Forum: Politik
Asyl-Skandal: Schon seit vier Jahren Hinweise auf Missstände in Bremer Bamf
DPA

Neue Vorwürfe in der Bremer Bamf-Affäre: Trotz vieler Warnungen seien die Missstände in der Behörde nicht schon früh erkannt worden, heißt es nach SPIEGEL-Informationen in einem Prüfbericht.

Seite 1 von 2
Ökofred 21.09.2018, 20:20
1. Und weiter gehts...

Nix von den bisherigen Vorwürfen hatte wirklich Substanz. Wird eine schöne Blamage, wenn sich nachher rausstellt, dass das Alles Unsinn war. Um diesen Eindruck zu verwischen, werden jetzt schnell noch mehr "Beweise" dargelegt... naja.. verantwortlich Seehofer.. muss man noch mehr sagen.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 21.09.2018, 21:11
2. bergab.

Zitat von Ökofred
Nix von den bisherigen Vorwürfen hatte wirklich Substanz. Wird eine schöne Blamage, wenn sich nachher rausstellt, dass das Alles Unsinn war. Um diesen Eindruck zu verwischen, werden jetzt schnell noch mehr "Beweise" dargelegt... naja.. verantwortlich Seehofer.. muss man noch mehr sagen.?
"Wirklich?"
Wo beziehen Sie Informationen, die so eindeutig machen, daß hunderte und tausende Verfahren außerhalb der Rechtsnorm eine Erfindung von Seehofer sind?

Mir drängt sich eher der Eindruck auf, daß Ihnen und Leuten die Irfan und Cahit heißen, eher Wurst ist, ob Wirtschaftsflüchtlinge politisches Asyl erhalten oder das Land entdeutscht wird.

Mit reichlich internationaler Erfahrung, liegt mir indessen sehr viel daran, daß spezifische Tugenden in Deutschland erhalten bleiben. Es ist bereits viel zu viel davon eingebüßt.

Wenn Sie hingegen etwa Vergitterung von Fenstern bis in den dritten Stock oder Niemand-kann-jemand-trauen-Habitat Charme abgewinnen, dann ziehen Sie doch -wie ich- für ein paar Jahre in den nahen und mittleren Osten.

Danach läßt sich über Räuberleiter ach so verständiger Anwälte und Sachbearbeiter wie in Bremen schlüssiger unterhalten. -Und über Routine von Bakschisch natürlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artep 21.09.2018, 21:55
3. In Ihrem Artikel

wird viel geschrieben, aber nichts gesagt. Wie sollen wir uns die "Unregelmäßigkeiten" vorstellen ? Waren es Bestechungen, waren es Liebesbziehungen oder gar Erpressungen ? Und wer oder was ist begünstigt worden und wodurch und auf welche Weise ? Man lässt den Leser ratlos zurück. Der Artikel ist geschenkt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt1700744 21.09.2018, 22:58
4. Hinweise zu "bergab" und die Redakteure Gude und Wiedmann-Schmidt

Lieber "bergab", ich bin immer wieder erschüttert über das Halbwissen oder besser noch, Viertelwissen vieler Leser. Es ist offiziell bestätigt, also seitens der zuständigen Behörden, dass es lediglich 900 oder 1100, die korrekte Zahl ist mir aktuell nicht präsent, Verfahren zum Asyl sind, die zu beanstanden sind - und nicht Tausende, wie es Seehofer & Konsorten ausposaunten - ohne jeden Beweis, nur um Stimmung zu machen. Und ich lebe lieber in einem freien Land, als in einem Polizeistaat à la Bayern. Es wird nie gelingen, jedes Verbrechen zu verhindern, in keinem Land auf diesem Planeten, doch tun Sie doch nicht so, als wären, ganz generell, Ausländer Verbrecher. Wer ist in dieser BRD denn überhaupt noch Ausländer, wenn annährend ein Viertel aller hier Lebenden einen Migrationshintergrund haben? Und was sind denn "spezifische deutsche Tugenden"? Blasmusik? Kegeln? Das interessiert die Jüngeren, egal ob "Bio-Deutscher" oder Nachfahren in dritter Generation von "Gastarbeitern", einen, Pardon, Scheißdreck. Junge, moderne Menschen wollen leben, zusammen leben und da interessiert die Herkunft nicht. Nun zu den Spiegel-Redakteuren: Was erlauben Sie sich? Setzen hier einen Null-Acht-Fuffzehn-Artikel online, ohne Substanz und vor allem ohne Hintergrund? Das ist ihr journalistisches Niveau? Das ist ja nicht mehr peinlich, das ist fahrlässig. Wie wäre es mit deutlich mehr sachlicher Recherche? Das schreibt Ihnen ein Sozial- und Politikwissenschaftler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 22.09.2018, 05:03
5. Dichtung und Wahrheit

Zitat von Ökofred
Nix von den bisherigen Vorwürfen hatte wirklich Substanz. Wird eine schöne Blamage, wenn sich nachher rausstellt, dass das Alles Unsinn war. Um diesen Eindruck zu verwischen, werden jetzt schnell noch mehr "Beweise" dargelegt... naja.. verantwortlich Seehofer.. muss man noch mehr sagen.?
2014 war Horst Seehofer noch nicht Bundesinnenminister und nicht für das Bamf zuständig. Bremen ist nicht Bayern.

Wenn festgestellt wurde, dass "550 Verfahren der 1371 in Bremen entschiedenen Fälle dieser Anwälte sollen demnach "nicht rechtskonform" abgelaufen sein" sollen, sind haben die "bisherigen Vorwürfe" schon Substanz.
Vermutlich ist das SPIEGEL-Video von A bis Z gefälscht, die Staatsanwälte in Bremen sind seit Jahren von Seehofer ferngesteuert, alle Mitarbeiter des Bamf, die Hinweise gegeben haben, von Horst Seehofer im Voraus gekauft, weil der damit gerechnet hat, dass er 2017 Bundesinnenminister zu werden.

Das nenne ich mal eine Verschwörungstheorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 22.09.2018, 05:22
6.

Zitat von artep
wird viel geschrieben, aber nichts gesagt. Wie sollen wir uns die "Unregelmäßigkeiten" vorstellen ? Waren es Bestechungen, waren es Liebesbziehungen oder gar Erpressungen ? Und wer oder was ist begünstigt worden und wodurch und auf welche Weise ? Man lässt den Leser ratlos zurück. Der Artikel ist geschenkt !
Schauen Sie sich doch das Video an. Es dürfte "authentisch" sein. Wer und in etwa wie begünstigt worden ist, wird da und bereits im Artikel klar. Die exakte, abschliessende, juristische Qualifikation ist nicht Sache der Medien, das ist Sache des Rechtsstaates. Ihre Sache ist das Berichten über Sachverhalte, bekannte und bekannt gewordene Tatsachen und ja, auch Bewertungen in Kommentaren.

Sie bleiben "ratlos" zurück? Die "Bamf-Affäre" Bremen ist nun keineswegs neu und in allen Medien ist darüber berichtet worden, kein einziges hat je den noch weiter zu ermittelnden Sachverhalt in Frage gestellt und die Frage, ob die Leiterin der Bamf-Aussenstelle aus Geldgier oder aus "ehrenwerten Motiven" gehandelt habe, war schnell geklärt. Es ging wohl weniger um Geld, sondern darum, "das unmenschliche Gesetz" zu korrigieren.

Ausser, dass im Video einmal mehr Glaubhaftigkeit (einer Aussage) mit der Glaubwürdigkeit (einer Person) verwechselt wird, ist nun wirklich nichts aussetzen am Artikel und dem Video. Beides sind m.E. gut gemachte Zusammenfassungen, zusätzliche Recherchen und Erklärungen früherer Meldungen in allen Medien.

Im Übrigen wird gegen die begünstigten Flüchtlinge nicht ermittelt, sie werden nicht "bestraft", die falsch positiven Bescheide sind nicht aufgehoben worden, jedenfalls bisher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 22.09.2018, 06:36
7. Erst werden politische Fehlentscheidungen

getroffen, ein Amt völlig überfordert, Rechtsanwälte realisieren "ihr" Ding und später wird Herr Seehofer (der diesen ganzen Unfug ja nicht ausgelöst hat) zur Verantwortung gezogen. Normale Politik: Für Fehlentscheidungen von Spitzenpolitikern sollen gefälligst andere Persönlichkeiten den Kopf hinhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 22.09.2018, 06:58
8. 4 Jahre wegschauen

das treibt die Leute in die Arme der Parteien, die man wirklich nicht haben möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tecdetai 22.09.2018, 09:00
9. Nur so

Zitat von Ökofred
Nix von den bisherigen Vorwürfen hatte wirklich Substanz. Wird eine schöne Blamage, wenn sich nachher rausstellt, dass das Alles Unsinn war. Um diesen Eindruck zu verwischen, werden jetzt schnell noch mehr "Beweise" dargelegt... naja.. verantwortlich Seehofer.. muss man noch mehr sagen.?
am Rande, die Fälle um die es sich dreht lagen alle in der Ähra von DieMiesere, Seehofer (egal wie doof) hatte damit garnichts zu tun.
Passt zwar nicht in die Idieschublade ist aber so

tec

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2