Forum: Politik
Atom-Streit: Merkel fürchtet die Ausstiegsnörgler

Atomausstieg? So schnell wie möglich! Das ist das Credo der Kanzlerin. Doch Angela Merkel meidet eine konkrete Jahreszahl, wartet ab und gibt keine Führung vor. Umweltminister Röttgen und CSU-Chef Seehofer drängen aber zur Eile. Denn längst wittern die Gegner einer raschen Energiewende ihre Chance.

Seite 2 von 18
erkaem 17.04.2011, 19:33
10. Alternativlos

Milliarden für "notleidende" Banken
Milliarden für die Euro-Rettung
alles alternativlos.

Milliarden für den Umbau der Energieversorgung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pussinboots 17.04.2011, 19:47
11. ...

Zitat von diracdamm
Das ist ganz einfach: Angela Merkel hält Ihr Fähnchen in den Wind. Wenn dann der Wind wieder aus der entgegengesetzten Richtung weht, dann verkündet sie den Ausstieg aus dem Ausstieg;-)
Falsch !

Sie verkündet den Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg.

Was wir im Moment haben ist der Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg.

Und davor war Ausstieg aus dem Ausstieg :)

Gruß
der gestiefelte Kater

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Öhrny 17.04.2011, 19:48
12. Angie...

Zitat von sysop
Atomausstieg? So schnell wie möglich! Das ist das Credo der Kanzlerin. Doch Angela Merkel meidet eine konkrete Jahreszahl, wartet ab und gibt keine Führung vor. Umweltminister Röttgen und CSU-Chef Seehofer drängen aber zur Eile. Denn längst wittern die Gegner einer raschen Energiewende ihre Chance.
...tut mal wieder das was sie beim Kohl gelernt hat: Aussitzen. Die Dame wird langsam zur Gefahr für Deutschland. Keine Linie in der Sozialpolitik, keine in der Energiepolitik und keine in der Aussenpoltik. Man sollte sie endlich nach Hause schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepgstep 17.04.2011, 19:48
13. Kosten

Jeder jammert über die Kosten der Energiewende. Dabei sollten folgende Fakten nicht vergessen werden: Das Geld, welches die Energiewende kostet, schafft Arbeitsplätze. Und zwar zum großen Teil bei anderen Firmen als den vier Energiekonzernen EnBW, Vattenfall, RWE und E-On. Neue Unternehmen bekommen die Chance, das Oligopol der Energieriesen zu brechen.
Und dann vermisse ich auch leider immer wieder den deutlichen Hinweis darauf, dass die Kosten der Zwischen und Endlagerung der Brennstäbe nicht im Strompreis enthalten ist, sondern durch Steuern gedeckt werden. Was kostet denn die Lagerung eines Brennstabes über den Zeitraum von 1000000 Jahren?
Sich für die Atomenergie zu entscheiden bedarf es des Mandates von 30000 Generationen. Die Regierung hat nicht einmal das Mandat einer Generation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbaurtx 17.04.2011, 19:49
14. Die Realitaet ist nie einfach sonder immer komplex, auch wenn wir das nicht wollen

Zitat von K.A.Lehnsdal
Kern-Kraftwerke in Deutschland, oder in anderen Nord-Europeischen Ländern, ist sicher, - und gute, reine Energie. - Kern-Kraftwerke in Ländern mit unruhigem Untergrund sind unsicher. - So einfach ist das...! Keine Hysterie, - bitte...!
Wenn das so einfach ist, sollte man dies einfach begruenden koennen.....

Ihre Aussage ist aber offensichtlich falsch:

Windscale war in Nord-Europa. Dort gabe es das Windscale fire: http://en.wikipedia.org/wiki/Sellafi...Windscale_fire

Das war so uebel, dass der Ort in Sellafield umbenannt wurde. Dort gabe es auch ueble Vorfaelle wie z.B. Thorp Plant Leak im Jahr 2005 http://en.wikipedia.org/wiki/Sellafi...orp_plant_leak die einen nicht beruhigen.

Zumindest ist die Frage wesentlich komplexer, als Sie es sich vorstellen koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelei 17.04.2011, 19:50
15. Atomstreit:Merkel

Die Frau, Honeckers späte Rache an der B(anken) R(epublik) Deutschland, ruiniert ihre Partei charakterlos, führungslos und ziellos. Prinzipien waren einmal. So was kann man doch nicht mehr wählen. Ich bin nicht unbedingt für Atom. Die Hysterie aber ist unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pitti Platsch 17.04.2011, 19:57
16. Kohle - nein danke!

Zitat von geistigmoralischewende
Das Atomkartell vergisst natürlich die Hunderte Milliarden, die der Steuerzahler all die Jahre für die angeblich so billige Atomenergie treu und doof bezahlt hat. Der Atomstrom wurde, ohne Murren der Bevölkerung, horrend hoch subventioniert. Von der Entwicklung, über den Betrieb bis hin zur Zwischenlagerung hat der Bürger die Kosten, versteckt über Steuern, bezahlt und damit nicht genug, die Strompreise stiegen trotz des angeblich so billigen Atomstroms ungebremst, Jahr für Jahr. An Scheinheiligkeit ist die Atommafia nicht zu überbieten. Der Verbraucher sollte ihr endlich den Rücken kehren. Es gibt Alternativen, mehr als genug!
Hunderte Milliarden?? Jetzt lassen Sie aber mal die Kirche im Dorf! Dann wäre über Jahrzehnte der komplette Bundeshaushalt allein für Atomstrom draufgegangen. Außerdem sind die hohen Kosten für die Anlauffinanzierung eher ein grund, die Atomkraftwerke länger laufen zu lassen - jetzt, wo sich das längst ausgegebene Geld durch niedrige Preise für Atomstrom endlich an den Bürger zurückfliesst.

Demgegenüber wird die Kohle tatsächlich seit Jahrzehnten durch Milliarden (!) subventioniert, und diese Subventionen einer Umwelt und Landschaft zerstörenden Dinosaurier-Technologie soll noch über Jahre soll ohnehin weiterlaufen. Jetzt kriecht schon wider die Kohlelobby aus ihren Löchern und verlangt, dass die Kohlesubventions-Milliarden über 2020 hinaus gewährt werden sollte. Darüber sollten Sie mal nachdenken!

Sie überhaupt eine Ahnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 17.04.2011, 20:04
17. Frau Merkel muss weg, das ist aternativlos sonst nichts

Atomausstieg ja gerne aber sinnvoll und nicht per wir machen mal, wie wissen wir noch nicht halt irgendwie alternativlos. Das führ im besten Fall zu nichts (auch keinem Ausstieg) als Kosten im schlimmsten Fall in die Katastrophe.

Es kann nur gehen wenn man:
1. ein Plan hat wie man den Bedarf durch stillgelegte AKWs ersetzen will
a) sparen, bringt wenig der Bedarf wird steigen und wenn nur durch die geplante Elektromobiliät
b) durch Wind, nur 10 bis 15% der Nennlast wird wenn überhaupt zur verfügung stehen und nur ein geringer Teil davon grundlastfähig. Von der Landschaftsverschandelung etc. ganz zu schweigen
c) durch Sonne, ähnliche Probleme wie bei Wind
d) Pumpspeicher woher den Platz nehmen es gibt kaum geeignete Flächen und vom Naturschutz reden wir auch noch nicht
e) Biomasse, woher die Flächen nehmen, Probleme der Monokulturen ist als eigentlich keine Alternative
f) Geothermie grundlastfähig, aber ob in notwendiger Grössenordnung machbar ist noch die Frage
g) Gas und Kohle ist ebenfalls nur eine Uebergangslösung, Umweltverschmutzung CO2 etc. Ausbau erscheint somit ebenfalls nicht sinnvoll
h) Wasser und Gezeitenkraftwerke, erste sind ur begrenzt machbar und z.T. Umweltschädlich zerstörte Landschaften etc. letztere nicht überall machbar
i) Technologien wie Desertec, die Wege sind zu lang
2. An weitere Alternativen , wie mehr dezentrale Versorgung welche schon mal die riessigen Verluste auf dem Weg zum Verbrauche sparen würde. Thoriumkraftwerke, Funsionsenerge und vieles mehr wird gar nicht gedacht. Dass hier noch mehr oder weniger Forschung betrieben werden muss ist klar, aber dafür sollten Felder aufgewandt werden
3. Dann kann man überhaupt erst einmal über Realisierungszeiten und Kosten reden.

Dann kann man den Ausstieg sinnvoll und nachhaltig machen, alles ander was aktuell passiert ist blödes Geschwätz einiger machtgeiler Polititiker, die angst haben ist gesicherten Stuh unter dem Hintern weggezogen zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 17.04.2011, 20:06
18. verstanden

Es ist doch ganz einfach,der Staat richtet sich nach seinen Wählern und zum Glück niemals umgekehrt.Das Volk hat verstanden,die Politik hat verstanden nur die ewig Gestrigen glauben noch an Macht von Oben.Tja,zu spät,oder einfach auswandern in Richtung Unrechtsstaaten,....es gibt noch so einige...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 17.04.2011, 20:09
19. Dann machen sie sich mal schlau

Zitat von geistigmoralischewende
die Hunderte Milliarden, die der Steuerzahler all die Jahre für die angeblich so billige Atomenergie treu und doof bezahlt hat. Der Atomstrom wurde, ohne Murren der Bevölkerung, horrend hoch subventioniert. Von der Entwicklung, über den Betrieb bis hin zur Zwischenlagerung hat der Bürger die Kosten, versteckt über Steuern, bezahlt und damit nicht genug, die Strompreise stiegen trotz des angeblich so billigen Atomstroms ungebremst, Jahr für Jahr. An Scheinheiligkeit ist die Atommafia nicht zu überbieten. Der Verbraucher sollte ihr endlich den Rücken kehren. Es gibt Alternativen, mehr als genug!
Subvention für Kernenergie von Anfang bis heute 16 Milliarden
für Solarenergie von Anfan g bis heute 100 Milliarden
so sieht es aus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18