Forum: Politik
Asylunterkunft in NRW: Misshandelte Flüchtlinge - CDU gibt Rot-Grün Mitschuld
DPA

Wer ist verantwortlich für die Misshandlung von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen? CDU-Landeschef Laschet attackiert die Düsseldorfer Regierung: "Sie hat die Aufsichtspflicht nicht wahrgenommen."

Seite 5 von 9
NathanBedfordForrest 29.09.2014, 13:12
40. Das Problem ist das Problem.

Das Problem ist das Problem. Immer mehr Flüchtlinge immer mehr Probleme. Lösungen gibt es daneben keine. Also schauen wir mal, was noch alles passiert. Wenn jetzt die Residenzpflicht vor Anerkenntnis wegfällt und sich die Flüchtlinge gleich über ganz Deutschland ausstreuen dürfen, wird das bestimmt auch nett. Allein die Frage, wovon diese Menschen dann leben wollen und werden lässt einem eine Gänsehaut entstehen. Das Land daneben dicht zu machen, ist natürlich gutmenschentechnisch keine Option, noch nicht, dafür muss noch viel schlimmer kommen, vermutlich so schlimm, dass es sich dann gar nicht mehr lohnt, das Land dicht zu machen.

Beitrag melden
Wieland 29.09.2014, 13:14
41. Die neoliberale

Wirtschaftstheorie wird sich durchsetzen. Obwohl absolut menschenfeindlich, tut niemand etwas dagegen. Die Konzerne und ihre Lakaien haben eine goldene Zukunft.

Beitrag melden
imlattig 29.09.2014, 13:16
42. die sicherheitsdienste...

in der brd sind voller nazis und rockern. das ist allzeit bekannt und sollte
keine neuigkeit sein, aber die politik ist auf dem rechten auge blind.

Beitrag melden
franz_hiller 29.09.2014, 13:16
43.

Zitat von ronjeremy
denn das es vorher keine Gründe gab weshalb der Sicherheitsdienst so etwa reagiert hat? ich meinen wenn man sich ausserhalb der mainstreammedien informiert liest man ständig davon das es an der Tagesordnung ist das Polizisten ein und ....
jemand zu zwingen sich auf eine Vollgekotzte Matratte zulegen ...., genauso das den Stiefel auf eine gefesselte Person zustellen ..entbehrt jeder Rechfertigung egal was vorher passiert ist

Beitrag melden
Lobhudel 29.09.2014, 13:17
44. Fußballfans sind genauso unergründlich...

Zitat von mightyschneider
Wenn Menschen zu uns kommen. die in ihrer Heimat an Leib und Leben bedroht werden, braucht es wozu genau einen Sicherheitsdienst? Die armen Menschen müssen doch untereinander maximal friedlich leben können und wollen, sie wissen ja genau was das Gegenteil ist. Weiß hier jemand genaueres?
Warum treffen sich jedes Wochenende ein paar Tausend deutsche Wohlstandskinder um sich jenseits aller Rechtskultur die Köpfe einzuschlagen? Es ist wohl der Gruppenzwang, dem sich Asylbewerber - im Gegensatz zu Hooligans - nicht unbedingt freiwillig aussetzen.

Beitrag melden
böseronkel 29.09.2014, 13:18
45.

Zitat von twws04
zu der auch die Sicherheit und Unversehrtheit von Flüchtlingen gehört, darf nicht privaten, gewinnorientierten Firmen überlassen werden. Hinzu kommt, dass der Betreiber der Unterkünfte offensichtlich keinerlei Anforderungen an den Sicherheitsdienst hinsichtlich dessen Personalauswahl gestellt hat. Allerdings sollte Herr Laschet sich nicht so aufplustern, ist es doch seine Partei, die am liebsten noch mehr privatisieren würde.
Privat geht alles billiger und besser predigt mit religiösem Eifer der stellvertretende CDU-Parteichef und NRW-Landesboss Armin Laschet. Unverständlich ist allerdings warum dieser großartige Politiker nicht seine gewaltige Stimme erhob als die Privaten verurteilte Gewalttäter als schwarze Sheriffs rekrutierten.

Beitrag melden
elspaco 29.09.2014, 13:18
46. Ausgebildete

Die Behörden müssten den Anbieter verpflichten,nur ausgebildete Sicherheitskräfte zu beschäftigen.Und die Industrie und Handelskammer,die meines Wissens diese Ausbildung anbietet,müsste von den Anwärtern ein Polizeiliches Führungszeugnis verlangen.Dann hätten es die Subunternehmer wohl schwer Personal zu finden.Das heißt natürlich nicht,dass es solche Vorkomnisse nicht mehr geben würde,weil auch unter den ausgebildeten im Sicherheitsgewerbe viele den Neonazis nahe stehen.

Beitrag melden
mini-max12 29.09.2014, 13:26
47. Sicherheitsdienste abziehen?

Na, da wäre ich ja gespannt, was in den Heimen dann abläuft. Im ehemaligen Flüchtlingsquartier der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin hatte ein Asylant einen anderen während eines Streits um die Dusche mal eben so erstochen. Schlägereien untereinander waren an der Tagesordnung. Und die Polizei kann man aufgrund der Sparpolitik der letzten Jahre für die Sicherung der Heime auch nicht nehmen, da diese wegen Personalknappheit schon jetzt völlig überfordert ist. Wie wäre es denn, wenn unsrere "Berufpolitiker" in den Landtagen sich selbst in die Aufnahmeheime begeben würden und diesen liebreizenden Job durchführten. Den würde die Klugscheißerei sicher bald vergehen.

Beitrag melden
drouhy 29.09.2014, 13:27
48.

Nun mal halblang.
Die Abgabe hoheitlicher Aufgaben erfolgte ja durch den Staat selbst.

Im Landkreis Mittelsschsen ist man da schon viel weiter. Da werden Mitglieder rechtsextermer Gruppen trotz Kenntnis der ARGE per Bildungsgutschein zu Security-Personal geschult. Danach dürfen dies dann trotz laufender Prozesse u.a. wegen Misshandlung von Kindern auch noch auf regionalen Festen als Sicherheitspersonal agieren. der Führung des Landkreises ist das bekannt - und es wird geduldet.
Nix da mit Meckern - es ist der Staat selbst, der derartiges ermöglicht. Eagl ob schwarz, rot oder grün.

Beitrag melden
Ruhri1972 29.09.2014, 13:27
49.

Private Sicherheitsdienste in Fluechtlingsheime ist Neoliberale Politik - und das von RotGruen. In Nordrhein-Westfalen wurde eine riesige Sozialindustrie aufgebaut - der Politik fehlt der völlig Überblick. Sämtliche Daten werden ja von den privaten Trägern erhoben - eine objektive staatliche Instanz fehlt.

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!