Forum: Politik
Assange-Verfahren - wie geht es weiter mit WikiLeaks?

Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Wie geht es nun weiter führ WikiLeaks?

Seite 1 von 363
Phoeni 07.12.2010, 13:37
1. ...

Interessanter wäre die Frage, wie es mit Assange weitergeht. Wird er nur ausgeliefert an die USA oder wird er einen merkwürdigen Unfall haben? Oder gar Suicid unter mysteriösen Umständen. Man weiß es nicht, aber es werden wohl genug sein, die ihm nach dem Leben trachten, nur weil zu Tage gefördert wurde, was die halbe Welt eh vermutet hat...

Beitrag melden
roterschwadron 07.12.2010, 13:37
2.

Zitat von sysop
Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Wie geht es nun weiter führ WikiLeaks?
Alles sehr spannend, und man weiß einfach nicht, wohin das führt. Das kommt eben davon, wenn der geneigte Leser alles nur aus dritter Hand erfährt...

Beitrag melden
SaT 07.12.2010, 13:38
3.

Es ist eigentlich absurd, dass eine Macht wie die USA so lange braucht um jemanden wie Assange zu stoppen. Das dieser so lange sein Unwesen treiben konnte lässt darauf schließen, dass er Unterstützung aus einflussreichen Kreisen erhielt – zumindestens so lange bis er seine Schuldigkeit geleistet hatte: die Veröffentlichungen jener Diplomatenberichte, welche die tief liegenden Rivalitäten zwischen Perser und Araber erneut anheizen.
P.S. Die Geschichte mit den zwei Damen hat schon einen langen Bart. Könnte man sich nicht etwas besseres einfallen lassen um jemanden zu kompromittieren?

Beitrag melden
RUPAW 07.12.2010, 13:41
4. Die Zukunft von WIKILEAKS hat mit Assanges Schicksal nichts zu tun

Der Geist ist aus der Flasche. Wikileaks - und bald schon aehnliche Plattformen - werden den Maechtigen auf die Finger schauen, und das ist sehr sehr gut so.
Noch versuchen diese mit Assanges Verhaftung potentiellen Nachahmern Angst einzufloessen. Die Anschuldigungen wegen Vergewaltigung sind unter diesen Umstaenden wirklich nicht ernst zu nehmen. Das kann kein Zufall sein.
Assange wird zum Maertyrer. Der Sturm ueber seine Verhaftung wird sich noch lange nicht legen, und die Hacker-Community nur ermuntern. Ich bin auf Seite der Wikileak Leute. Keine demokratisch gewaehlte Regierung der Welt sollte fuerchten, dass DAS VOLK die Wahrheit ueber ihre Handlungen erfaehrt.

Beitrag melden
Borun 07.12.2010, 13:41
5.

Auf die kommende Verfilmung bin ich sehr gespannt.
Dort wird man bestimmt einen besseren Grund finden^^

Beitrag melden
marvinw 07.12.2010, 13:42
6. So geht es weiter.

Zitat von sysop
Wie geht es nun weiter führ WikiLeaks?
Vermutlich wird in USA auf Lebenszeit eingesperrt oder einen mystiriösen Unfall haben wie es in der Regel ist. Mehr Möglichkeiten sehe ich da nicht.

Beitrag melden
rainz 07.12.2010, 13:43
7. Forum?

Bis vor einer Viertelstunde war unter diesem Artikel noch ein anderer neueröffneter Thread zu finden, der schon auf den ersten Seiten einige interessante zusätzliche Informationen enthielt. Jetzt isser weg. War das etwa zu viel Information zu diesem großen Schmierentheater, das uns hier in aller Öffentlichkeit vorgeführt wird?

Beitrag melden
Gandhi 07.12.2010, 13:43
8. Unabhaengig vom Schicksal Assanges

wird Wilikealk weiterleben. Dafuer hat der Gruender vorgesorgt.
Die Frage wird wohl sein:
Wie viele Wikileaks wird es geben?

Beitrag melden
Easyrider1958 07.12.2010, 13:46
9. Wenn es nach den Jägern von Julian Assange geht...

Zitat von sysop
Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Wie geht es nun weiter führ WikiLeaks?
garnicht....es gibt bestimmte Schichten...die eine bestimmte Vorstellung von Demokratie haben und demzufolge eine bestimmte Vorstellung davon haben, was das "Volk" wissen darf und was nicht...
Die Lasten dessen, was das Volk nicht wissen darf, darf Volk tragen, Kosten aller Kriege usw...auch an Opfern...das wars aber auch schon...
Vor dem Hintergrund all dessen ist die Freiheit des Individiums ein wirklich sehr fragiler Begriff und das Wort "Demokratie" sollten wir mit äußerster Vorsicht verwenden und den Satz "Alle Macht geht vom Volke aus" so behandeln, als wenn es ihn nie gegeben hätte...

Wahr ist vielmehr...Volk ist mittlerweile, nach ein paar zaghaften Demokratieversuchen in den 70er Jahren, wieder relativ machtlos...und seine Unmündigkeit und Versklavung in die Verhältnisse die geschaffen werden, schreitet voran...

Man könnte auch sagen: Das Volk ist ein zahnloser Tiger geworden....genau so wird mit ihm umgegangen...

Die Verhältnisse machen müde...

Beitrag melden
Seite 1 von 363
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!