Forum: Politik
Asienreise des US-Präsidenten: Obama droht Nordkorea mit "militärischer Macht"
Getty Images

US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea mit deutlichen Worten vor Angriffen auf seine Nachbarstaaten gewarnt: Die USA würden nicht zögern, ihr Militär zur Verteidigung ihrer Verbündeten einzusetzen.

Seite 6 von 7
Jeda 26.04.2014, 12:17
50.

Zitat von sysop
US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea mit deutlichen Worten vor Angriffen auf seine Nachbarstaaten gewarnt: Die USA würden nicht zögern, ihr Militär zur Verteidigung ihrer Verbündeten einzusetzen.
Wie kriegsgeil ist dieser Mensch eigentlich noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chemnitz 26.04.2014, 12:26
51. eins bitte nicht vergessen

den Nobelpreis bekommt man verliehen und da stellt sich zum damaligen zeitpunkt die frage wofür.
Was Obama in Richtung Nordkorea sagt ist vollkommen richtig.
Auch einen kleinen trotzigen Kim muss man mal in die Schranken weisen und auf Verbalattacken auch verbal antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vaen 26.04.2014, 12:29
52.

Zitat von lupenreinerdemokrat
Wobei nach wie vor die Frage der geistigen Zurechnungsfähigkeit zu klären wäre. Wenn man vor Drohungen warnt und simultan damit droht, Gewalt anzuwenden, hat man zweifellos ein geistiges Defizit. Ob man nun über starke Mittel verfügt, die eigenen Drohungen in die Tat umzusetzen oder nicht, ist eine andere Frage. Die konnte man z.B. bei Hitler ganz gut studieren: er drohte Polen und Frankreich nicht nur, er ließ seinen Drohungen dann auch starke Mittel folgen. Wie man aber gerade auch in diesem aufgeführten Beispiel von Drohungen, denen Taten folgten, sieht, ist nicht immer derjenige im Recht, der seinen Drohungen auch Taten folgen lassen kann. Ich hoffe, ich konnte auch Ihnen den Sachverhalt einleuchtend erklären.
Das ist natürlich Unsinn. Ein logischer Widerspruch ergibt sich selbstredend nicht; wenn Obama sagt: "Drohen kann jeder." und daraufhin selbst droht, betätigt er, formal gesehen, nur ein Beispiel für seine Aussage. Weiterhin droht Obama mit Handeln im Verteidigungsfalle. Wo also sehen Sie die Leere dieser Drohung? Es liegt immerhin noch kein Verteidigungsfall vor. Soviel zum 'Sachverhalt'.

Und ob es um Recht oder Unrecht geht, führen Sie als Aspekt ein. Darum ging es gar nicht, sondern alleine um seine Aussage und den vermeintlichen Widerspruch. Im Übrigen erweisen Sie sich keinen Dienst damit, von geistigem Defizit zu sprechen und dann den Angriffskrieg Hitlers mit der Verteidigungszusage von Barack Obama zu vergleichen. Das kann man entweder unter der Flagge der historischen Unkenntnis oder der Idiotie segeln lassen. Umso peinlicher, da Sie sich offensichtlich für geistig überlegen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zelle111 26.04.2014, 12:42
53. wer droht wen?

so schlimm ist der Frieden heute!

Die Freidensnobelpreisgeschichte " ich schütze den Frieden weil ich die Menschen liebe" glaubt inzwischen keinen Mensch mehr.
Nordkorea und nicht Südkorea wird von den Amerikanern isoliert, embargosiert, bis zur Unkenntlichkeit verhungert und durch amerikanische südkoreanische Militärmanöver an der Grenze Nordkoreas eingeschüchtert.
Und dass nur weil Nordkorea ein anderes Sozialsystem gewählt hat.
Ich will hier nicht sagen dass das soziopolitische System Nordkoreas gut ist.
Aber ist das amerikanische System besser?
- 600 Milliarden Eur/Jahr für Ausrüstung(so viel wie EU, Russland, Indien, und China zusammen) auszugeben und zu Hause haben viele Amerikaner noch nicht ein Mal eine Krankenversicherung.
- MENSCHEN auf der ganzen Welt mit Drohnen per Joystick durch den peinlichsten Friedensnobelpreisträger aller Zeiten zu töten.

Ich glaube das würde noch nicht mal der Kim Jong Un bringen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 26.04.2014, 13:05
54. Obama

Als Tieger gestartet und als Bettvorleger gelandet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 26.04.2014, 13:20
55.

Zitat von sysop
US-Präsident Barack Obama hat Nordkorea mit deutlichen Worten vor Angriffen auf seine Nachbarstaaten gewarnt: Die USA würden nicht zögern, ihr Militär zur Verteidigung ihrer Verbündeten einzusetzen.
Der Friedensnobelpreisträger drohte in dieser Wochen schon wiederholt ...
° dem Diktator in Russland
° den Japanern
° dem Wahnsinnigen in Nordkorea
° dem Diktator in Syrien
° der VR China
° dem Iran
° den Venezulanern
° den Palästinensern

° .... dem verbleibenden Rest eben, der noch nicht den USA (NATO) beigetreten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gamh 26.04.2014, 13:38
56. Drohen kann er gut, ...

... unser Friedensnobelpreis-Kasper. Ich schätze mal, der muss zuhause heftig unter´m Pantoffel stehen, wenn er ausserhalb kaum anderes macht, als eben zu drohen! Seit seiner ¨Rote Linie¨-Sprüche gegen Syrien im letzten Jahr nimmt ihn persönlich allemal kein vernünftiger Mensch auf dieser Erde mehr ernst. Ab in den politischen Orkus mit ihm! Gruss, gamh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolin.gaertner 26.04.2014, 14:13
57. Eingriffe der USA

Zitat von www.starpicture.biz
Es bestand bisher auch kein Bedarf.
Hmm, man muss schon Erzfaschist sein, um keinen Bedarf in Nordkorea zu sehen, oder?

Und dass die USA nur eingriffen, wo Ressourcen locken, stammt aus den traditionell antiamerikanischen roten und braunen Agitationshandbüchernund ließe sich leicht mit einem Blick in die Geschichtsbücher widerlegen. Aber um das zu tun darf man natürlich nichts selbst zum Trupp der Roten und Braunen gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 26.04.2014, 14:22
58. Er wollte Krieg, will Krieg und wird Krieg wollen...

In Syrien hat Putin Obamas Luftangriffe aus sicherer Ferne verhindert, auf der Krim hat er ihn ausgetrickst, mal sehen, was er in Nord-Korea gegen den Willen der Chinesen ausrichtet. Auf alle Fälle bereitet er das Feld für eine engere wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit von Russland und China vor. Sein Erfolg: die EU als Vasallen der USA. Merkel sei Dank...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 26.04.2014, 16:14
59.

Zitat von mehrgedanken
eine UN Mission war, was immer man davon hält.
Informieren Sie sich ein bisschen über die Rolle der USA im Koreakrieg. Dann diskutieren wir weiter.


Zitat von mehrgedanken
Im Unterschied zu Gesellschaften in sagen wir Nord-Korea, China, Russland, Syrien.... steht es hier jedermanfrau frei sich zu äussern ohne Panik zu haben einen Kopf kürzer gemacht zu werden oder in einem Gulag zu landen.
Fragen Sie doch einmal die Menschen im Irak, in Afghanistan, in Ex-Jugoslawien, in Vietnam, Grenada, Libyen, Syrien, Libanon usw. usf. was diese von den "westlichen Demokratien mit Meinungsfreiheit" so halten, wenn sie an ihre von Splitterbomben zerissenen Familenmitglieder denken oder vor den Trümmern ihrer Häuser stehen.

Ich denke, denen geht das Recht, im Internet eine Meinung zu äußern, die vielleicht auch unzensiert veröffentlicht wird, herzlich peripher am Allerwertesten vorbei!

Zitat von mehrgedanken
Und dieses Recht ist blutig erkämpft worden-und es wird beinhart verteidigt werden.
Na dann mal los! Haben Sie sich schon bei Attac, Anonymous und den "Piraten" eingeschrieben?


Zitat von mehrgedanken
Mehr hat der US-Präsident nicht gesagt denke ich.
Offenbar haben Sie nicht lesen können oder den Text nicht erfasst.


Zitat von mehrgedanken
....
Den restlichen Erguss erspare ich mir zu kommentieren ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7