Forum: Politik
Asyldebatte: Verlegt die Flüchtlingslager in die Innenstädte!

Nicht der gilt als Verfassungsfeind, der sich über europäisches Recht hinwegsetzt, sondern derjenige, der zu ihm zurückkehren will. "Inversion" nennt man eine Sprachfigur, die Dinge einfach umkehrt. Wir erleben gerade eine Inversion der Werte.

Seite 1 von 79
princehh 13.10.2015, 14:39
1. Danke, wie wohltuend...

Die Menschen in der Nähe von Zuwanderungslagern und Folgeunterkünften, meist in irgendwelchen Großstadt-Stadtteilen , die sowieso keiner richtig beachtet, würden es begrüßen. In Hamburg-Harburg drei Erstaufnahmeeinrichtungen sowie ein größeres Container-Lager muss man erst einmal hautnah spüren, um sich auszumalen, was mit den noch nicht absehbaren Mengen demnächst droht.

Beitrag melden
spuze 13.10.2015, 14:46
2. perfekt.

vielen Dank Herr Fleischhauer!

Beitrag melden
Anti-Ideologe 13.10.2015, 14:49
3. Wie immer gut getroffen!

Aber nach meinen Geschmack für Fleischhauer-Verhältnisse viel zu zahm und auch zu kurz. Neben dem Trommelfeuer der linkspopulistischen Kollegen (allen voran Augstein), geht dieser gemäßigte Beitrag leider etwas unter.

Beitrag melden
zampanosa 13.10.2015, 14:49
4. Klare Analyse

Danke Herr Fleischhauer! Aber selbst mit einer derartigen zurückhaltenden Klarheit, wird man eine Frau Roth und Co. nicht erreichen.

Beitrag melden
Walter987 13.10.2015, 14:49
5. Man glaubt es kaum!

Endlich mal ein Artikel im Spiegel, der Realitätssinn hat und nicht nur von naivem Gutmenschentum beseelt ist.

Beitrag melden
clever4ever 13.10.2015, 14:49
6. Wo...

kann ich unterschreiben?

Beitrag melden
michael_teichgraeber 13.10.2015, 14:49
7. Kommentare Herr Fleischhauer

Ein hervoragender Artikel von Herrn Fleischhauer. Auch seine sonstigen Artikel zum Thema finde ich sehr passend. In meinem Umfeld (arbeitende Menschen aus der Mitte der Gesellschaft) haben alle den Eindruck, dass Teile der Politik sich zusammen mit großen Teilen der journanistischen Klasse schon länger von der Realität verabschiedet haben und in einem Paralleluniversum leben. Herr Fleischhauer ist da ein Hoffnungsschimmer!

Beitrag melden
Chercheur 13.10.2015, 14:50
8.

Ja, mit welchen Mitteln hätten Sie denn gerne die Flüchtlingskrise bewältigt, Herr Fleischhauer? Es ist ja nun einmal leider so, dass auch Großsprechen, Wichtigtun und plumper Aktionismus kaum geeignet sind, das Leid der Flüchtlinge zu mindern. Und wenn wir jetzt mal die ganz barbarischen Mittel und Methoden außer Acht lassen - Internierung, "Lösung" und was der gebildete Pegide heutzutage gerne fordert, Stichwort "Galgen" - dann bleibt ja doch eigentlich für den aufgeklärten Christenmenschen (und das wären Sie doch gar zu gerne; jedenfalls tragen Sie dieses Banner seit Jahren vor sich her) nur noch das - Achtung! Reizwort! - Helfen. Denn sich in feister Verlogenheit aus der Verantwortung für das angerichtete Chaos stehlen, das wollen wir doch dem lieben Herrn Cameron überlassen...

Beitrag melden
Nania 13.10.2015, 14:50
9.

Und schon wieder ein Text, der zwischen Einwanderung/Zuwanderung und Asyl nicht genügend differenzieren kann.
Wer das in der Verfassung verbriefte Recht eines jeden Menschen auf Asyl angreifen möchte, um sich die eigenen Pfründe zu sichern, der hat nicht verstanden, dass das Asylrecht kein Schutzrecht des Staates vor Asylbewerbern ist, sondern ein Recht eines jeden Menschen darauf, in Deutschland Asyl zu beantragen und es ggf. auch zu erhalten, wenn die entsprechenden Gründe dafür vorliegen.
Einmauern funktioniert bei Flüchtlingen einfach nicht - denn das sind keine Menschen, die ihre Heimat verlassen weil sie "wollen", sondern weil sie "müssen".

Beitrag melden
Seite 1 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!