Forum: Politik
Athener Abstimmungskrimi: Papandreou regiert noch ein bisschen länger

Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?

Seite 1 von 10
otto huebner 05.11.2011, 02:49
1. das war doch zu erwarten ...........

Zitat von sysop
Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?
wie lange fallen unsere unfaehigen politiker eigendlich noch auf diese mediterrane schmieren-theater herein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 05.11.2011, 02:58
2. ^^

Eher Theaterposse^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 05.11.2011, 04:42
3. Vermute, Papandreou wird nicht zurücktreten.

Zitat von sysop
Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?
Irgendwie überrascht es mich nicht, dass Papandreou die Vertrauensfrage gewonnen hat, trotz der Unkenrufe europäischer Journalisten.

In seinem Bemühen, eine Lösung für die Krise seines Landes zu finden, erscheint er mir glaubhaft. Auch sein Versuch, über ein Referendum seine Landsleute zu einer klaren Aussage zu zwingen, ob sie mitmachen wollen, oder nicht, macht doch Sinn, wenn man sieht, dass Papandreou Gesetze machen kann, wie er will, sie werden von der Bevölkerung boikottiert, nicht umgesetzt.

Als Hauptschuldige der aktuellen Krise erscheint mir zunehmend die konservative Opposition (Neo demokratia): sie hat, als an der politischen Macht, nicht nur die jetzige Finanzsituation massgeblich verursacht, sondern auch bewirkt, dass der normale Bürger - um zu überleben - Wege sucht, Steuern zu vermeiden, eigene Vorteile abzusichern (z.B. Taxilizenzen), seine Existenz zu sichern, z.B.,indem die Rente des verstorbenen Opa eben länger kassiert wird u.v.a..

Der Fisch stinkt, wie meist, vom Kopf: Hauptschuld an der Finanzkrise haben doch die Reichen, die sogenannte Elite:
Eliten sind immer auch "Vorbild", in Griechenland eben ein
- negatives - Vorbild für den kleinen Mann dafür, wie man sich durchs Leben trickst und dabei riskiert, dass der Staat zugrunde geht.

Diese innenpolitische Konstellation aufzulösen, ist für Papandreou eine Titanenarbeit bzw. Herkulesaufgabe. Dass er es ernsthaft versucht, dürften die Griechen bei aller öffentlichen Hysterie spüren .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belexinfo 05.11.2011, 05:07
4. Friss oder stirb...

Egal was die Griechen da umbilden wollen oder welche Koalition sie formen wollen oder nicht , auch Neuwahlen aendern nichts daran, dass Sie entweder : Ja-EU-Knebelhilfspaket oder NEIN-Euroaustritt wahlen muesse. Es sieht irgendwie so aus, als das die griechische Regierung auf unentschieden bzw "nicht handlungsfaehug" plaedieren will und trotzdem in den Genuss der Hilfen kommen moechte, kann das sein? (so ne Art Unfaehigkeitsrente). Bevor Merkozy allerdings ein NEIN riskieren, werden sie woll eher das Gr-Parlament aus Gruenden der nationalen Sicherheit von der Nato besetzen lassen (oder aus humanitaeren Hilfsgruenden).So wirds kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 05.11.2011, 05:42
5. Griechische Stehaufmännchen …

… wer eine Volksabstimmung anberaumt, sie dann auf vielfachen ausländischen Wunsch hin absagt, sein eigenes Volk (seinen Souverän und Arbeitgeber) ums Wort betrügt, der wird sicherlich in dieser tollen Gesellschaft unter Merkozys, Obamusconis und vergleichbaren Gestalten ein langes und von Bestechungsgeldern reich gesegnetes Leben führen. Mit 15% virtueller wählergunst für seine Partei im Moment, liegt er ja noch deutlich unter den offiziellen (ungestützten) Zinssätzen für griechische Staatsanleihen … sehr ermutigend und ein gutes Zeichen.

Derweil möge auch der deutsche Michel schon langsam mal seinen chicen schwarzen Anzug aus der Mottenkiste holen. Wofür? Für die immer noch nicht abgesagte Beerdigung des Euro … Link (mit Nachwort und EU-Trauerflor-Flagge).

Das einzig tröstliche an seinem Schicksal ist, dass wir durch seine Ankündigung nochmals ganz tief ins Gesicht unserer Bundesmutti schauen durfte, die penibel darauf achtet, dass auch dem Michel in diesen Sachen nie das Wort erteilt werden wird. Vom EU-Beitritt bis zum Euro, nahtlos in eine EU-Diktatur. Seit 20 Jahren die fehlende Umsetzung der Artikel 146 GG usw.. Lässt sich ein wenig an wie der verspätete Morgenthau-Plan, aber dafür am Ende wahrscheinlich noch erheblich erfolgreicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonleipzig 05.11.2011, 06:49
6. Totgesagte leben länger

Zitat von sysop
Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?
Abwarten. Er ist eben ein Spieler. Beim Plan der Volksabstimmung hat er leider verloren. Bei der gestrigen Vertrauensabstimmung aber nicht. Zwei Stimmen mehr, als PASOK eigentlich hat - wer hätte das gedacht? Nun kann er relaxt abwarten was passiert. Die Konservativen werden sich wohl nicht an der Übergangsregierung beteiligen - weil sie darin nicht das Sagen haben. Sie wollen eigentlich nur schnell Neuwahlen. Das kann Papandreou am besten verhindern, wenn er Regierungschef bleibt - oder sein Finanzminister den Posten übernimmt. Warum sollte Papandreou den Konservativen den Gefallen tun zurückzutreten und Neuwahlen zulassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 05.11.2011, 07:05
7. Es wäre zwar ...

... zu hoffen, dass aus diesem Schmierentheater so mancher den wahren Wert und Charakter jedweder Politiker erkennt, aber die Hoffnung ist klein . Solange Menschen zu Gehorsam statt zu Eigenverantwortung geprügelt werden, kann man leider nicht erwarten, dass sie den Wert einer EIGENEN Entscheidung erkennen und solange werden sie alles für " Demokratie " halten, was ihnen aufgeschwatzt wird !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santaponsa 05.11.2011, 07:19
8. Noch ist Griechenland nicht verloren ...

Zitat von sysop
Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?
Chapeau!
Dieser Papandreou ist ein Kämpfer, der mit Recht auf die Versäumnisse und Tricksereien der sog. konservativen Opposition ND in der Vergangenheit hinweist.
Aber auch seine Soz. Partei ist an der griech. Schuldenmisere nicht unbeteiligt. Das weiss P. und wird es -hoffentlich - mit Hilfe der anderen Euro-Länder und dem IWF langfristig ändern können.
Wir sollten Papandreou die Daumen drücken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klappertopf 05.11.2011, 07:26
9. Störrischer Esel Griechenland

Zitat von sysop
Auferstehung eines Totgesagten: Die Athener Abgeordneten haben dem griechischen Premierminister ihr Vertrauen ausgesprochen. Nun erwarten einige von ihnen, dass er trotzdem zurücktritt. Doch wird Georgios Papandreou das tun?
Nein, Papandreou wird seinen Rücktritt lange hinauszögern, solange bis es nicht mehr anders geht.
Nun gilt es die Beschlüsse der EU rasch umzusetzen.
Eine "Regierung der nationalen Einheit" täte den Griechen gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10