Forum: Politik
Asylstreit: Merkel hofft auf rasche Absprachen mit EU-Partnern
AP

Was kann Angela Merkel auf dem EU-Sondertreffen in Brüssel erreichen? Die Kanzlerin hofft auf einen "Modus vivendi" mit einzelnen Partnerstaaten. Doch Italien will einen radikalen Wandel in der Asylpolitik.

Seite 5 von 5
Sanning 24.06.2018, 20:05
40. Was für ein Erfolg!

Immerhin weiß Fr. Dr. Merkel nun, wer alles ihre bi- und trilateralen Vereinbarungen unterstützt: Niemand.

Beitrag melden
schmidthappens 24.06.2018, 20:10
41. eine gewisse Ironie...

Zitat von quasimodo1001
Innenminister agieren wie Blech-Soldaten (oder wie Räuber Hotzenplotz), wenn sie keine netten Kollegen haben, dann arbeiten sie nur mit dem Mittel der Erpressung. Sie kennen keine Kollegen, diese Innenminister haben auch keine Freunde. Und so wollen sie aus dem Bayrischen Dschungel heraus dann ganz Berlin und ganz Deutschland erpressen mit drohenden Neuwahlen, wenn eine Entlassung in Aussicht steht. Und wenn es so danach aussieht, als wäre Angela Merkel alleine schuld daran an der Misere, dann wollen alle auf Angela Merkel eindreschen. Eigentlich ist das doch paradox, zudem die drohende Krise hausgemacht ist aus Bayern und andere Staaten wie Italien und Österreich. Und so treibt jetzt ein Schiff einsam und alleine auf sich gestellt im Mittelmeer... Die AFD sammelt laut Umfragen weitere Stimmen-Anteile und irgendwie fehlen doch noch neue Figuren, die irgendwie Deutschland mal eben so retten können.
...in Richtung der Politik ist nie verkehrt, aber hier übertreiben Sie ein wenig.

Mit Erpressung und "Räuber Hotzenplotz-Geschichten" hat der derzeitige Innenminister dieses Landes sicherlich nichts im Sinn und ich auch glaube auch, dass er mehr Freunde - zumindest in der deutschen Bevölkerung - hat, als Sie denken.

Gut ist wirklich der "Bayrische Dschungel" den ich immer erst dann so richtig zu schätzen weiss, wenn ich aus diesem zurück in das "Entwicklungsland" NRW komme und den "Hauch der Anarchie" spüre.
Der wahre Hit ist aber ihredie Krisenzuweisung: dieser Teil hat in der Tat etwas, ganz besonders dann, wenn Sie Italien die "hausgemachte Krise" zuschreiben.
Also an dieser Stelle könnte die Ironie nur noch getoppt werden indem Sie alle Italiener dazu auffordern, ihr Geburtsland zu verlassen um Platz für Merkels Vorstellungen von Migration zu schaffen.

Das "einsam treibende Schiff im Mittelmeer" ist auch ein Hit.
Wenn es wirklich so "einsam" wäre, könnte es sicherlich in jedem Mittelmeerhafen anlegen, so bleibt dem Schiff allerdings in seiner "Einsamkeit" nur die Möglichkeit, jeden Heimathafen Nord-Afrikas anzulaufen um der "Einsamkeit" zu entfliehen.

Zu guter letzt; natürlich hat Deutschland immer noch Politiker, die Verantwortungsvoll mit dem ihnen vom Volk verliehenem Mandat umgehen (sie müssen ja nicht gerade vom Typ "Laschet" sein) nur wurden diese Politiker in der Vergangenheit gekonnt von Frau Merkel "weg gebissen" sobald sie das Gefühl bekam, dass diese ihr "gefährlich" werden und an ihrer Macht rütteln wollten!

Beitrag melden
Watschn 24.06.2018, 20:14
42. Merkel hat das Problem geschaffen, u. damit auch zum Problem geworden

Die herausragenden Probleme sind Nichtasylberechtigte Migranten, Einwanderer, Asylsuchende ohne Pässe (i.d.R zwecks Verschleierung weggeworfen) u. schwer abschiebbare, Nichtasylberechtigte Personen...

Zusammen mit einer defacto wasserdichten EU-Aussengrenze (auch auf dem Mittelmeer; ohne Probleme möglich), und einer Durchbruchslösung mit Abschiebungen grosser Anzahl (Sammelschifftransporte von Nichtasylberechtigten passlosen Afrikanern u. Pers. aus Nah-Ost/Arabien evtl. über die europ. Brückenköpfe Mellilla u. Ceuta, oder dir. nach Tanger in Marokko/Afrika (Überfahrt ca. 2Std von La Linea/Algeciras) von der südspan. Küste, wäre man mit der Problemlösung ein Stück weiter; ....von dort sie ihren Heimweg aus Marokko als Transitland (evtl. mit UN/RK-Verpflegungslager) weiterbeschreiten können. Ein Abkommen mit Marokko unter finanz. Hilfe könnte hier ausschlaggebend sein.

Beitrag melden
L_P 24.06.2018, 20:15
43. Das war keine Antwort

Zitat von claus7447
Jawohl!!!! Das hat Frau von Stroch ach schon gefordert. Grenzen verteidigen mit der Schusswaffe. Aber sie kennen da nicht dass ggf. Auch die Seenotrettungsregeln gelten, oder setzen sie die auch ausser Kraft, nur um zu zeigen wie es um ihre Einstellung geht. Haben sie seit 2015 bereits massive Einbußen erlitten, oder wurde bei ihnen wegen Flüchtlingen das Einkommen gekürzt? Aber lassen wir es - die Ansicht einiger Forinten ko..t mich nur an.
Wozu denken Sie, hat jedes zivilisierte Land eine Küstenwacht? Schiffbrüchige retten gehört sicher dazu. Ist es aber die Aufgabe der Küstenwacht, den Seenotrettungsdienst zu duplizieren?

Beitrag melden
Seite 5 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!