Forum: Politik
Asylbewerber aus Syrien: Slowakei will nun doch muslimische Flüchtlinge aufnehmen
DPA

Flüchtlinge aufnehmen ja - aber nur, wenn sie Christen sind: So wollte die Slowakei offenbar verfahren und löste Empörung aus. Jetzt sagt die Regierung: Auch Muslime erhalten Asyl - für sie sei es aber nicht leicht im Land.

Seite 6 von 22
Thore_S. 20.08.2015, 20:18
50.

Zitat von L!nk
Verständlich ist es, hier gibt es ja ach schon diverse Probleme, weil muslimische Fanatiker unter den Flüchtlingen andere wegen ihres Unglaubens lynchen wollen.
Ich möchte dieses Problem nicht klein reden, aber das rechtfertigt keine Pauschalurteile. Ein Großteil der Muslime sind selber Opfer des Islamismus und in der Regel nicht radikal. Es sollte allerdings (auch bzw. vor allem aus Schutz anderer Flüchtlinge) gegen islamistische Flüchtlinge streng vorgegangen werden. Ansonsten soll jeder die Freiheit haben seinen Glauben frei auszuüben, solange man es als Privatsache belässt und mit dem Grundgesetz nicht in Konflikt kommt - egal welche Religion.

Beitrag melden
PiotrTrebisz 20.08.2015, 20:18
51. Ich bin gespannt

Zitat von müller1
Ich denke, dass ich mich dorthin verabschieden werde. Meine Heimat ist mir sowieso durch die Überfremdung genommen worden. Man wagt sich ja kaum noch aus dem Haus.
Ich bin gespannt ob es Ihnen als Flüchtling gefallen wird wenn Ihnen die Slowaken mit der selben Attitüde begegnen wie Sie.

Beitrag melden
Andrea.M 20.08.2015, 20:19
52. Luschdig

Zitat von Atheist_Crusader
Wenn wir diese ganzen Aufnahmen ohne sozialen Zerfall überstehen wollen, müssen wir sehr klare Grenzen ziehen und deren Einhaltung auf's Schärfste überwachen.
Wie wollen Sie es handhaben?
Je Zehn bekommen einen eigenen Integrationspolizisten?
Die rechtsfreien Räume und der "Microterrorismus" werden zunehmen.


Sehen an den Lampedusaflüchtlingen, an der Nichtabschiebung der Balkanesen, das alternativlose Gr. III Rettungspaket das die Politik im "organisierten Verantwortungslosigkeit" Modus ist - unterstützt von der Presse.

Im übrigen müssten die Slowaken rd. 50.000 Flüchtlinge aufnehmen um mit uns gleich zu
ziehen. Vllt. 16.000 bei Verteilungssschlüssel.

Das meint ein slowakischer Politiker dazu:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/08/20/dlf_20150820_0650_8e815132.mp3

Beitrag melden
dherr 20.08.2015, 20:20
53. Es ist sowieso sehr abartig:

Die Slowakei ist bereit 200 (in Worten zweihundert) Flüchtlinge aufzunehmen.
Deutschland wird wohl 800.000 (in Worten achthunderttausen) Flüchtlinge aufnehmen.

Also Slowakei 0,025 % der Anzahl D!!!

Beitrag melden
tandorai55 20.08.2015, 20:21
54. Schade, es wäre

ein Lichtblick für das Überleben der europäischen Kultur gewesen, wenn endlich jemand den Mut gehabt hätte klarzustellen, dass der Islam eben nicht zu Europa gehört. Wir werden in wenigen Jahren die Früchte unserer unangebrachten Toleranz ernten. Aber irgendwer hat ja wohl wirklich ein starkes Interesse daran, die islamische Völkerwanderung nach Europa zuzulassen. Hoffentlich sind bald Wahlen und der Bürger ist bis dahin wach genug, ein Stoppschild zu zeigen....

Beitrag melden
Andrea.M 20.08.2015, 20:21
55. Ist das so?

Zitat von 2469
ein Land mehr, was Flüchtlinge aufnehmen will. Warum sich Christen besser integrieren lassen sollen als Muslime erschließt sich mir allerdings nicht. Wenn keine Moscheen da sind, kann man welche bauen. Und ganz im Ernst, in einer solchen Situation dürften die meisten Menschen froh sein, überhaupt in einem sicheren Land zu sein. Religion sollte da eigentlich sekundär sein - zudem ist sie eine wichtige Ursache dafür, dass die Leute überhaupt fliehen mussten.
Dann erzählen sie es bitte den Menschen die gestern in Suhl randaliert haben.

Danke.

Beitrag melden
karend 20.08.2015, 20:24
56. .

Zitat von brainstormerene
Aso hilfe und mitmenschlichkeit nur nach bestandenden religionstuev. wird immer besser wenn man so sieht wie einige laender und ihre regierungen handeln. empathy mach religiomszugehoerigkeit da kommt einem das kotzen !!! aber es sind ja bei weitem nicht nur die slowaken.
Hm, muslimische Flüchtlinge schlachten auf einem Boot Flüchtlinge christlichen Glaubens ab. Bei einem Streit über Religion werden Räume eines Flüchtlingsheims zertrümmert und Polizisten müssen sich vor dem Mob verstecken bis Verstärkung kommt.
Es ist wohl besser, wenn diese Flüchtlinge voneinander getrennt untergebracht werden. Wie soll das in der Praxis funktionieren? Abgesehen davon ist Deutschland kein Land mit muslimischen Wurzeln. Wer hierher kommt, sollte das wissen bevor die Enttäuschung eintritt.

Beitrag melden
sb111111joe 20.08.2015, 20:25
57.

Zitat von ockhams_razor
Ist es nicht seltsam, wie Muslime in christliche Länder drängen, selbst wenn sie schon in muslimischen Ländern wie der Türkei Schutz vor Verfolgung gefunden haben? Auch sind muslimische Länder doch näher und kompatibler bzgl. der Religion. "It's a strange, strange world, we live in, Master Jack."
Vielleicht wollen die Muslime uns missionieren wie es die Christen seinerzeit versuchten in den Kreuzzügen

Beitrag melden
patruge 20.08.2015, 20:26
58.

wahnsinn wie spon wieder die zensurmaschinerie laufen lässt. hier kommt doch gefühlt nur jeder zehnte beitrag durch. klare ansage die vom linksextremen spon-ideal abweicht, mag man wohl nicht. fakt ist, die muslimischen flüchtlinge, werden unser leben kaputt machen. weniger geld für mehr polizisten, lehrer, grenzschutz, medizinische studien, gutes gesundes schulessen, krankenhaushygiene....ja leute, das fällt alles flach, weil da kein geld mehr da ist.

irgendwann merkt dass sicher auch die spon-redakteurs elite, wenn die flüchtlinge sich in den vorgärten der gründervillen in harvestehude und blankenese ungefragt ansiedeln!!!

Beitrag melden
leasch 20.08.2015, 20:27
59. Merkwürdige Argumentation

Zitat von 2469
Und ganz im Ernst, in einer solchen Situation dürften die meisten Menschen froh sein, überhaupt in einem sicheren Land zu sein.
Wenn Sie so argumentieren: All diese Menschen waren schon in einem sicheren Land, sie sind sogar durch mehrere sichere Länder gekommen - von der Türkei über Albanien, Österreich etc.
Wenn es wirklich nur darum ginge sein Leben zu retten, hätte es vielleicht auch ein muslimisches Nachbarland getan - da müssten nicht mal extra Moscheen gebaut werden.
Ich denke, auch diejenigen, die jetzt in die Slowakei müssen, tun dies nur, weil einem Verteilungsschlüssel gefolgt wird. Eigentlich wollen sicher auch die nach Deutschland. Hier wurden ja alle - nicht nur Kriegsflüchtlinge - eingeladen zu kommen.

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!