Forum: Politik
Assads General Jamil Hassan : Der syrische Patient
Anwar Amro/ AFP

Jamil Hassan ist einer der brutalsten Schergen des Assad-Regimes. Der herzkranke Geheimdienstmann reiste trotz internationalem Fahndungsgesuch zur medizinischen Behandlung nach Beirut - folgenlos.

Seite 2 von 2
anchises 06.08.2019, 15:59
10. Internationaler Haftbefehl gegen Guantanamo-Schergen...

...und CIA Folterknechte. Wo bleibt der? Diese Verbrechen sind hinlänglich dokumentiert. Der syrische General ist bis dato nur ein Schauermärchen. Kann sein, daß es stimmt oder eben auch nicht. Da wird doch nicht etwa in gute und böse Verbrecher unterschieden? Oder trommelt man nur deswegen so laut um das andere zu übertönen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bittekeinenscheiß 06.08.2019, 16:05
11. optimist2030

was hat Sie den bei dem verfassen dieser Nachricht geritten? Es ist doch wohl unumstritten, dass es seitens des Syrischen Systems, Folter, Morde etc. gab und wahrscheinlich noch gibt. Es gab lange Artikel mit Fotos der Opfer und genaue Rekonstruktionen der Verbrechen. Dieses anzuzweifeln ist nicht nur respektlos und Verleugnung, sondern auch ein Angriff auf die Opfer und Überlebende dieser Gräuseltaten. Um dies weiter Auszuführen, niemand im Krieg bekleckert sich mit Ruhm und schon garnicht jemand der die eigene Bevölkerung mit Sarin umbringt. Es ist Ethnisch nicht vertretbar diesem Mann dem Tod zu wünschen, der dies veranlasste aber moralisch wäre es richtig eine Behandlung im Ausland zu verweigern. Nun zurück zu Ihnen, es sprechen Fakten und Beweise gegen Mutmaßungen und in dem Sie diese Fakten infrage stellen, stellen Sie auch die Opfer dieser Gewaltaten infrage. Und ein Mann der die Luftwaffe ebendiesen Landes befehligte, soll nichts von alledem gewusst haben? Bitte ersparen Sie mir und allen anderen in diesem Forum weitere Ihrer Inhaltslosen Meinungen und lesen Sie mehr Artikel, damit sich Ihr Horizont erweitert und nicht so realitätsfern ist wie jetzt. Guten Tag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aloneathome 06.08.2019, 16:58
12.

Der Libanon wäre ja auch schön blöd wenn sie den Haftbefehl durchsetzen würden. Sollte Assad den Konflikt in Syrien gewinnen will der Libanon bestimmt keinen Stress mit Syrien und dem Iran. Ohne Syrien oder dem Iran an seiner Seite hätte der Libanon ganz schnell die Hosen unten wenn es mal Probleme mit Israel geben sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tubus 06.08.2019, 17:19
13. Propaganda

Zitat von bittekeinenscheiß
was hat Sie den bei dem verfassen dieser Nachricht geritten? Es ist doch wohl unumstritten, dass es seitens des Syrischen Systems, Folter, Morde etc. gab und wahrscheinlich noch gibt. Es gab lange Artikel mit Fotos der Opfer und genaue Rekonstruktionen der Verbrechen. Dieses anzuzweifeln ist nicht nur respektlos und Verleugnung, sondern auch ein Angriff auf die Opfer und Überlebende dieser Gräuseltaten. Um dies weiter Auszuführen, niemand im Krieg bekleckert sich mit Ruhm und schon garnicht jemand der die eigene Bevölkerung mit Sarin umbringt. Es ist Ethnisch nicht vertretbar diesem Mann dem Tod zu wünschen, der dies veranlasste aber moralisch wäre es richtig eine Behandlung im Ausland zu verweigern. Nun zurück zu Ihnen, es sprechen Fakten und Beweise gegen Mutmaßungen und in dem Sie diese Fakten infrage stellen, stellen Sie auch die Opfer dieser Gewaltaten infrage. Und ein Mann der die Luftwaffe ebendiesen Landes befehligte, soll nichts von alledem gewusst haben? Bitte ersparen Sie mir und allen anderen in diesem Forum weitere Ihrer Inhaltslosen Meinungen und lesen Sie mehr Artikel, damit sich Ihr Horizont erweitert und nicht so realitätsfern ist wie jetzt. Guten Tag
@11 Ich denke der Beitrag auf den Sie antworten, war ironisch gemeint. Mit Ihrer Darstellung der Geschichte machen Sie es sich wohl aber zu einfach, wenn sie wie im Artikel nur westliche Propaganda widerkäuen. In Syrien herrscht Bürgerkrieg. Wer dort welche Verbrechen begangen hat, können wir beide nur mutmaßen. Das syrische Regime war vor dem Krieg eine Diktatur, wie alle arabischen Regime in der Region. Nicht beser oder schlechter, bevor der Westen seine Regimechange-Operation begann. Die Christen und die anderen Minderheiten im Land wissen was sie ohne Assad zu erwarten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ecki_HH 06.08.2019, 17:41
14. @bittekeinscheiss

Es ist (sollte) mittlerweile bekannt sein, dass der Giftgasangriff nicht von Assad ausgegangen ist, sondern von „anderen Kräften“ initiiert war. So jedenfalls unabhängige Untersuchungen.
Ich respektiere ihre „Meinung“, aber Sie sollten nicht andere auffordern mehr Artikel zu lesen. In den Mainstreammedien wird das nicht zu finden sein. Aber wenn Sie seriösen Berichterstattern und tiefgehender Literatur verschlossen bleiben, wird es mit der Diskussion schwer.
Die überwiegende Mehrheit steht hinter Assad.
Auch wenn das für viele hier schwer zu verkraften ist. Aber die Bevölkerung sieht was in den anderen Ländern zerstört worden ist.
Der Krieg ist von den USA inszeniert, Regime-Change. Das wissen auch viele, aber nicht alle, Amerikaner. Aber wenn Sie weiter der Propaganda glauben wollen, kann ich ihnen auch nicht helfen. Nur hören Sie auf diesen Unsinn weiter ungefiltert nachzuplappern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faceoff 06.08.2019, 17:48
15. Verantwortung

Zitat von optimist2030
Vielleicht ist der Mann gar nicht schuldig? Vielleicht holt die Berichterstattung die Wahrheit ein? Vielleicht fehlen die Beweise? Sonst, ist das nicht erklärbar.
Das ist sehr wohl erklärbar. Im Libanon gibt es starke pro-syrischen Kräfte, in allen Konfessionen. Eine Verhaftung oder gar Auslieferung eines engen Assad-Vertrauten hätte direkte Folgen für den ohnehin fragilen Libanon.

Die Beweise für das, was das Assad-Regime so alles tut, um an der Macht zu bleiben, liegen vor: Z. B. die vielen tausend Fotos des Überläufers "Caesar", welche den überaus grausamen Tod Tausender dokumentieren. Die Echtheit dieser Fotos ist übrigens vielfach verifiziert. Es ist nur die Frage, welche Personen aus dem Assad-Regime genau wofür die Verantwortung tragen. Es wäre gut, wenn Hassan nicht so davon käme, wie z. B. Pol Pot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ecki_HH 06.08.2019, 17:49
16. @Tubus

Ich bin mit Ihrem Beitrag einverstanden.
Nur eine Kleinigkeit, es ist kein Bürgerkrieg.
Die IS, Al-Nusra, sind über den Irak eingeschleust. Mit Unterstützung der USA, die es selbst nicht einmal bestreiten.
Oder warum wollte Trump die am. Truppen abziehen? Sie sind unerwünscht und haben dort nichts zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alang1001 06.08.2019, 18:00
17. Leider sehr umstritten!

Es ist doch wohl unumstritten, dass es seitens des Syrischen Systems, Folter, Morde etc. gab und wahrscheinlich noch gibt.

Es ist leider sehr vieles umstritten und unklar! Die Rolle der unterschiedlichen Mächte, Sarin, Al Nusra, Rebellen, diese Stelle für Menschenrechte in UK, die Weißhelme. Klar ist, den Menschen dort geht es heute sehr viel schlechter als früher. Und alle anderen Beteiligten operieren auf eigene Rechnung und scheren sich darum überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 06.08.2019, 18:22
18.

Zitat von alang1001
Ja, das ist schon klar. Mir geht es auch eher um das Narrativ welches in Artikeln dieser Art immer, und immer wieder bemüht wird. Die Wahrheit im Libanon und auch in Syrien ist einfach deutlich differenzierter, und mir geht diese Berichterstattung schon ziemlich auf die Nerven. Wer ist gut, wer ist schlecht in dieser Auseinandersetzung, das geht ungefähr so: Assad ganz schlecht, Erdogan auch schlecht, aber gut, weil NATO, Iran ganz schlecht, Saudi Arabien ganz schlecht, aber auch nicht so ganz, weil Partner, Putin superschlecht, USA sehr gut, Israel sehr gut, das ist ja im wesentlichen die Stimmung in der westlichen Presse, verbunden mit den Bezeichnungen Schlächter, oder wenn auf der richtigen Seite, auch gerne mal Rebellen... Das ist nicht Berichterstattung, das ist Weltsicht. Und die auch noch meistens sehr unehrlich.
Ok, diesbezüglich bin ich ganz bei ihnen. Ein Besuch von Mohammed bin Salman in einem libanesischen Krankenhaus wäre mit Sicherheit keinen Artikel wert gewesen. Saudi Arabien ist nämlich nicht ganz schlecht sondern ausgesprochen gut und einer unserer engen Partner. Die Sache mit dem Zerstückeln war halt blöd, deswegen mussten ein paar halbherzige Sanktionen verhängt werden. Aber die Menschen vergessen, nächstes Jahr können wir dann wieder liefern.

Saudi Arabien ist übrigens deswegen auf Deutschlands Whitelist, weil sie Israel nicht (offiziell) vernichten wollen. Und so sehr ich Israel verstehen kann wenn sie absolut NULL Toleranz bezüglich potenzieller Bedrohungen von außen zeigen, so wenig verstehe ich wie das schiere "wir wollen Israel nicht von der Landkarte tilgen" (SA) schon ausreicht um alle anderen Verbrechen zu vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alang1001 06.08.2019, 19:12
19. Am besten kein Öl

Ja, da kommt man ins Nachdenken.

Libyen > failed state
Ägypten > Militärdiktatur
Tunesien > uninteressant (kein Öl)
Syrien > failed state
Irak > failed state
Libanon > fragil

Das ganze lief unter dem Decknamen Arabischer Frühling, bemerkenswert, während der Obama Administration.
Da wünscht man sich doch sehr globalpolitisch uninteressant zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2