Forum: Politik
Athens Empörung über Asylpolitik: "Österreichs Vorgehen ist feindselig"
REUTERS

Flüchtlingsgipfel ohne Griechenland? Aus Protest zieht Athen seine Botschafterin zurück. Aber es geht um mehr als einen diplomatischen Affront - der Zusammenhalt in der EU steht auf dem Spiel.

Seite 16 von 23
Medienkritiker 26.02.2016, 16:00
150. Das wäre ein Ansatz

Zitat von zolko
nein, braucht man nicht: die Schlauchboote kommen nur bis Lesbos, nicht bis zum Kontinent. Es reicht, nicht *aktiv* die Migranten weiter nach Norden zu transportieren, sondern *passiv* die Migranten in Lesbos lassen. Schnell wird sich das herumsprechen.
Funktionieren kann das aber nur, wenn man den Einheimischen auf Lesbos eine sehr großzügige, monatliche Entschädigung zahlt. Das Geld dafür sollte von den restlichen EU-Ländern aufgebracht werden.

Beitrag melden
karl-felix 26.02.2016, 16:01
151. Völlig

Zitat von Neapolitaner
...ist billig, schließlich wäre die Alternative "Freie Durchleitung nach Deutschland", da war eine Zahl von 3200 pro Tag im Raum, und das würde eine explizite Zustimmung Berlins voraussetzen. Davon kann keine Rede sein. Andererseits ist Griechenland verpflichtet, seine Grenze als Schengen-Außenland zu sichern. Die eingestandene Unfähigkeit ändert daran nichts. Entweder Athen und Berlin schließen also ein Abkommen über den freien Transfer nach Deutschland - dann würde der "Balkan" inkl. Österreich kooperieren - oder eben nicht. Dann kann aber die Grenze nicht offenbleiben. Also, entweder oder, der Ball liegt in Berlin.
illusionär . Ultra posse nemo obligatuir.
Eine Aussengrenze von über 13.000 km ist von keinem Land zu sichern , Auch Frontex, die 28 EU-Staaten und die Nato schaffen das nicht. Und Griechenland schützt seine Grenzen mit einer Brutalität, die auch wir Deutschen in unserer Geschichte und die Nordkoreaner kennen :

Farmakonisi,
Januar 2014: Ein Fischerboot mit 27 Afghanen und Syrern kentert- im Schlepptau eines griechischen KÜWASchiffes, mit hoher Geschwindigkeit Richtung türkischer Küste.
12 Flüchtlinge ertranken,4 Frauen u.8Kinder.
Bevor das Boot gekentert sei, hätten sie um Hilfe gerufen und auf die Kinder hingewiesen .

Miltiadis Varvitsidiotis: Selbst schuld.
Die Kläger vor dem EMGR: Push-Back-Operation .

Ich freue mich über jedes Menschenleben , das wir retten können und bin stolz darauf, wenn wir aus unserem Überfluss denen Gastfreundschaft und Hilfe gewähren können .
Jährlich ertrinkt eine Deutsche Kleinstadt im Mittelmeer.
Der Ball liegt in Berlin , wohin mit den Menschen ?
Ich halte offene Grenzen für einen Fortschritt der Menschheit und alternativlos und ganz nebenbei : Wir schaffen das.

Beitrag melden
swiss-italian 26.02.2016, 16:02
152. Denny - Spricht da der Südtiroler?

der sich als Österreicher fühlt? Ihre Zahlen zu Italien sind schlicht FALSCH! Alle wissen dass es mehr als 50.000 Flüchtlinge waren die von den Italienern aufgefischt wurden und zwar alleine und ohne Mithilfe der Europäer. Die Mare Nostrum Aktion wurde von Italien bezahlt und durchgeführt.

Beitrag melden
üpoiu 26.02.2016, 16:02
153.

Zitat von grafheini2
Die Türkei würde es doch wohl kaum wagen mit Gewalt zu verhindern, dass gerettete Menschen wieder an das Ufer gebracht werden, von dem aus sie aufgebrochen sind?
Die Türkei würden es nicht dulden, dass griechische Kriegsschiffe an Ihrer Küste landen.
Also ist der Rückweg versperrt.

Beitrag melden
Medienkritiker 26.02.2016, 16:04
154. Das wird nicht funktionieren

Zitat von Ottokar
nun sind die Östreicher böse und nicht Deutschland. Kann mir mal einer erklären was Griechenland geschafft hat ausser Schafskäse oder Ziegenkäse ?
So ganz mit weißer Unschuldsweste wird Deutschland aus der Nummer nicht herauskommen. Unser Innenminister scheint ja nicht wirklich erfreut über die Weiterleitung von täglich 3200 Flüchtlingen zu sein. Daraus resultiert, das auch Wir uns ein wenig anstrengen müssen, um "böse" rüberzukommen...

Beitrag melden
swiss-italian 26.02.2016, 16:05
155. Obergrenze bei Asylsuchenden ist Illegal

selbst die schweizerische Bundesträtin Somaruga hat die aktuelle Politik Österreichs als ILLEGAL bezeichnet weil diese allen gängigen Internationalen Linien widerspricht. Zudem hat sich Österreich wirklich nicht löblich verhalten mit seinen Camps die von Hilfsorganisationen als katastrophal bezeichnet wurden.

Beitrag melden
Isegrim1949 26.02.2016, 16:05
156. Böse oder logisch handelnd ?

Zitat von Ottokar
nun sind die Östreicher böse und nicht Deutschland. Kann mir mal einer erklären was Griechenland geschafft hat ausser Schafskäse oder Ziegenkäse ? Die ganze Situation hat schon etwas Gutes. Die Türkei kommt in die EU, gleich mit EURO, und Griechenland fliegt raus. Dann ist die Südgrenze von Europa wieder gesichert.
In Österreich hat man erkannt, dass in eine Einliterflasche eben nicht zwei hineinpassen. Man tut uns nebenher den Gefallen, dass unsere Erstaufnahmeeinrichtungen eine kleine Entspannung bekommen, was ist daran zu bemängeln ?

Beitrag melden
viwaldi 26.02.2016, 16:06
157. Wie stellen Sie sich das denn vor?

Zitat von ubiorum
Also wie stellt sich das Österreichs Regierung vor, warum reden die Österreicher nicht Klartext ? Marine einsetzen heißt auf die Flüchtlinge schießen, oder wie soll Griechenlands Marine sonst eingreifen ? Unglaublich was ein zivilisiertes Land da verlangt, Trumps gibt es halt überall.
Schengen hat klare Regeln, Griechenland ist beigetreten. Wenn es die Regeln nicht umsetzen kann oder will, soll es austreten. So macht es Schengen kaputt und provoziert die Alleingänge anderer Länder. Die Schlepper und Flüchtlinge "geraten" ja auch nicht in Seenot, sondern sie begeben sich bewußt in See-Lebensgefahr. Jeder "Rettung" mit Verbringung in die EU heizt das System mit kriminellen Schleppern weiter an. Die Grünen würden sagen: "Fehlanreize" werden hier gesetzt. Was soll die Marine machen? Ganz einfach, die Boote in Schlepptau nehmen und auf die nächste Inseln des Landes zurückschleppen, aus dem es augenscheinlich kommt - d.h. Türkei. Und was ist Ihr Modell? Jedes Jahr 1,2 oder 3 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland durchwinken, dazu die Schlepper reich machen? Aber zu uns kommt nur, wer übers Meer sich durchgekämpft hat und zu Fuß durch den Balkan gelaufen ist? Dann könnte man doch gleich große Schiffe von Kiel nach Syrien oder in einen türkischen Hafen schicken und dort alle aufnehmen - wäre für alle billiger, sicherer und schneller. Wozu dieses rumgekasper dann? Vorher sollten wir in Deutschland eine Volksabstimmung machen und fragen, ob wir das wollen und wieviel wir wollen. Und dann holen wir die Leute sicher ab. Nur - was machen sie wenn mal 10 Millionen Pakistaner dann rufen: wir wollen auch?

Beitrag melden
v.papschke 26.02.2016, 16:06
158. Da Gespräche bisher

nicht zu Ergebnissen führten, macht Österreich es genau richtig. In relativ kurzer Zeit wird so der Massenansturm auf der Balkanoute deutlich versiegen. Griechenland hat sich lange Zeit einen "schlanken Fuß" gemacht und alles durchgewunken - sollen die Anderen doch zusehen , wie sie klar kommen. Und plötzlich merkt man selbst, wie es ist, wenn die Flüchtlinge im Lande bleiben. Ich glaube, Deutschland sollte für eine gewisse Zeit seine Grenzen schließen. Weiter anreisende Flüchtlinge würden sich dann von ganz alleine auch auf andere Länder verteilen. Die Bereitschaft innerhalb Europas zu einer abgestimmten Aufnahmepolitik würde dann wahrscheinlich stark ansteigen. Das wäre dann sicher nicht die "eleganteste" Methode , aber in jedem Fall hilfreich beim Erkenntnisgewinn zu einheitlichem Handeln.

Beitrag melden
diekleinefrau 26.02.2016, 16:08
159. zum Ausgangsgafen

zurückbegleiten?
Griechisches Militär soll in türkische Gewässer? Wie lange meinen sie warten die Türken, auf sie zu schießen? Jeden Tag verletzen Türken den griechischen Luftraum und bedrohen Griechen. lachhaft.
Niemand war vor Ort, aber alle haben eine Meinung. Dummheit ist leider nicht strafbar.

Beitrag melden
Seite 16 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!