Forum: Politik
Assads Chemiewaffen: USA planen mögliche Syrien-Intervention mit 75.000 Soldaten
AFP/ SGT. AARON ALLMON

Eine Intervention im syrischen Bürgerkrieg galt in den USA bislang als undenkbar. Doch nun scheint das Assad-Regime mit der Produktion des Nervengases Sarin begonnen zu haben. Das Pentagon bereitet einen militärischen Eingriff vor, um den Einsatz von Chemiewaffen zu verhindern.

Seite 15 von 40
ein anderer 04.12.2012, 16:35
140. ...

Zitat von Jan2607
Dennoch war es kein Krieg (zumindest von Seiten der USA aus). Es war eine Operation. Wenn eine Spezialeinheit in Somalia einrückt, um Geiseln zu befreien, dann ist das auch kein Krieg. Und die USA haben nicht viel gemacht. Haben vor der Küste die Magazine ihrer Schiffe leergeschossen, ein paar Bomben abgeworfen und sich dann aufgrund der Kosten und dem Mangel an Munition wieder zurückgezogen. Das meiste ging von den Franzosen aus. Die Definition von Krieg besagt, dass ein Krieg mit "erheblichen Mitteln" geführt werden muss (Quelle: Wikipedia "Krieg"). Diese waren nicht im Einsatz. Von den USA waren nur wenige Kampfflugzeuge sowie ein paar Schiffe beteiligt.
Interessant da man den Al-Qaida Terror als Krieg bezeichnete. Und diese Bärtigen hatten nun mal nicht ansatzweise "erheblichen Mittel" zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterregen 04.12.2012, 16:38
141.

Zitat von bleifuß
Bevor der Dollar kollabiert, wird sich noch schnell ein Sündenbock gesucht. Immer das selbe Schauspiel.
Immerhin verkauft Syrien ja Öl für Euros. Das war schon für manch einen das Todesurteil...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tyconderoga 04.12.2012, 16:41
142. Denglisch

Zitat von FrankK
Lieber Spiegel-Autor: der Fachbegriff "" hat nichts mit einem "Kontingent-Plan" zu tun, sondern bedeutet übersetzt "Eventualitätsplanung". Solche Pläne liegen für alle möglichen Szenarien bei allen Streitkräften der Welt. Also bitte zukünftig Fachenglisch korrekt übersetzen.
Das glauben Sie doch wohl selbst nicht dass die bei Spiegel Fachenglisch uebersetzen koennen. Da werden allerhoechstends die laecherlichsten denglische Worte zum Besten gegeben. "Spacige location, voten, inkludieren" usw. Handwerklich korrekte Artikel sind mitlerweile bei den meisten Druckmedien Mangelware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catstevens 04.12.2012, 16:43
143. F15 Strike Eagle...

Hmm,

ich habe da so ein altes C64 / Atari Spiel, namens F15 Strike Eagle. Die bösen Bösewichter die in dem Spiel von Sid Meier (erschienen 1984/1985) bekämpft werden müssen, sitzen u.a. in Nordvietnam, Irak, Iran, Libyen, Ägypten und Syrien (wobei sich Nordvietnam heutzutage problemlos durch Nordkorea ersetzen ließe). Wer hätte gedacht, dass dieses uralte Spiel anno 2012 immer noch topaktuell ist, was die US-Außenpolitik betrifft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoschSche 04.12.2012, 16:47
144. ...

Zitat von sysop
Eine Intervention im syrischen Bürgerkrieg galt in den USA bislang als undenkbar. Doch nun scheint das Assad-Regime mit der Produktion des Nervengases Sarin begonnen zu haben. Das Pentagon bereitet einen militärischen Eingriff vor, um den Einsatz von Chemiewaffen zu verhindern...
Wieso begonnen zu haben? Ein vermutlich nicht geringer Teil syrischer Mittelstreckenraketen dürfte mit entsprechenden Kampfstoffen bestückt und einsatzbereit sein. Wie die Lage in Syrien aktuell genau ist, ist schwer beurteilbar... Aber eigentlich sollte dem Assad-Regime so langsam dämmern, dass es so oder so fertig hat.
Jedoch scheint mir keineswegs gesichert, ob man sich einen Zusammenbruch des Assad-Regimes wirklich wünschen sollte. Es sind Gruppierungen unterschiedlichster Provenienz am Werk und für Vertrauen darin, dass diese "bessere" Ziele verfolgen, besteht wenig Anlass... Bei der Vision z.B. dass Hisbollah, Kurden etc. Zugriff auf mit chemischen Kampfstoffen bestückte SS21 erhalten könnten, kann es einem nur kalt den Rücken runter laufen.

Wie nun ausgerechnet ein Angriff auf das angeschlagene Regime den C-Einsatz verhindern soll, wissen nur die Strategen im Pentagon allein - eher stehen die Chancen nicht schlecht, dass eine Intervention ihren Einsatz erst recht provoziert...
Jedes Angebot an das Assad-Regime für einen halbwegs akzeptablen Abtritt wäre wohl die bei weitem vernünftigere Alternative gewesen - oder wird gar darauf spekuliert, dass eingesetzte C-Waffen nicht mehr in die Hände der "Rebellen" fallen können?

All dies hätte man sich doch fragen müssen, BEVOR man Syrien destabilisiert... Nun fürchte ich fast, der US-Aktionismus ist womöglich genau das erste (panische) Resultat dieses ganzen Irrsinns. Beklemmend an ihm bliebt der eklatante Mangel an glimpflichen Ausgängen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 04.12.2012, 16:50
145. Da gibt es immer zwei Sichtweisen

Zitat von Teodore
Welchen Krieg sollen denn die USA wieder wollen? Es gibt ja schon Krieg in Syrien, und zwar einen ziemlich grausamen Bürgerkrieg. Der dortige Diktator kann sich dabei auf seine aus Russland gelieferten Waffen verlassen.
Und die Gegenpartei, die übrigens teilweise gar keine Syrier sind, kann sich auf die westlichen Waffen verlassen. SO kann man auch "Bürgerkriege" anfeuern. Ich hoffe, das wir hier in Deutschland nicht auch einmal vom Ausland unterstützte "Friedenskämpfer" bekommen, die uns befreien wollen. Aber dann dürfen wir uns nicht wehren, sonst sind wir die bösen. Und was dann passiert, sehen wir ja gerade. Auch Syrien wird wohl befreit werden. Ob sie es wollen, oder nicht. Vielleicht sollte man einfach vorher die Syrischen Einwohner nach ihrer Meinung fragen. Man könnte es ja zumindestens versuchen, bevor wieder alles plattgewalzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WinstonSmith. 04.12.2012, 16:51
146. Kein Titel.

Zitat von Tyconderoga
Das glauben Sie doch wohl selbst nicht dass die bei Spiegel Fachenglisch uebersetzen koennen. Da werden allerhoechstends die laecherlichsten denglische Worte zum Besten gegeben. "Spacige location, voten, inkludieren" usw. Handwerklich korrekte Artikel sind mitlerweile bei den meisten Druckmedien Mangelware.
Ich warte auch immer noch, wann SpOn erläutert, was eine "Propeller-Granate" im Unterschied zur "Rocket Propelled Grenade" ist oder ob da einfach die Übersetzung fehlzündete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XRay23 04.12.2012, 16:54
147.

Zitat von vandenplas
Warum soll Syrien mit der Produktion von Giftgas beginnen wenn das Land, wie im Video selbst erwähnt, "über grosse Bestände aus den 70er Jahren verfügt"?
...wenn sie sich mal durchlesen aus was Sarin besteht hätten sie die Frage nicht stellen müssen.
Aber soweit reicht das Interesse dann offenbar nicht.

Also:
Sarin besteht aus Methylphosphonsäuredifluorid und Isopropanol.
Beides kann recht gefahrlos gelagert werden, im Gegensatz zu dem fertigen Kampfstoff welcher hoch flüchtig ist.
Wenn nun festgestellt wurde, dass man die Chemikalien zur Fabrik gekutscht hat, kann man damit rechnen das der Einsatz des Nervengases bevorsteht, denn die werden das Zeug wohl kaum anmischen um Lagerfläche zu sparen.
Assad ist am Ende.
Diktatoren sind dafür berühmt sich mit einem großen Knall von der Welt verabschieden zu wollen, egal wie viele Opfer das kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 04.12.2012, 16:56
148. ...

Zitat von UnitedEurope
Präventivkriege-/Schläge sind grundsätzlich vom Völkerrecht gedeckt, solange dadurch einer tatsächliche, unmittelbar bevorstehende Agression/Angriffskrieg zuvorgekommen wird.
Also dürfte Syrien nun völlig Völkerrechtskonform einen Präventivkrieg führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DennisFfm 04.12.2012, 16:57
149. Was bitteschön

bedeutet "forcieren" in diesem Zusammenhang. Könnte man das auch auf Deutsch formulieren??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 40