Forum: Politik
Asylstreit in der Union: CDU-Vize Bouffier appelliert an CSU
DPA

Die einflussreichen CDU-Vizevorsitzenden Laschet und Bouffier stützen demonstrativ den Kurs von Kanzlerin Merkel im Asylstreit der Union - und setzen auf ein Einlenken der Schwesterpartei.

Seite 2 von 8
jawaba 16.06.2018, 21:07
10. Seehofer als Schattenkanzler?

In meinem Verständnis von Bundespolitik gibt die Kanzlerin die Richtung basierend auf dem Koalitionsvertrag vor. Seehofer hingegen agiert als wäre immer noch Ministerpräsident von Bayern, and kann mit einer eigenen Vorstellung von Asyl- und Europapolitik aufwarten. Meines Erachtens irrt er - sehr und das zum Leidwesen eines gesamten Landes. Aber wie fast alle CSUler sind sie eine Fehlbesetzung in der Bundespolitik. Ich möchte da mal Dobrint erinnern, der nix bewegen konnte. Selbst bei der Maut musste Merkel ihm massiv unter die Arme greifen. Oder denken wir an den Dieselskandal - stillruthersee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 16.06.2018, 21:09
11. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Was lange Jahre nicht funktioniert hat, wird Mutti jetzt in zwei Wochen fertig bringen: die europäische Lösung aller Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseiner 16.06.2018, 21:10
12. Übergangslösung

Vielleicht sollte man Seehofers Vorschlag als Übergangslösung sehen bis die EU ein einheitliches Gesetz auf den weg gebracht haben. Kann ja nur 2-3jahre dauern. Und Merkel kann wie immer Zeit schinden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K.Hexemer 16.06.2018, 21:13
13. sie hat es ja

Zitat von tim11q
Das ist alles andere als Unterstützung! Das ist bestenfalls ein vergiftetes Geschenk: Innerhalb von zwei Wochen wird Merkel nie im Leben eine sinnvolle Lösung in der EU finden. Und dann werden die Messer ausgepackt...
in drei Jahren nicht hingekriegt! Wenn sie das jetzt in 2 Wochen schafft dann muss man sich fragen ob das Ganze nichte in Riesen Schmierentheater ist das da aufgeführt wird.

Im Übrigen will Seehofer mit der Zurückweisung nichts anders als Frankreich schon lange praktiziert! Eine Europäische Lösung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinstaatengegner 16.06.2018, 21:18
14. Wer glaubt, dass Frau Merkel in einer schlechten Position

und unter Druck ist, der täuscht sich sehr. Herr Seehofer steht im Schach, wenn Frau Merkel bei ihrer Position bleibt ist er Schachmatt; weil er entweder nachgeben muss, das bricht ihm politisch das Genick oder er zieht sein Ding durch, dann wird er von Frau Merkel entlassen. Die CSU ist dann aus der Regierungsverantwortung raus und andere Koalitionspartner stehen schon bereit. Das kommt davon, wenn eine 6 % Partei glaubt mit dem Hund wackeln zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 16.06.2018, 21:22
15. Bundes - republik

Zitat von jawaba
In meinem Verständnis von Bundespolitik gibt die Kanzlerin die Richtung basierend auf dem Koalitionsvertrag vor. Seehofer hingegen agiert als wäre immer noch Ministerpräsident von Bayern, and kann mit einer eigenen Vorstellung .....
Bester Forist! Unser Land heißt Bundesrepublik, weil es aus Bundesländern besteht. Die haben das Hausrecht über Einreise, Aufenthalt und Ausreise von Bürgern und Ausländern.
Im Freistaat Bayer residiert der Regierungschef Söder von der CSU und im Bundesland Hessen der Fürst Bouffier von der CDU.

Die Frau Merkel von der CDU leitet eine Bundesregierung, deren Minister allgemeine Richtlinien für die Bundesländer verfassen können, damit diese einheitlich agieren. Darüber bestimmt der Bundesrat.
Einer ihrer Minister heißt Seehofer von der CSU, der hat ein Konzept verfaßt, das Bayern ab Montag anwenden wird. Das mag aber Frau Merkel und ihre CDU nicht, weil sie meint, sie hätte das Sagen im Hausrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Howard Brubaker 16.06.2018, 21:23
16. Natürlich gibt es eine europäische Lösung...

...nur sieht die anders aus als die Vorstellungen von Frau Merkel, die in ihrer Abgehobenheit glaubt, europäische Lösungen seien ihre Lösungen und die kleinen Dänen, Österreicher und Polen müssten das nur begreifen. Wenn Frau Merkel die Vorstellungen zur Migations- und Flüchtlingspolitik von Polen, Ungarn, Tschechen, Balten, Dänen, Italienern usw. usf. akzeptieren würde, hätte sie ihre "europäische Lösung" in 5 Minuten. Herr Bouffier, glauben Sie wirklich an irgendein Zugeständnis der anderen Europäer unter den derzeitigen Verhältnissen in Deutschland? I

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropfstein 16.06.2018, 21:35
17. Europäisches Gelächter

Die europäischen Partner werden sich biegen vor Lachen: solange es nicht die viel gerühmte europäische Lösung gibt, soll Deutschland also weiterhin viel, viel, viel mehr Asylbewerber aufnehmen sls es muss. Das ist für sie ein sehr guter Grund, die europäische Lösung auf St Nimmerlein zu vertagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 16.06.2018, 21:36
18.

Zitat von kleinstaatengegner
und unter Druck ist, der täuscht sich sehr. Herr Seehofer steht im Schach, wenn Frau Merkel bei ihrer Position bleibt ist er Schachmatt; weil er entweder nachgeben muss, das bricht ihm politisch das Genick oder er zieht sein Ding durch, dann wird er von Frau Merkel entlassen. Die CSU ist dann aus der Regierungsverantwortung raus und andere Koalitionspartner stehen schon bereit. Das kommt davon, wenn eine 6 % Partei glaubt mit dem Hund wackeln zu können.
Mag sein, dass Seehofer von Merkel entlassen wird. Allerdings ist das dann das Ende der aktuellen Regierung. Die CDU hat nur noch eine Person, und die heißt Merkel. Man hat trotz stärkstem Wahlergebnis alle Schlüsselministerien an die Splitterparteien SPD und CSU abgegeben. Wenn eine Partei das mit sich machen lässt, kann man austesten, was sonst noch möglich ist. Die Bayern haben gewaltigen Rückhalt, was man nicht unterschätzen sollte.
Herr Bouffier ist leider nur noch ein Statist, der nur verlieren kann. Die Linie von Merkel ist in der Bevölkerung nicht mehrheitsfähig, aber wenn sich ein treuer CDU-Soldat gegen die eigene Kanzlerin stellen würde, könnte auch das Minuspunkte einbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 16.06.2018, 21:36
19.

Zitat von geschädigter5
und damit eine regierungsfähige CDU wird es nur ohne die Csu geben. Vielleicht in Verbindung mit den Grünen.
Genau, eine Verschmelzung von CDU und Grünen zur Christlich demokratischen Ökopartei.
Da wächst zusammen, was zusammen gehört.
Sehr interessant hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8