Forum: Politik
Asienreise des US-Präsidenten: Obama droht Nordkorea mit "militärischer Macht"
Getty Images

US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea mit deutlichen Worten vor Angriffen auf seine Nachbarstaaten gewarnt: Die USA würden nicht zögern, ihr Militär zur Verteidigung ihrer Verbündeten einzusetzen.

Seite 2 von 7
torquemada13 26.04.2014, 10:20
10. Der Warmduscher.......

Zitat von sysop
US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea mit deutlichen Worten vor Angriffen auf seine Nachbarstaaten gewarnt: Die USA würden nicht zögern, ihr Militär zur Verteidigung ihrer Verbündeten einzusetzen.
Obama droht Nordkorea, Obama droht China, Obama droht Russland, Obama droht Syrien, Obama droht dem Iran, Obama droht Karsai, Obama droht Afghanistan, Obama droht mit Sanktionen, Obama droht mit Komplettabzug, Obama droht mit Veto, Obama droht mit Angriff auf Atomanlagen, Obama droht mit Militärschlag...... Fortsetzung folgt :-D Wer kann den doch noch ernst nehmen? Mr. Obama, PLEASE, shut up.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werano 26.04.2014, 10:24
11. jetzt drehn sie durch

das ist ja schlimmer als die kräfte des bösen.
seit jahren führen die amerikaner mit einer großen kriegsflotte "manöver im pazifik und vor nordkorea durch. dies sind natürlich keine drohungen, oder provokationen, sondern lediglich friedvolle machtdemonstrationen. meine güte, wie weit treibt uns dieser irrsinn doch noch in eine katastrophe. scharmützel und provokationen überall in der welt. ausgelöst von der größten schuldnernation. wenn die chinesen den amerikaner mal den geldhanhn zudrehn, helfen denen noch nicht einmal standoard and poors.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 26.04.2014, 10:27
12. das halte ich ......

Zitat von mitbestimmender wähler
Die Schweiz bezahlte bis anhin 8 nordkoreanische Offiziere in Genf/Luzern die Weiterbildung. Mit den Drohungen von der EU/USA verbessert man Nichts. Vorbild zu sein und Wissen in die Welt hinaustragen lässt Länder zusammen wachsen.
das halte ich fuer ein schlechtes geruecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www.starpicture.biz 26.04.2014, 10:28
13. Keine Gefahr im Verzug

Zitat von fridolin.gaertner
... Du hast zu lange nichts getan, der Ruhm deines Landes als unerbittlicher Weltpolizist ist längst dahin.
Es bestand bisher auch kein Bedarf. Die USA greifen immer dann zuverlässig ein, wenn in einem Staat die Gefahr besteht, dass die gesamte Bevölkerung am Reichtum seines Landes beteiligt werden könnte (Vietnam, Chile, Grenada...). Das ist in Nord-Korea nicht der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 26.04.2014, 10:29
14. man sollte die ........

Zitat von torquemada13
Obama droht Nordkorea, Obama droht China, Obama droht Russland, Obama droht Syrien, Obama droht dem Iran, Obama droht Karsai, Obama droht Afghanistan, Obama droht mit Sanktionen, Obama droht mit Komplettabzug, Obama droht mit Veto, Obama droht mit Angriff auf Atomanlagen, Obama droht mit Militärschlag...... Fortsetzung folgt :-D Wer kann den doch noch ernst nehmen? Mr. Obama, PLEASE, shut up.
man sollte die nicht unterschaetzen. ein land auf dem wege zum abstieg kann noch ganz schoen gefaehrlich werden. und was nordkorea betrifft muss man auf seiten der us stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 26.04.2014, 10:29
15. optional

Kann mal jemand diesen Kindern die Spielzeuge wegnehmen? Obs ein Obama, Kim Jong Un oder ein Putin ist, es geht doch nur um die handelnden Personen, also lasst diese Irren doch ihre Streitigkeiten allein austragen, dann müssen auch keine indoktrinierten 19 jährige mehr die Fehden der alten Säcke austragen und sterben! Die Welt ändert sich wohl nie, oder? Dieser Mist läuft doch schon seit 4000-5000 jahren,-unglaublich dass da noch jemand mitspielt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 26.04.2014, 10:31
16.

Wieviele Schlachtfelder noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 26.04.2014, 10:36
17.

Zitat von muellerthomas
Wo genau sehen Sie denn dort einen Widerspruch? Natürlich macht einen eine Drohung nicht automatisch stark, es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass der Drohende durchaus über starke Mittel verfügt.
Wobei nach wie vor die Frage der geistigen Zurechnungsfähigkeit zu klären wäre.
Wenn man vor Drohungen warnt und simultan damit droht, Gewalt anzuwenden, hat man zweifellos ein geistiges Defizit.
Ob man nun über starke Mittel verfügt, die eigenen Drohungen in die Tat umzusetzen oder nicht, ist eine andere Frage. Die konnte man z.B. bei Hitler ganz gut studieren: er drohte Polen und Frankreich nicht nur, er ließ seinen Drohungen dann auch starke Mittel folgen.

Wie man aber gerade auch in diesem aufgeführten Beispiel von Drohungen, denen Taten folgten, sieht, ist nicht immer derjenige im Recht, der seinen Drohungen auch Taten folgen lassen kann.

Ich hoffe, ich konnte auch Ihnen den Sachverhalt einleuchtend erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 26.04.2014, 10:37
18.

Zitat von puyumuyumuwan
bevor er wieder die Afro-Amerikaner, die 80 % seiner Streitkräfte stellen, verheizt. Die US-Truppen ermordeten alleine in Massakern im Korea-Krieg 300.000 Menschen. Wikipedia: "Nach offiziellen amerikanischen Dokumenten beläuft sich die Zahl der Ermordeten auf etwa 300.000 Personen." Zuzüglich zu den 4 Mio. Zivilisten, die der viehische US-Bombenkrieg erzeugte. Damals schon mit Napalm. Alles nur, damit sich anschleissend in den Verhandlungen wieder auf dem 38 Breitengrad, der schon vorher die Grenze zwischen dem kommunistischen Nordkorea und dem weiter kolonialistischen Südkorea war, getroffen wurde. Obama go home. Ohne Dich finden die Völker der Welt bessere Lösungen für Menschen.
Sie wissen aber schon, dass der Korea-Krieg von NORD-Korea mit einem Überfall auf Süd-Korea begonnen wurde??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schelmig13 26.04.2014, 10:39
19. jedes Jahr die selbe...

Leier, du drohst mir, dann droh ich dir, wenn du meinem Freund drohst, schmeißt ich mit Sand und die Förmchen griegst du auch nicht mehr! Jedes Jahr die selbe Leier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7