Forum: Politik
Atom-Verhandlungen: US-Republikaner düpieren Obama mit Brief an Iran
AP/dpa

Republikanische US-Senatoren warnen den Iran in einem offenen Brief davor, dass der Nachfolger von Präsident Barack Obama ein Atomabkommen widerrufen könnte. Das Weiße Haus kritisiert die Einmischung.

Seite 1 von 3
bernd.stromberg 09.03.2015, 22:28
1. Eigentlich

Kurios, eigentlich passen das Regime des Iran und die Republikaner doch in Anbetracht ihrer mittelalterlichen, primitiven und unterbelichteten Ansichten super zusammen.

Erzkonservative, militante Christen treffen auf erzkonservative militante Muslime.
Und man stellt fest: die sind sich super ähnlich.

Beitrag melden
gerhard38 09.03.2015, 22:35
2.

Mit den Aktionen der Kongressabgeordneten - dem offenen Brief an den Iran - wird nicht nur die Diplomatie der USA erheblich gestört und Schaden zugefügt sondern diese Aktionen zeigen, dass die Republikaner die USA offensichtlich als "Bananenstaat" verstehen wo jeder Hanswurst sich in staatliche Verhandlungen einmischen kann. Andererseits haben die letzten Präsidenten (Nr.43 und 44) äusserst wenig oder meist Negatives zum Ansehen der USA in der Welt beigetragen.

Beitrag melden
seit1958 09.03.2015, 22:46
3. Wie blöd und

der Realität entrückt müssen diese Leute sein?
Nur ein weiterer Beweis für die mangelnde Berechenbarkeit der amerikanischen Politik.

Beitrag melden
i_guess 09.03.2015, 22:48
4. Daumen hoch!

Jeder der die Republikaner in den USA nicht mag, soll bitte aus Solidaritätsgründen im Namen der Demokratie einen Daumen geben! ?

Beitrag melden
joG 09.03.2015, 22:52
5. jeder internationaler Vertrag. ....

.....muß in den USA vom Senat genehmigt werden. Obama wollte das umgehen. Da ist nur fair, daß der Senat ihn zur Ordnung ruft und den Iran in Kenntnis setzt, daß er zu lange alles hinausgezögert und verschleppt hat.

Beitrag melden
HenryFromWob 09.03.2015, 22:55
6.

In den USA geht es irgendwie immer nur um das gegenseitige Blockieren und nie um das gemeinsame Regieren. So kommen die Bemühungen um die Beruhigung des Atomstreits ins Stocken, damit die Republikaner als nächstes sagen können: "Ha, wir wussten es doch! Mit den Iranern ist Frieden nicht möglich!"

Beitrag melden
Haetschelhans 09.03.2015, 22:57
7. Die Republikaner haben ...

ganz offenbar mittlerweile jeden politischen Anstand und Respekt vor den eigenen politischen Institutionen verloren.

Beitrag melden
hubie 09.03.2015, 23:01
8. Kindergarten

Und sowas wird gewählt ;) Offene Unterwanderung der aktuellen Regierung kann wohl nicht von Verantwortungsbewusstsein in der Politik sprechen... aber solange man für Gott und Waffen ist, wird man gewählt.

Beitrag melden
mbodef2014 09.03.2015, 23:26
9. Netanjahu braucht keinen Unterstützung

durch demokratische US Präsidenten.. Es reicht, wenn der Wahlkampf div Republikanischer Senatoren durch israelischen Lobbyisten in den USA lebenslang finanziert wird. Unterm Strich auch ziemlich preiswert, jedenfalls mit Blick auf die div Irak-Kriegkosten etc. die durch den amerikanischen Steuerzahler aufzubringen sind...

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!