden
Karlowitsch 21.05.2019, 12:04
24. Die Kraft der Relativität

Zitat von Mister Stone
Das ist doch kein Widerspruch - im Gegenteil. Die Einwohner verarmen ja nicht, obwohl ihr Land reich ist, sondern weil ihr "Land"
genau und doch falsch. Je reicher die anderen im Land sind, desto schwieriger für manche, da RELATIV mitzuhalten, obwohl man absolut gesehen relativ reich ist. Genauso der "Niedriglohn", der anderswo ein hoher Lohn wäre, weil der sich einfach als unter 2/3 des mittleren Lohnes definiert. Euer Reichtum ist unsere Armut stimmt nur deshalb, weil das Nieveau entsprechend verschoben ist. Weggenommen hat z.B. einem Arbeitslosen keiner was, im Gegenteil.

Beitrag melden
wiesenflitzer 21.05.2019, 12:04
25. Kapitalismus halt

Einige wenige Reiche und Superreiche (und für diese legt sich der Staat dann auch noch krumm), eine kleine Mittelschicht die den ganzen Laden durch Steuern und Leistung und Produktivität zusammenhält, dann Arme (die auch oft genug Gutes produzieren/leisten, aber dafür einen Hungerlohn bekommen!). Weltweit ist das so. Und genau das gilt es zu verändern. Go, Herr Künert go!

Beitrag melden
Lobhudel 21.05.2019, 12:04
26. Sehr wunderlicher Beitrag!

Zitat von Krokodilstreichler
Brexit kein Wunder Kein Wunder, dass die Briten die EU verlassen wollen, wenn man bedenkt, wie sehr der Neoliberalismus hier große Teile der Bevölkerung in die Armut drängt.
Sehr wunderlicher Beitrag!
Bislang dachte ich der Neoliberalismus sei vor allem eine britische Erfindung (remember Mrs. Thatcher?) und jetzt erzählen Sie mir, dass alles vom Kontinent rübergeschwappt ist, und sich die Briten in ihren undichten NeoLib-Gummistiefeln mit dem Brexit nur retten wollen?
Verkehrte Welt!

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 21.05.2019, 12:07
27. Den Artikel haben sie aber gelesen?

Zitat von karov
Ganze Bevölkerungsschichten werden durch das Übergewicht der Finanzindustrie marginalisiert. Nachdem Brexit könnte die Party dort vorbei sein, so dass man wieder auf Menschen wie Kris Thomas zurückgreifen muss.
Da steht das Gegenteil von dem was sie schreiben!

Beitrag melden
derleibhaftige 21.05.2019, 12:10
28. Auch in DE

Was das allem mit dem Brexit zu tun haben soll, erschließt sich mir gar nicht. Millionen Arme Familien gibt es auch in Deutschland. Hier gibt es sogar schon soviele davon, dass es die Fernsehserie "Armes Deutschland" darüber gibt.

Beitrag melden
melcsi 21.05.2019, 12:13
29. Beitrag Nr. 7

Der Kris hat nicht immer am Hungertuch genagt. Hatte also auch mal Geld für eine Tätowierung. Und welche Markennamen haben sie denn in den Fotos gesehen, die man nicht auch im einen charity shop kaufen kann? Diese second-hand Läden gibt es nämlich fast an jeder Ecke in GB.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!