Forum: Politik
Athens Empörung über Asylpolitik: "Österreichs Vorgehen ist feindselig"
REUTERS

Flüchtlingsgipfel ohne Griechenland? Aus Protest zieht Athen seine Botschafterin zurück. Aber es geht um mehr als einen diplomatischen Affront - der Zusammenhalt in der EU steht auf dem Spiel.

Seite 12 von 23
prophet46 26.02.2016, 15:04
110. Baklanstaaten handeln richtig

Recht haben sie die Österreicher. Die Griechen haben an der Flucht verdient (Fairen u.a.) und die Flüchtlinge einfach nur durchgewunken. Sie haben keinerlei Anstalten gemacht, die einlaufenden Boote zu stoppen, obwohl sie selbst über eine große Marine verfügen.
Daher muss es nun zum Rückstau kommen, damit sich etwas bewegt.
Wichtig ist, dass über die Flüchtlingshotline die Meldung geht: über den Balkan kommt man nicht mehr nach Westeuropa.
Eigentlich müsste die Sperre auch im Sinne der Bundesregierung sein, ist vielleicht sogar heimlich mir ihr abgesprochen. Ich würde mich jedenfalls nicht wundern.

Beitrag melden
Eduschu 26.02.2016, 15:05
111.

Zitat von Willi Wacker
Wofür also sollte Österreich Deutschland dankbar sein?
Vielleicht dafür, dass Deutschland die aus Österreich kommenden nicht registrierten Flüchtlinge aufnimmt und sie nicht einfach wieder alle nach Österreich zurückschickt. Nur mal so als Denkanstoß.

Beitrag melden
ben_hurtig 26.02.2016, 15:05
112. Schmarrn!!!

Zitat von nachtmacher
Besser als die Taktik der Bundesregierung. Alles rein, ohne Plan, ohne Infrastruktur, ohne Ziel, ohne konkrete Ansätze. Über eine Million menschen eifach flächendeckend auf die Kommunen verteilen: "so, dann integriert die mal"... und zwar schnell, denn die nächste ......
Seit Monaten bemüht sich die deutsche Regierung, dass die Flüchtlinge in der Türkei und in anderen Ländern, die näher an den Herkunftsländern sind, und noch immer die "Hauptlast" der Flüchtlinge tragen, vernüftig leben können. Und Merkel spricht auch schon seit Monaten mantraartig davon, dass die Fluchtursachen bekämpft werden müssen. Um das alles zu erreichen, muss die EU aber endlich mal als Einheit agieren...Mit der kurzsichtigen "nationale Grenzen dicht" Sichtweise kommt man aber genau zum Gegenteil und schiebt den schwarzen Peter nur nach Süden weiter.

Beitrag melden
lastdalek 26.02.2016, 15:08
113. wo bleibt Berlin?

wenn man einen riesen Aufstand macht wenn die AfD sagt das man die Flüchtlinge halt auch mit Waffengewalt aufhalten muss muss der gleiche Aufstand her wenn Österreich von den Griechen fordert im Mittelmeer Schiffe versenken zu spielen! Das ist nichts aber auch gar nichts anderes! Wo sind nun SPD, Linke, CDU und Grüne? Wann bestellt man den Botschafter von Österreich ein um zu protestieren? Wann zieht Berlin den Botschafter ab? Wenn da nichts kommt sollte man in Berlin und auch in den Medien in Zukunft ganz ganz leise sein wenn die AfD auf irgendwelche Gesetzestexte hinweist die einem ein Journalist mit gezielten Dauerfragen aus den Rippen leiert! Griechenland wird nicht die Drecksarbeit für die EU (und allen voran Deutschland und Österreich) machen! Wenn dann müssen alle EU Staaten Soldaten und Kriegsschiffe an die Grenze schicken um dann wie von Österreich gefordert die Boote egal mit welchen Mitteln aufzuhalten. Auch die Deutschen!

Beitrag melden
rene.muellender 26.02.2016, 15:08
114. Jeder denkt nur an sich

Es ist traurig zu sehen, wie alle - auch die EU - nur daran denken, wie sie die Flüchtlinge ausgrenzen können: Frontex, Zäune, Begrenzungen, Änderung Asylrecht, ...
Warum vergrößert man das Leid der Flüchtlinge anstatt sie möglichst in der Nähe ihres Landes unterzubringen und/oder mit Schiffen direkt zu holen und nach den individuellen Möglichkeiten der Länder in Europa oder sogar weltweit zu verteilen.
Ich bin normalerweise kein CDU-Fan. Aber Angela Merkel macht die beste Figur von allen. Alle anderen sollten sich schämen !
Warum

Beitrag melden
GSYBE 26.02.2016, 15:09
115.

Zitat von filou8
Österreich hat endlich den richtigen Ansatz, um die Flüchtlingskrise nachhaltig zu lösen. Fast alle Länder folgen - die EU ist sich so einig wie nie zuvor. Entweder kommt Griechenland endlich seiner Verpflichtung nach, die EU-Außengrenze zu sichern oder die anderen Staaten tun dies. Ich bin überzeugt, Griechenland wird bald zur Vernunft kommen.
Ist Ihnen eigentlich bewusst, was Sie für einen Quark schreiben?
GR soll also die EU Aussengrenzen schützen, alles klar.

Ein Land mit gerade mal 11 Millionen Einwohnern, aber fast 14.000km Küste - plus ca 6000 Inseln.

Und Deutschland und Österreich, schön in der Mitte und mit reichlich `Puffern´ um sich rum sowie über 90 Millionen Einwohnern, lehnen sich zurück, haben mit Nichts was zu tun und denken sich `lass die d***n GRen mal machen.
So gefällt das Ihnen?

Beitrag melden
tipsylaird 26.02.2016, 15:09
116. Bock zum Gärtner gemacht

Griechenland schafft es nicht (wie so vieles andere auch nicht), seine Grenzen zu sichern, und lässt die Flüchtlinge entgegen der EU-Vereinbarungen einfach weiterziehen. Irgendwann mussten die Balkan-Länder reagieren. Jetzt Österreich zum Buhmann zu machen, und das arme Griechenland in Schutz zu nehmen, stellt die Zusammenhänge auf den Kopf. Zumal die Griechen offenbar auch vielerlei Hilfsangebote anderer Länder selten annehmen.

Beitrag melden
baba01 26.02.2016, 15:10
117. Das ist nicht

feindselig, dass ist zutiefst unsolidarisch... und ich frage mich die ganze Zeit... wo sind eigentlich die verantwortlichen Politiker, die die EU mit gegründet und vorangetrieben haben. Die sind ja noch nicht alle tot! Macht endlich Euren Mund auf und stellt die Spalter der EU in die Ecke.

Beitrag melden
denny101 26.02.2016, 15:11
118.

Zitat von Horstis
So macht Deutschlands Alleingang in der Flüchtlingspolitik Europa von Tag zu Tag etwas mehr kaputt. Jahrzehnte lange mühevoll Arbeit werden so zunichte gemacht und Europa verliert an Zusammenhalt. - vielen Dank Frau Merkel.
Deutschland ist praktisch das einzige Land, das in den aktuellen Krisen immer noch Europa geschützt und verteidigt hat.
Alle anderen kochen nur ihre nationalen Süppchen und lassen sich Europa den Buckel runterrutschen.
Vielen Dank Frau Merkel.

Beitrag melden
Bertold 26.02.2016, 15:12
119.

Zitat von SvenMeier
Egal wie man zu Flüchtlingen steht: Dass Österreich hier mit anderen Ländern ein Abkommen zum Schaden eines EU-Partners abschließt, ist nicht in Ordnung.
Welche EU? Die der Bananenkrümmung?

Beitrag melden
Seite 12 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!