Forum: Politik
Asylantrag von Edward Snowden: USA drohen Ecuador mit Handelsstrafen
AFP

Ecuador prüft den Asylantrag des NSA-Whistleblower Snowden Asyl - deshalb drohen die USA dem Land jetzt mit schweren wirtschaftlichen Konsequenzen. Wir werden schlechtes Verhalten nicht belohnen, heißt es.

Seite 1 von 27
archidamus 27.06.2013, 07:25
1.

War doch klar, dass die USA so reagieren werden. Verbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
addit 27.06.2013, 07:33
2. Ich würde ihm ja Costa Rica empfehlen

als eines der schönsten Länder der Erde...allerdings ist die Regierung da leider auch Amerika-besessen. Noch besser wäre Uruguay, wo der beste und intelligenteste Präsidenten aller Zeiten regiert...vielleicht hat er ja mit Mujica Glück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 27.06.2013, 07:33
3.

Zitat von sysop
Ecuador prüft den Asylantrag des NSA-Whistleblower Snowden Asyl - deshalb drohen die USA dem Land jetzt mit schweren wirtschaftlichen Konsequenzen. Wir werden schlechtes Verhalten nicht belohnen, heißt es.
"Wir werden schlechtes Verhalten nicht belohnen, heißt es."

der witz ist gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprechweise 27.06.2013, 07:35
4. optional

Liebe USA,

so gebärdet Ihr Euch doch ziemlich kindisch.
Ihr habt undemokratisch gehandelt, seid ertappt worden und jetzt seid Ihr patzig.

So verhält sich keine Führungsnation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 27.06.2013, 07:40
5. Viel mehr Staaten auf der Welt...

Zitat von sysop
Ecuador prüft den Asylantrag des NSA-Whistleblower Snowden Asyl - deshalb drohen die USA dem Land jetzt mit schweren wirtschaftlichen Konsequenzen. Wir werden schlechtes Verhalten nicht belohnen, heißt es.
Viel mehr Staaten auf der Welt sollten sich geschlossen gegen die Machenschaften der USA zur Wehr setzen, um "schlechtes Verhalten nicht zu belohnen"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 27.06.2013, 07:42
6. Und mit so einem Staat

verhandelt die EU über eine Freihandelszone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RührDich 27.06.2013, 07:43
7. Das, was die USA

da ankündigen, nennt man "Sippenhaft". Die ist - sogar - nach amerikanischem Recht nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ökölogefan 27.06.2013, 07:48
8. Der Pate lässt grüßen!

So geht man mit mutigen Ländern um: "entweder mit uns oder gegen uns".Der »Yankee-Imperialismus« st aktueller denn je, nur nicht mehr so weiß, sondern getarnt als schwarz
Chomsky hat sich diesbezüglich sehr besirgt geäußert aber die breite amerikanische Masse will davon nichts wissen. Schade um die Demokratie!

Und was machen die europ Nationen um die alte Dame Demokratie zu verteidigen? Nichts! Was glauben sie wäre gewesen, wenn Snowden hier gelanden wäre? Hätten er Asyl bekommen? ;-)
So einfach sieht das aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 27.06.2013, 07:49
9. In so einem Fall

ist ja auch der Journalismus manchmal der Jagdhund einer Regierung und deren Politik. Ich denke es sind mehr Journalisten hinter ihm her als Geheimagenten. Da geht es dann auch nicht um Gerechtigkeit und Herrn Snowden’s Meinung, sondern wer hat ihn als erstes auf dem Foto und wo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27