Forum: Politik
Athens Annäherung an Moskau: Russland freut der Hilferuf der Griechen
AFP

Premier Tsipras eilt nach Moskau: Athen hofft auf russisches Geld und Hilfe bei den Reparationsforderungen gegen Deutschland. Der Kreml hat gute Gründe für eine Unterstützung der Griechen.

Seite 1 von 4
adlerpaok 30.03.2015, 18:01
1. endlich wird was für Einahmen gemacht!

und gleich noch eine Minderung für Energie aushandeln.

Wenn das keinen in der EU gefällt, der hat vorher hoffentlich nicht vorher sowas Verlangt!

Beitrag melden
Flubi 30.03.2015, 18:17
2. Ziehen lassen

Reisende muss man ziehen lassen.

Beitrag melden
birdie 30.03.2015, 18:21
3. Die Dreistigkeiten der ...

GR-Regierung reissen nicht ab. Und es ist an der Zeit, hier endlich ein deutliches STOP-Signal zu setzen. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen für Verbrechen, die 2 Generationen vor uns Nazis begangen haben. Und wir lassen uns nicht mit der "russischen Karte" erpressen. Damit das die GR-Regierungs-Dilettanten kapieren, sollten ab sofort alle Gespräche gestoppt und der GREXIT eingeläutet werden, denn die Schonfrist ist abgelaufen.

Beitrag melden
Liebesleben der Garnelen 30.03.2015, 18:26
4. Tolle Ideen. Dann mal los mit der Achse der Bilanzschwachen

Nach einen eher orakelösen Kommentar von adlerpoak (was will er uns sagen?) mal mein Versuch:

Ist doch schön, wenn die links-progressive griechisch Regierung bei eher gleichgesinnten Kostenreduzierungen und höhere Verkäufe erreicht.
Aber ob Putin das Tafelsilber wirklich gerne für die "Parteifreunde" verkauft? Ist doch eher Machtmensch/Nationalist als linker Ideologe.

Das Herr Bidder gleich die geopolitische Strategie der Ablenkung von der Ukraine durch die "Turbulenzen in der EU" hineindichtet, ist doch wiedermal arg spiegelgemäß überkonstruiert.

Die Turbulenzen bei einem Grexit werden so müde aussehen, wie die Schneeflöcken in NY beim letzten angekündigten Blizzard. Viel Lärm um Nichts. Die Märkte sind da ehrlicher als die Journalisten. Natürlich werden größere Institutionelle Investoren die Störung kurz nutzen und künstlich verstärken, aber dann kommt doch schnell wieder Ruhe rein, weil es eigentlich keinen wirklichen Grund gibt.

Bis dahin aber lebt es sich als Spiegel-Journalist ganz bequem mit den gestreuten FUD-Aussagen.

Beitrag melden
gunpot 30.03.2015, 18:29
5. na, das wird schon,

so wird Russland eben noch ein paar mehr Früchte aus G beziehen, als es vorher der Fall gewesen ist. Was die EU aber keineswegs unterschätzen sollte, sind die Deals, die Russland gerade mit mehreren Ländern vorbereitet, wie die Erstellung von Kernkraftwerken in Südafrika, Waffenlieferungen in den Irak oder Indien und nicht zu vergessen der große Erdgasdeal mit China. Natürlich tun sich die vermeintlichen Unrechthaber zusammen, wie es bei Iran und Venezuela der Fall ist, etc....

Beitrag melden
dalimann 30.03.2015, 18:30
6. Gutes Recht

Das ist das gute Recht der griechischen Regierung!!!

Ob das mittelfristig gut ist für die Griechen, wird man sehen - und ehrlich gesagt ist mir dann auch gleichgültig. Nur sollte man dann offen und ehrlich einen Schlußstrich mit der EU machen. Raus aus der EU und von mir aus totale Annäherung an Russland. Ob Putin das allerdings ohne größeres Entgegenkommen der Griechen mittelfristig mitmacht?

Wenn es der griechischen Bevölkerung dann dauerhaft besser geht, ist alles gut!

Beitrag melden
guidomuc 30.03.2015, 18:39
7. Erdbeeren und Pfirsiche...

... im Wert von 430 Mio. Dollar, soso. Und womit wollen die Russen die dann bezahlen? Im Sommer haben sie jedenfalls keine Dollar mehr. Und mit Rubel wird Griechenland leider nicht glücklich werden. Alles nur Säbelrasseln, kein Grieche wird ernsthaft glauben, daß ausgerechnet Russland der Heilsbringer sein kann, die können sich ja nicht mal selbst ordentlich versorgen, das Staatswesen ist genauso kaputt wie das griechische, es gibt keine weltmarktfähige Wirtschaft (auper Rohstoffe), die meisten Menschen leben in schwierigen Lebensverhältnissen. Und von Demokratie mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden
stand.40 30.03.2015, 18:48
8. Griechenland

und Rusland eint viele Gemeinsamkeiten. Und wenn sie Hilfe bekommen wollen wir ihnen es auch gönnen. Die griechische Regierung badet aus was die Vorgänger an die Wand gefahren haben.Um einen Schuldenschnitt der schon vor Jahren vorsehbar war kommt die EU insbesondere Deutschland nicht umhin. Hoffentlich hört es bald auf , daß deutsches Steuergeld vergeudet wird.

Beitrag melden
pr8kerl 30.03.2015, 19:07
9. Wohl zuviele Westernfilme geschaut?

Zitat von birdie
GR-Regierung reissen nicht ab. Und es ist an der Zeit, hier endlich ein deutliches STOP-Signal zu setzen. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen für Verbrechen, die 2 Generationen vor uns Nazis begangen haben. Und wir lassen uns nicht mit der "russischen Karte" erpressen. Damit das die GR-Regierungs-Dilettanten kapieren, sollten ab sofort alle Gespräche gestoppt und der GREXIT eingeläutet werden, denn die Schonfrist ist abgelaufen.
Der Held schießt aus der Hüfte. Leider ist die Angelegenheit etwas komplizierter und Ihre sehr einfache Sichtweise die von pubertierenden Jungs.

Die griechische Regierung ist alles andere als dilettantisch, sie spielt leider sehr clever auf dem Erpressungsklavier. Und da sich Angela Merkel/der IWF/Claude Juncker etc. nicht einig sind pokern die Griechen weiter. Wer soll denn Ihrer Meinung nach das STOP-Signal setzen und wie will er es durchsetzen?

Natürlich haben die Griechen eine ineffiziente Verwaltung, eine ineffiziente Steuerbehörde, eine ineffiziente Grundstückserfassung. Sie haben einflussreiche Reeder und vor allem eine mega einflussreiche Kirche. Zeigen Sie der orthodoxen Kirche persönlich das STOP-Signal?

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!