Forum: Politik
Assange-Verfahren - wie geht es weiter mit WikiLeaks?

Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Wie geht es nun weiter führ WikiLeaks?

Seite 157 von 362
zuhören und verstehen 08.12.2010, 18:42
1560.

Zitat von Ayler
von wem sonst... die zuständige staatsanwältin will das auslieferungsverfahren abwarten, schweden hat ein ziemlich einzigartiges gesetz im bezug auf gebrauch von kondomen, assenge hätte das gesetzbuch veröffentlichen und lesen sollen
Er hätte die Finger von der anderen Frau lassen sollen. Jeder außer dem Guru der Informationsgesellschaft weiß, dass verletzte Frauen gefährlich werden können. Insbesondere wenn sie sich dann noch verbünden.

In so einer gehetzten Situation noch den Romeo geben zu müssen, ist schlicht saudumm.

Beitrag melden
andlinx 08.12.2010, 18:43
1561. ja, niemand ist wirklich zufrieden

Zitat von Gaztelupe
Wenn mächtige Statements von Mächtigen kommen, dann ist Assange ein Mächtiger und auch hier im Forum hat er eine Menge Vertreter, über deren freien Willen ich lieber nicht allzu lange nachdenke: Wir haben es mit einer zu tun. Keine Übertreibung, das Wort vom Erlöser ist hier schon gefallen. Es fehlen eigentlich nur noch die Gebete, der Beelzebub sind die USA und die Versuchung der Kapitalismus. Was an und für sich ein lobenswertes Anliegen von Wikileaks ist – Aufklärung nämlich –, hat seltsame antiaufklärerische Effekte, wie ein Blick auf die Fangemeinde zeigt.
man könnte jetzt fragen, wer will das. Ich persönlich finde es furchtbar, wie jemand völlig entrechtet zur Jagd ausgeschrieben wird. Er hat es selbst wahrscheinlich nie für möglich gehalten, das er wichtiger werden würde als osama. Er tut mir wirklich leid.

Beitrag melden
kein Ideologe 08.12.2010, 18:44
1562. nein,

Zitat von prospektor
Das Problem ist doch, das Wikileaks nunmal kein "Gesicht" hat. Assange stellt sich ins Rampenlicht ("Rampensau" oder nicht, sei mal dahingestellt) und ist derjenige, der von DEN MEDIEN zitiert, fotografiert, analysiert und in die Öffentlichkeit gehoben wird. Daher wird von Befürwortern aber eben auch von Gegnern sehr oft Assange mit WikiLeaks gleichgesetzt. Die Hysterie ist auf beiden Seiten vorhanden und schaukelt sich hoch. Das "hysterische Giften" kommt von überall. Die Medien haben sehr viel zu diesem Personenkult beigetragen, so daß viel Verehrung und Anfeindung auf diese eine Person konzentriert wird.
das hat Assange überwiegend selbst verbockt. Das Gesicht ist nicht nötig, zumindest für die interessierte Öffentlichkeit hatte Wikileaks die Rauschschwelle seit Sommer deutlich überschritten. Ehrlich, schauen Sie doch mal auf einen beliebigen WL-Mirror. Das erste was Sie sehen ist die ganz klassische Denkerpose. Stellen Sie sich Steve Jobs so auf der Appleseite vor (und der betreibt schon Personenkult), wir würden uns doch alle vor Lachen ausschütten. Oder den Bundespräsidenten, das gäb ein Gejohle wie bei Putins Halbnacktbildern. Der heilige Eifer, mit der hier die Person verehrt oder gehasst wird, wurde von Assange erzeugt und bedient.

Den Vergewaltigungsvorwurf gibt es seit Sommer, von jedem Vereinsvorsitzenden würde man erwarten, daß er sich erstmal aus der Schußlinie nimmt um die Sache nicht zu gefährden.

Macht korrumpiert!

Beitrag melden
SethSteiner 08.12.2010, 18:44
1563.

[QUOTE=LDaniel;6759709][QUOTE=Superbernd;6759400]Hast du einen besseren Vorschlag wie Anonymous (höchstens eine Teilmenge von Wikileaks-/Transparenzbefürwortern) gegen die Aktionen derjenigen, die dem Internet schaden wollen, protestieren soll?

Zitat von
Sie reden immer von "Dem Internet". Und ich sage Ihnen mal was: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Und Wikileaks hat schlicht und einfach Daten publiziert, an denen sie keinerlei Rechte hatten und die schlicht und ergreifend geklaut waren. Das ist in jedem Land der zivilisierten Welt illegal. Punkt. Und als Reaktion darauf hat Mastercard einen Service eingestellt und wird angegriffen. Das ist eine Selbstjustiz der "Internetgemeinde", die sich hier (wie viele Organisationen) moralisch im Recht sieht und dadurch alle Mittel legitimniert, die ihren Zielen helfen. (...)
Selbstverteidigung halt. Punkt. Seit wann ist man gezwungen zuzusehen? Wenn man eine Waffe hat, setzt man sie selbstverständlich auch ein und Mastercard hat mit ihrem Angriff einen Vergeltungsschlag erzwungen. Das wird jedem so gehen, der die Freiheit des Internets angreift. Das mag ihnen nicht behagen, weil sie sich an die Gesetze klammern oder seltsame Entscheidungen ob mit oder ohne Grundlage aber es ändert nichts an der Realität. Zur Zeit wächst und wächst die Anonymous-Gruppe und wird es weiterhin tun. Paypal und Amazon werden auch noch fallen. Und warum nicht? Es wurde eigentlich noch nichtmal gegen irgendwas verstoßen, das ist einfach nur das aussortieren von jemanden, der eine Gefahr bedeutet, weil er die Wahrheit sagt. Das Internet wird es nicht zulassen, dass die Wahrheit unter den Teppich gekehrt wird und jeden der an der Kehrung beteiligt ist lahm legen.

Beitrag melden
capt. future 08.12.2010, 18:47
1564.

Zitat von andlinx
Das Problem ist doch eigentlich ganz klar. Mächtige produzieren mächtige Statements. Und niemand kümmert sich um die unfreiwilligen Vertreter dieser Mächtigen, weil sie sich noch nicht mal um sich selbst kümmern können. Sie werden ja nicht umsonst arm gehalten ( im Vergleich zu ihrem unmittelbaren Umfeld) und zur Schau gestellt als Loser einer elitären Zwangsgesellschaft. Es gibt Versuche (siehe Arte) dieser globalen Gleichschaltung etwas entgegenzusetzen, aber das steckt alles noch in den Kinderschuhen. Ich hoffe sehr das das mal anders wird. Und es gibt schon noch Möglichkeiten, zu denen ich aber selbst noch nicht den Mut gefunden habe.
dann finden sie den mut, denn es braucht mutige menschen auf diesem planeten. und heute genauso wie vorher.
ich für meinen teil versuche zumindest einen teil beizutragen und ich denke, auf der ganzen linie wird das nie möglich sein. doch jede aktion ist besser, als nur in der theorie zu verharren. so habe ich in der jetztigen situation schon mal mein paypal account gekündigt und mein amazon account auch.
wenn das viele menschen machen, hat das sicher auch eine wirkung.

;-)

Beitrag melden
thepunisher75 08.12.2010, 18:48
1565.

[QUOTE=LDaniel;6759709] Zitat von Superbernd
Unser Land, unsere Politiker und auch die USA, sind das Beste an Regierung was die Welt jemals gesehen hat. Aber eine Demokratie ist anstrengend und es erfordert viel Kraft für sie zu kämpfen. Denn vieles Unrecht bleibt ungestraft, weil die Demokratie langsam und vorsichtig vorgehen muss, um sich selber zu erhalten.
Besonders der erste Satz oben lässt mich wundern auf welchem Planeten sie gerade Leben. Tut mir Leid, Unser Land ist ein Disaster, unsere Poltiker sind ein Disaster und betreiben Klientelpolitik und die Bürger haben ein RECHT in einer Demokratischen Welt nicht nur auf die Wahrheit sondern auch sich zu verteidigen wenn ihnen etwas nicht passt. Wenn sie das "Anarchie" nennen wollen, meinetwegen, aber hören sie auf die Leute, die weiter Denken können hier auf dem Forum und auch dort draußen als ihre Haustür, weiter für blöd zu verkaufen.

Ich bin gerne eine Anarchist, LDaniel, wenn Ich weiß das meine Regierung mir andauernd Lügen verkauft, seine Klientel bedient (sie AKW's) statt auf die Bürger zu hören und jedem seine Meinung verbietet der nur anders denkt als sie. Und was wollen sie als nächtstes ? Das die Bundeswehr auf die Straßen zieht und jedem der eine andere Meinung hat als die Regierung festnimmt oder eine Kugel verpaßt. Dann WILLKOMMEN in Russland oder China, aber von Demokratie kann dann keine Rede mehr sein.

Beitrag melden
tapuzim 08.12.2010, 18:48
1566. Assange

Zitat von masereel
Völliger Mumpitz den die TAZ hier schreibt!
TAZ:
Die schwedische Staatsanwaltschaft weist den Vorwurf politischen Drucks durch die USA zurück. Von Wikileaks veröffentlichte Dokumente zeigen das Gegenteil.
VON Reinhard Wolff

Dokumente von Wikileaks können zum Fall Assange gar nicht existieren.

Noch dämlicher:
STOCKHOLM "Ich habe keinen europäischen Haftbefehl beantragt, um Julian Assange an die USA auszuliefern", beteuerte Marianne Ny, die schwedische Staatsanwältin, aufgrund deren Haftbefehls der Wikileaks-Gründer wenige Stunden vorher in London festgenommen worden war, am Dienstagabend auf einer Pressekonferenz. Und wies alle Vermutungen, politischer Druck könne das Vorgehen der Anklagebehörde beeinflusst haben, zurück: "Ich habe überhaupt keine Hinweise, dass es so etwas gegeben haben könnte."
Original Pressemitteilung:
Överåklagare Marianne Ny har utfärdat den europeiska arresteringsorder som möjliggjort gripandet av Julian Assange. Den europeiska arresteringsordern grundas i sin tur på ett häktningsbeslut från Svea hovrätt den 24 november.
Marianne Ny lämnar följande kommentar med anledning av dagens händelser:
- Förutom gripandet har det inte hänt något nytt i utredningen, men gripandet var en förutsättning för att vi skulle kunna gå vidare. Vad som händer i utredningen härnäst har jag inte möjlighet att lämna information om. För närvarande handläggs ärendet av brittiska myndigheter, säger Marianne Ny.

Åklagaren vill också poängtera att ärendet uteslutande rör Julian Assanges agerande som privatperson.

- Jag vill göra klart att jag inte har utsatts för några som helst påtryckningar av politisk eller annan karaktär. Jag agerar som åklagare med anledning av misstankar om sexualbrott som begåtts i Sverige i augusti. Svenska åklagare är helt självständiga i sitt beslutsfattande, säger Marianne Ny.
Original Engelska
Statement from Director of Prosecution, Ms. Marianne Ny
Today British Police have arrested Mr. Assange. Director of Prosecution Ms. Marianne Ny has issued the European arrest warrant, due to which the arrest was executed. The arrest warrant is based on an order for arrest and detention by the Svea Court of Appeal.
Marianne Ny states:
- Apart from the arrest, nothing new has happened in the investigation, but the arrest is a prerequisite for continuing the investigation. I cannot give information on the next step, as the matter at the moment is handled by British authorities.
The prosecutor emphasizes that this matter exclusively concerns Mr. Assange as a private person.
- I would like to clarify that there have by no means been any political pressure on my decision making. I act as a prosecutor due to suspicions of sexual crimes in Sweden in August. Swedish prosecutors are completely independent in their decision making, says Ms. Ny.

Ein Blick auf die Website der Åklagarmyndigheten, http://www.aklagare.se/In-English/ und der Redakteur wäre besser informiert. TAZ= Bildzeitung für linke GenossInnen

Beitrag melden
discurso 08.12.2010, 18:52
1567.

Zitat von kein Ideologe
Macht korrumpiert!
Aber nur beim Gegner.

Beitrag melden
yarx 08.12.2010, 18:52
1568. Aha!

Zitat von LDaniel
Ach ja. Da hat sich die Anhängerschaft von Wikileaks doch selber demaskiert. Hackerangriffe auf jeden, der gegen Wikileaks ist. Da mutieren doch auf einmal die vermeintlichen Kämpfer für Demokratie und zu den blassen Nerds, die aus dem unter der vermeintlichen Anonymität des Netzes heraus einen virtuellen Krieg führen. Und legitimiert wird all dies, nur durch sie selber, die sie meinen im Recht zu sein. ...
Diese von Ihnen geschmähten Nerds wissen wesentlich besser, daß es keine Anonymität im Netz gibt. Alles ist nachvollziehbar. Dauert halt nur manchmal ein wenig, bis alle Logs ausgewertet sind. Es ist mehr wie auf einer Demo. Die Masse schafft die Sicherheit. Man kann ja schlecht alle, die jetzt ihr MasterCard-Konten checken wollen verhaften. ;-)
Ihr Vergleich hinkt aber. Die Anhänger attackieren MasterCard etc. weil sie feige und ohne Not dem Druck aus der Politik nachgeben. Soll in Zukunft jedem S21-Gegner, der etwas vorlaut ist und vielleicht aus geheimen Bahn-Papieren zitiert die Konten gesperrt werden?
In welcher Welt wollen Si den zukünftig leben?
Langsam sollte doch klar werden, warum unsere Regierungen all die schöne Kontroll- und Sperr-Infrastruktur installieren wollen. Für Terroristen klar. Nur wer wird demnächst alles Terrorist sein? Atomkraftgegner, die in Gorleben demonstrieren und sich via Twitter verabreden wollen?

Beitrag melden
kein Ideologe 08.12.2010, 18:56
1569.

Zitat von helau-alaaf
Als erste möchte ich ALLEN nahelegen, ihre Beziehungen zu Ebay zu kappen. Denn Ebay = Paypal! Ich habe es schon getan! Gute Erfahrungen habe ich schon gemacht mit der Internet-Plattform . Ist auch noch billiger (nämlich kostenlos) als Ebay! .....................................
Warum müssen die Aufgeregten immer für alle sprechen.

Übrigens, Hood ist eine ganz schlechte Alternative, die unterstützen Wikileaks gar nicht! Paypal wenigstens bis vor einigen Tagen. Ganz wichtig, alle Banken bei denen Wikileaks kein Konto hat sollte man meiden.

Wen man alles boykottieren soll, mal Shell weil sich Greenpeace verrechnet hat, dann Coca Cola weil irgendwie amerikanisch, Nokia, Apple, Kaisers, das Internet wegen den Kinderpornos und den Arpa-Genen, die Mainstreammedien.....

Wie wäre es mal mit einem Boykottführer?

Beitrag melden
Seite 157 von 362
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!